Stipendien & Studienfinanzierung

Externe Finanzierungsmöglichkeiten

Als staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft erhebt die Munich Business School Studiengebühren, die höher sind als an öffentlichen Hochschulen. Das an den Anforderungen der Wirtschaft ausgerichtete praxisorientierte Programm, die kurze Studiendauer und der damit verbundene frühe und qualifizierte Eintritt in das Berufsleben machen die Investition in die eigene Qualifizierung aber auch unter finanziellen Gesichtspunkten lohnend. Erklärtes Ziel der Munich Business School ist es, leistungsstarken Interessenten unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation den Zugang zum Studium zu ermöglichen.

Mit dem MBS BEST Scholarship bietet die Hochschule ein eigenes Stipendienprogramm an.

Nachfolgend erhalten Sie hilfreiche Informationen zu weiteren finanziellen Fördermöglichkeiten, ob von staatlicher Seite, von Stiftungen oder der Munich Business School selbst. Darüber hinaus stellen wir die bekanntesten Darlehensprogramme vor.

Wer an der Munich Business School studiert, hat prinzipiell das Recht auf finanzielle Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Persönliche Voraussetzungen für den Anspruch auf Ausbildungsförderung sind grundsätzlich die deutsche Staatsangehörigkeit oder ein aufgeführter aufenthaltsrechtlicher Status, die allgemeine Eignung für die gewählte Ausbildung und das Nichtüberschreiten der Altersgrenze.

Ob im Einzelfall BAföG gezahlt wird, richtet sich nach Einkommen und Vermögen des Antragstellers sowie nach dem anzurechnenden Einkommen des etwaigen Ehegatten bzw. des eingetragenen Lebenspartners und der Eltern. Eine vom Einkommen der Eltern unabhängige Förderung setzt voraus, das der Antragsteller nach dem 18. Lebensjahr entweder 5 Jahre erwerbstätig war oder nach 3-jähriger Berufsausbildung weitere 3 Jahre erwerbstätig war (bei kürzerer Lehrzeit eine entsprechend längere Erwerbszeit).

BAföG-Leistungen werden je zur Hälfte als nicht zurückzuzahlender Zuschuss und als zinsloses Darlehen gewährt, wobei abhängig von Studiendauer und -ergebnis auch ein Teil des Darlehens erlassen werden kann. Eine BAföG-Förderung geht derzeit bis zu 670 Euro monatlich (ab Herbst 2016: 735 Euro) und ist grundsätzlich auf die Phase der Regelstudienzeit des jeweiligen Studiengangs begrenzt. Folgendes BAföG-Amt ist für MBS-Bewerber und Studenten zuständig:

Studentenwerk München Anstalt des öffentlichen Rechts Amt für Ausbildungsförderung
Leopoldstr. 15
80802 München
Tel.: +49 (0)89 38196-0
Fax: +49 (0)89 38196-111
E-Mail: muenchen@bafoeg-bayern.de
www.studentenwerk.mhn.de

Auch für Studierende, die nicht BAföG-Empfänger sind, kann es sich lohnen, sich nach den Konditionen für das Auslands-BAföG zu erkundigen. Durch höhere finanzielle Aufwendungen im Auslandsstudium können sich die Grenzen für das anzurechnende Einkommen gegenüber der BAföG-Berechnung für das Inland verändern. Der entsprechende Antrag sollte mindestens 6 Monate vor der Ausreise beim zuständigen Ausbildungsförderungsamt gestellt werden.

Details zu allen Konditionen finden sich unter www.auslandsbafoeg.de

Zahlreiche öffentliche und private Stiftungen in Deutschland bieten engagierten Studenten interessante Fördermöglichkeiten an. Zudem hat der Bund zu Anfang des Jahres die Mittel für Eliteförderung an Hochschulen deutlich aufgestockt. Der Staat unterstützt ausgewählte Studenten beispielsweise mit bis zu 643 EUR plus 300 EUR Büchergeld monatlich. Bei der Frage der Studienfinanzierung sollte man deshalb die Möglichkeit, sich für ein Stipendienprogramm zu bewerben, durchaus in Betracht ziehen. Es lohnt sich deshalb, sich zu Programmen der den einzelnen Stiftungen genauer zu informieren.

Stipendien werden in der Regel für alle Studienfächer und bereits vom ersten Semester an bewilligt. Vorausgesetzt werden eine überzeugende Bewerbung und ein erfolgreich durchlaufenes Bewerbungsverfahren. Oftmals achten Stiftungen dabei nicht nur auf herausragende Schul- oder Hochschulleistungen, sondern auch auf soziales Engagement und Motivation der Bewerber. Manche Geldgeber unterstützen insbesondere Abiturienten aus einkommensschwachen Familien, um den Einstieg ins Studium erleichtern. Fast alle Stiftungen haben außerdem zusätzliche Sonderförderungen im Programm wie Zuschüsse für Sach- und Reisekosten, Finanzierung von Sprachkursen oder Praktika im Ausland oder Praxissemester im Unternehmen. Nicht zuletzt profitieren Stipendiaten vom breiten Netzwerk der Stiftungen, das den Weg in den Berufseinstieg ebnen kann.

Zu den großen Stiftungen gehören u.a. die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Konrad Adenauer Stiftung, die Hans Böckler Stiftung, die Friedrich Ebert Stiftung und das Evangelische Studienwerk e.V. Weitere Informationen und nützliche Adressen finden Sie unter www.stiftungsindex.de.

Auf der Plattform www.mystipendium.de erhalten Schüler und Studierende einen schnellen Überblick über alle Stipendien- und Auslandsstipendienangebote (auch Auslandspraktika). Die Datenbank macht nach Eingabe der persönlichen Bewerbungsvoraussetzungen transparent, welche Stipendienangebote auf das individuelle Profil wirklich passen.

Weitere Stipendiendatenbanken finden Sie z.B. auch hier:

Stipendienlotse.de

e-fellows.net

Neben Stipendien gibt es verschiedene Darlehensprogramme. Zu den Anbietern gehören öffentliche und private Banken. Eine besondere Rolle spielt dabei die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die neben den eigenen Angeboten – dem KfW-Studienkredit und dem KfW-Bildungskredit – auch als Darlehensgeber für das BAföG-Bankdarlehen zur Verfügung steht.

KfW-Studienkredit
Der KfW-Studienkredit ist ein zeitlich befristetes, zinsgünstiges Darlehen für das Erststudium, das keine Sicherheiten erfordert und unabhängig vom eigenen Einkommen oder dem der Eltern gewährt wird. Der monatliche Auszahlungsbetrag liegt zwischen 100 und 650 Euro. Die Verzinsung ist variabel und wird halbjährlich an die Kapitalmarktentwicklung angepasst. Der Kreditnehmer erhält jedoch bei Vertragsabschluss die Gewährleistung einer Zinsobergrenze für einen Zeitraum von 15 Jahren. Die Zinsen werden in der Regel gestundet. Die Karenzphase beträgt im Anschluss an den letzten Auszahlungstermin 18 bis 23 Monate. Die anschließende Rückzahlungsphase kann auf maximal 25 Jahre ausgedehnt werden. Außerplanmäßige Rückzahlungen sind jederzeit kostenfrei möglich.Nähere Informationen unter KfW-Studienkredit

KfW-Bildungskredit
Der KfW-Bildungskredit ist ein zusätzliches zinsgünstiges Darlehensangebot, das sich speziell an Studierende in fortgeschrittenen Studienphasen wendet. Auch dieser Kredit wird unabhängig vom Vermögen und Einkommen des Antragstellers und seiner Eltern gewährt. Auch der Bezug von BAföG-Leistungen hat keinen Einfluss auf die Berechtigung zur Inanspruchnahme des KfW-Bildungskredits. Seine Laufzeit ist auf 24 Monate begrenzt, in denen höchstens jeweils 300 Euro monatlich gezahlt werden. Nähere Informationen finden Sie hier: KfW-Bildungskredit

BAföG-Bankdarlehen
Dieses Darlehensangebot richtet sich an Studierende, deren Studienzeit sich nach einem Fachrichtungswechsel oder einem Studienabbruch verlängert. Auch Zweitstudien können zum Teil darüber finanziert werden. Für das zinsgünstige BAföG-Bankdarlehen werden keine Sicherheiten benötigt. Die Höhe des Darlehens wird vom zuständigen Amt für Ausbildungsförderung festgelegt. Da der Kredit über die Kreditanstalt für Wiederaufbau abgewickelt wird, finden sich auch hier detailliertere Informationen unter BAföG-Bankdarlehen

DKB Studenten-Bildungsfonds
Sofern Studenten folgende Voraussetzungen erfüllen, können diese den DKB Studenten-Bildungsfonds beantragen:
 
1) Sie sind immatrikuliert an einer Universität, Fachhochschule oder privaten Bildungseinrichtung, die zu einem der folgenden Abschlüsse führen: Bachelor, Diplom, Magister, Master, Staatsexamen, kirchliches Examen (möglich sind auch Promotionsstudiengänge, in der die Studienzeit eindeutig eingegrenzt ist)
 
2) Sie sind deutscher Staatsbürger und haben einen ständigen Wohnsitz in Deutschland
3) Ihr Studium haben sie vor Vollendung des 31. Lebensjahres begonnen.
Weitere Informationen sowie den Antrag finden Ihre Studenten unter folgendem Link:  
Studenten-Bildungsfonds

Download CHE-Studienkredit-Test

Interne Finanzierungsmöglichkeiten - MBS BEST Scholarship

Mit dem MBS BEST Scholarship vergibt die Munich Business School attraktive Teilstipendien an Bachelor-, Master- und MBA-Studenten für das erste und zweite Studiensemester.

Erfahren Sie mehr zu den Voraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten hier:

MBS BEST Scholarship - Bachelor International Business

MBS BEST Scholarship - Master International Business

MBS BEST Scholarship - Master Sports Business and Communication

MBS BEST Scholarship - MBA International Management

 Kontakt


Munich Business School

Elsenheimerstr. 61
D-80687 München