Die Geschichte der Munich Business School

2015

 

 Die MBS erhält die Reakkreditierung durch den Wissenschaftsrat.

2014

In Zusammenarbeit mit der Sheffield Hallam University (SHU) erweitert die Munich Business School ihr Angebot um das Programm DBA Doctor of Business Administration. Damit deckt die MBS das gesamte Spektrum akademischer Ausbildung ab: angefangen beim Bachelor- bis hin zum Doktorats-Studium.


2013

Zum Wintersemester 2013/2014 beginnt das Vollzeit-Studienprogramm MBA International Management. Das Angebot im Bereich Executive Education wird ausgebaut: Mittlerweile stehen für Weiterbildungsinteressierte vier verschiedene Zertifikatslehrgänge zur Auswahl. Aufgrund der hohen Nachfrage und dem Erfolg des Programms MASTER Sports Business and Communication wird ein zweiter Studienstart im Februar eingeführt.

2012

 

Im Sommersemester 2012 zählt die Munich Business School ca. 600 Studenten und rund 140 Dozenten. Das gewachsene Alumni-Netzwerk von fast 1.000 MBS Absolventen erweitert sich stetig.


2011

Das Studienprogramm MASTER Sports Business and Communication wird eingeführt. Dieser in Deutschland bislang einzigartige Studiengang, entwickelt und geleitet durch den Medien- und Kommunikations-Experten Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Hackforth, kombiniert Inhalte aus den drei Schwerpunkten Sport, Wirtschaft sowie Medien und Kommunikation.

2010

Die Munich Business School erhält als erste private Hochschule Bayerns die unbefristete staatliche Anerkennung sowie die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. Aufgrund der hohen Nachfrage und dem Erfolg des Studienprogramms MBA General Management wird ein zweiter Studienstart im März eingeführt.


2009

Das Studienprogramm MASTER International Business wird jetzt sowohl zweisprachig in Deutsch und Englisch als auch komplett in englischer Sprache angeboten. Die neuen Studienschwerpunkte „International Family Firms“ und „Luxury Management“ werden im Master-Programm eingeführt.

 

 

2008

Master-Studenten erhalten die Möglichkeit, einen Doppelabschluss zu erlangen, indem sie ihren MASTER International Business an der MBS mit einem weiteren Abschluss einer internationalen Partnerhochschule kombinieren. Die internationalen Schwerpunkte werden um „Russian and Eastern European Business Studies“ erweitert. Zudem wird der BACHELOR International Business nun sowohl in Deutsch als auch in Englisch angeboten. Erstmals beginnt das Studienprogramm MBA Health Care Management und der erste Corporate MBA findet den Weg in das Angebot der MBS.


2007

Die Munich Business School erweitert ihr Angebot: Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung auf akademischem Niveau entwickelt die MBS Executive Education-Seminare und -Kurse für Führungskräfte. Für Unternehmen werden maßgeschneiderte Programme wie etwa Corporate MBAs entwickelt.

2006

Zum Wintersemester 2006 werden im Studiengang BACHELOR International Business die neuen Studienschwerpunkte „Asian-Pacific Business Studies“ sowie „Arabian and Middle Eastern Business Studies“ angeboten, um der Nachfrage nach Experten für diese Regionen nachzukommen. Währenddessen erhalten die ersten Absolventen des Bachelor- und des Master-Studiums ihre Abschlüsse.


2005

Das erste MBA-Studium an der Munich Business School beginnt: Der MBA General Management ist als 24-monatiges berufsbegleitendes Studium in englischer Sprache konzipiert, das den Wunsch nach einer hochqualitativen und international ausgerichteten Ausbildung erfüllt.

2004

 

Das Vollzeit-Studium MASTER International Business als 20-monatiges Aufbaustudium wird eingeführt.


2003

Die Hochschule wird in Munich Business School umbenannt, gleichzeitig startet der Studiengang BACHELOR International Business. Die MBS übernimmt als eine der ersten Hochschulen in Deutschland das neu eingeführte Bachelor- und Master-System, das im Rahmen des Bologna-Prozesses von 29 europäischen Bildungsministern zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Hochschulraums aus der Wiege gehoben wurde.

1999

Das Konzept und die Umsetzung des Studiengangs Internationale Betriebswirtschaft haben überzeugt: Als erste private Hochschule in Bayern erhält die Europäische Betriebswirtschafts-Akademie die staatliche Anerkennung durch das Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.


1991

Die Munich Business School wird im Verbund der European Business Schools International (ebsi) London, Paris, Madrid und Mailand gegründet. Das Ziel der Initiatoren: Die private Wirtschaftshochschule in der süddeutschen Metropole soll – damals noch unter dem Namen Europäische Betriebswirtschafts-Akademie (eba) – in der deutschen Hochschullandschaft neue Maßstäbe hinsichtlich Praxisnähe und internationaler Orientierung des Studiums setzen