Dr. Alina M. Schoenberg

Dr. Alina M. Schoenberg

Bartholomae & Schoenberg Partnerschaft

Dr. Alina M. Schoenberg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Bundeswehr in München sowie Partnerin der Politikberatung Bartholomae & Schoenberg. Nach ihrem VWL Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München promovierte sie an der Professur für Volkswirtschaftslehre, v.a. Finanzwissenschaft und soziale Sicherung, an der Universität der Bundeswehr über die ökonomische Bedeutung von Staatsausgaben zur Förderung von Menschen mit Behinderung. Sie ist anwendungsorientierte Co-Forscherin bei der ökonom. und fiskalischen Bewertung der Allianz Arena bzw. der Fußball WM 2006 sowie bei der Bewertung des Zentrale-Orte-Systems in Bayern und Projektleiterin des Transrapids.

An der MBS: Dozentin für Volkswirtschaftslehre (Microeconomics, Macroeconomics) und Managerial Economics

Studiengänge: Bachelor IB:

Schwerpunkt: Finanzwissenschaft, Politische Ökonomie, Regionalökonomie, Bevölkerungsökonomie, Gesundheitsökonomie

1Monographien

Ökonomische Begründbarkeit von Maßnahmen der Behindertenförderung, Springer Gabler, Wiesbaden, 2013

Infrastrukturprobleme bei Bevölkerungsrückgang, Berliner Wissenschaftsverlag, Berlin, 2008 (als Herausgeberin zusammen mit Xiao Feng)

Überörtliche Sozialhilfe im Freistaat Sachsen und Alternativen zur gegenwärtigen Verteilung von Aufgaben und Kostenträgerschaft für überörtliche Sozialhilfeleistungen, ifo Forschungsberichte Nr. 21, Hamburg/München 2004, mit Peter Friedrich, et al.

Methoden der Transformation volkseigener Unternehmen in Rumänien, Sibiu (Hermannstadt) 2003, Global Media Verlag

 

Aufsätze in referierten Zeitschriften

Kann das Zentrale-Orte-System die flächendeckende Daseinsvorsorge in Bayern gewährleisten?, InfrastrukturRecht, 2013, 10 (11), 316-319, mit Florian Bartholomae

Lisbon Agenda, Regional Innovation System and the New EU Cohesion Policy," in Journal of Economic Integration, 2013, 28 (1), 37-58, mit Chang Woon Nam und Georg Wamser

The Role of Regional Competition for Demography and Regional Disparities in Germany, Romanian Journal of Regional Science, 2007, 1 (1), 45–70, mit Florian Bartholomae

FOCJ as Institution for Population Policy, in Studia Regionalia, Vol. 18: New Members - New Challanges for the European Regional Development Policy, 2006, mit Peter Friedrich

FOCJ als Mittel der Bevölkerungspolitik, in Seminarbericht 48, Gesellschaft für Regionalforschung, 2005, mit Peter Friedrich

 

Aufsätze in Sammelbänden

Shrinking Cities in Romania, in Nam, C., Richardson, H.(Hrsg.): Shrinking Cities: A Global Perspective, Routledge, 2013, mit Daniela Constantin

Inter- vs. Intraregional Income Inequality and Voting Behavior within Federations, in: Universität Tartu, TU Tallinn und Fachhochschule Kiel (Hrsg.), Estnische Gespräche über Wirtschaftspolitik – XVI, BWV: Berlin, S. 19–20, CD-ROM, mit Florian Bartholomae

Regionen im Wettbewerb um Bevölkerung, in: Feng, X; Popescu, AM (Hrsg.): Infrastrukturprobleme bei Bevölkerungsrückgang, Berliner Wissenschaftsverlag, Berlin, 2008, S. 251-275, mit Florian Bartholomae

Technologischer Fortschritt als Entscheidungskriterium für Kooperation: Europäische Regionale Zusammenarbeit mittels FOCJ, in: Friedrich, P; Bartholomae, FW (Hrsg.), FOCJ als Mittel regionaler Kooperation, Lehrstuhl für Finanzwissenschaft: Neubiberg, S. 63-47, 2008,mit Florian Bartholomae

Europäische Lernprozesse: Zur Bewertung der Eingliederungshilfe in Rumänien, in R. Sturm, H. Pehle (Hrsg.), Die neue Europäische Union: Die Osterweiterung und ihre Folgen, Opladen 2006

The Reform of Social Aid for Disabled Persons in the Free State of Saxony, in P. Friedrich (Hrsg.), Regional Competition under Transformation Conditions, München, 2005

Integration of Disabled Persons in the Labour Market through Sheltered Workshops, in: The 8th International Conference of Doctoral Students, Brno University of Technology, Brno 2004

 

Herausgeberschaft

Infrastrukturprobleme bei Bevölkerungsrückgang, Berliner Wissenschaftsverlag, Berlin, 2008 (mit Xiao Feng)