MASTER International Business - Erfahrungsberichte

Es gibt viele Gründe seinen Masterabschluss an der Munich Business School zu machen und jeder Teilnehmer hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Lesen Sie mehr zu den Erfahrungen unserer Studenten, den Herausforderungen, denen sie sich stellen mussten, und den Lektionen, die sie während des Studiums gelernt haben.

Warum ich mich für die MBS entschieden habe:

Die Munich Business School bietet ein einzigartiges Studienangebot durch die verschiedenen Wahlfächer, wie z.B. den Studienschwerpunkt Luxury Management. Dies war für mich der ausschlagende Grund, mich für das Masterstudium International Business an der MBS zu entscheiden. Auch die hochkarätigen Dozenten mit echtem Business Know-How haben mich in meiner Entscheidung für ein Studium an der MBS bekräftigt. Die familiäre Atmosphäre und die kleinen Kursgrößen schaffen eine sehr angenehme Lernumgebung. Auch die Internationalität spielte bei meiner Entscheidung eine wichtige Rolle. Nicht nur die Möglichkeit, mit Studenten aus aller Welt zusammen zu arbeiten, sondern auch das Auslandssemester an einer der vielen renommierten Partner-Universitäten weltweit zu verbringen, untermauern das Angebot der MBS. Letztendlich lässt sich meine Entscheidung für die MBS nicht auf einen Aspekt reduzieren, sondern sie fiel aufgrund des gesamten, sehr hochwertigen und auf die Studenten abgestimmten Studienangebots.

Interkulturelles an der MBS:

Die Internationalität ist an der MBS stark ausgeprägt. Es ist immer wieder spannend, die verschiedenen Kulturen von einer anderen, ganz persönlichen Seite kennen zu lernen. In den internationalen Teams ist es immer wieder herausfordernd, diese kulturellen Unterschiede zu überbrücken und die Gemeinsamkeiten in den Vordergrund zu stellen – sicher ein wichtiges Learning für den Berufsalltag in internationalen Unternehmen. Der interkulturelle Aspekt wird an der MBS auch gezielt durch Kursinhalte in diesem Bereich unterstützt. So sind zum Beispiel die Vorlesung „International Leadership“ von Professor Dr. Albrecht oder das Seminar „Interkulturelle Business- Etikette“ wichtige Grundsteine für die berufliche Zukunft eines jeden International Business- Studenten.

Was mir an der MBS besonders gefallen hat:

Herausragend an der MBS sind die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter. Besonders hervorzuheben ist hier das Front Desk – es trägt sehr viel zu einer positiven Atmosphäre bei, morgens mit einem Lächeln oder ein paar netten Worten begrüßt zu werden. Zudem sind die Internationalität und das interkulturelle Umfeld einzigartig. Das Zusammenspiel der diversen Kulturen bietet einen tollen Raum, um sich auszutauschen und faszinierende neue Menschen kennen zu lernen.  Dies wird auch durch die von der MBS veranstalteten Partys unterstützt. So ist es keine Frage, dass sich Studenten aus den verschiedensten Ländern zusammen zum BBQ treffen oder auch gerne mal gemeinsam feiern gehen. Teamwork wird an der MBS großgeschrieben und so bietet die MBS mit Aktionen oder Initiativen wie zum Beispiel „MBS helps“ viele tolle Möglichkeiten, sich während des Studiums sozial zu engagieren.

Warum ich mich für die MBS entschieden habe:

Ich habe mich aus drei Gründen für die MBS entschieden. Zum einen wollte ich mein Studium in einer internationalen und multikulturellen Umgebung fortsetzen. Zum anderen durch das rein englischsprachige Masterprogramm und Studenten unterschiedlichster Herkunft bot die MBS das perfekte Umfeld, um internationale Erfahrungen zu sammeln und meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Darüber hinaus pflegt die MBS ausgezeichnete Beziehungen zu einer großen Bandbreite anerkannter Partnerhochschulen weltweit. Mein Ziel, einen Teil des Masterstudiums in den USA zu verbringen, konnte ich mir erfüllen und einen MBA an der Florida International University erlangen. Der dritte Grund, der für die MBS sprach, war die Stadt München: Für mich einer der tollsten Wohnorte der Welt.

Welche Ratschläge ich Interessenten am Master International Business an der MBS geben kann:

Der beste Ratschlag, den ich geben kann ist, auf jeden Fall zu einem Master Info Day an die MBS zu kommen. Das ist eine tolle Gelegenheit, die Hochschule und das Programm kennenzulernen, aktuelle Studenten nach Herzenslust auszufragen und die persönliche und familiäre Atmosphäre an der MBS hautnah zu erleben. Außerdem kann man Vorlesungen besuchen, durch die man schon mal einen Vorgeschmack darauf bekommt, was einen dann während des Studiums erwartet. Und mein zweiter Rat lautet: Bewerbt euch für das Masterprogramm – das Studium an der MBS ist ein fantastisches Erlebnis! Ihr werdet viel dafür tun müssen, aber es lohnt sich.

Meine Lieblingsvorlesung(en):

Am besten haben mir die Entrepreneurship-Vorlesungen von Herrn Zeh gefallen. Wir Studenten konnten uns dabei eine eigene Geschäftsidee ausdenken, komplett von Anfang bis Ende. Mein Team hat eine App entwickelt, die den Einkauf von Lebensmitteln optimiert, indem sie die Kühlschrankinhalte der Kunden trackt. Herr Zeh hat uns die Grundlagen des Unternehmertums beigebracht, aber dann lag es an uns selbst, innovativ zu sein und eigene Ideen zu entwickeln. Die Vorlesung hat mir so gut gefallen, weil wir kreativ sein konnten, was ja in einem BWL-Studium nicht unbedingt immer an der Tagesordnung steht. Außerdem wurde dadurch mein Interesse am Thema Entrepreneurship geweckt, was durchaus ein Mitgrund dafür sein dürfte, dass ich eines Tages mein eigenes Unternehmen gründen möchte.

Warum ich mich für die MBS entschieden habe:

Die MBS hat mir die Möglichkeit gegeben, meine Wissensbasis zu erweitern und mich auf betriebswirtschaftliche Schwerpunkte zu spezialisieren, die an anderen Hochschulen nur selten angeboten werden. Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass in meinem Jahrgang Studenten aus der ganzen Welt vertreten waren. Die Zusammenarbeit mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen war eine tolle Vorbereitung für meine zukünftige Karriere.

Interkulturelles an der MBS:

Das war alles sehr gut durchgeplant. Die MBS hat viele Ausflüge organisiert, so dass wir uns gegenseitig noch besser kennenlernen konnten. Ich habe auch am Buddy Programm teilgenommen, durch das wir regelmäßig miteinander in Kontakt treten und voneinander lernen konnten. Das tägliche Arbeiten in interkulturellen Teams war eine ebenso herausfordernde wie spannende Aufgabe.

Das waren meine wertvollsten Erfahrungen aus dem MBS Studium:

Am wertvollsten war aus meiner Sicht das internationale Netzwerk – während meiner Zeit in München mit all den internationalen Studenten und während meiner Zeit im Ausland. Wir hatten tolle Dozenten aus der ganzen Welt, von denen ich unheimlich viel lernen konnte. Außerdem konnte ich eine Menge internationale Berufserfahrung sammeln und sogar Freunde fürs Leben finden.

Die Vorteile eines Masterabschlusses an der MBS:

Einer der Hauptvorteile eines Masterabschlusses an der MBS ist das sehr erfahrene Team von Professoren und Dozenten, von denen die Mehrheit Kenntnisse und Erfahrungen aus führenden Wirtschaftsunternehmen wie z.B. Audi, BMW, Ernst & Young u.v.m. mitbringt. Darüber hinaus war ich mir zu Beginn meines Masterstudiums nicht sicher, welche Vertiefungen ich wählen sollte. Die Tatsache, dass man an der MBS zusätzlich zu Marketing Management und Finanzmanagement noch zwei weitere betriebswirtschaftliche Schwerpunkte wählen kann, versetzt einen in die Lage, verschiedene Bereiche auszuprobieren und so letztendlich das Richtige zu finden. Zunächst wollte ich Luxury Management und Entrepreneurship als Schwerpunkte wählen, aber nach dem ersten Semester habe ich mich dann doch für meine „wahre Leidenschaft“ , Innovation und Marketing, entschieden.

Welchen Rat ich Interessenten am Master International Business an der MBS geben kann:

Macht es einfach! Die MBS ist eine sehr gute Hochschule. Ihr werdet eine tolle Zeit haben und sehr viel lernen. Hier wird alles geboten, was man von einer privaten Business School erwarten kann. Sie ist bekannt, sehr angesehen und hat exzellente Rankingergebnisse vorzuweisen. Durch die Praxiselemente, das vielfältige Kursangebot und Soft-Skills-Training wird man sehr gut auf seine zukünftigen Aufgaben vorbereitet. Während viele andere Hochschulen den Fokus rein auf die theoretische Ausbildung legen, erhält man an der MBS ein komplettes Skillset, um im heutigen Arbeitsmarkt bestehen zu können. Insgesamt ist die MBS die perfekte Wahl für alle, die eine erfolgreiche internationale Karriere anstreben.

Studentenleben an der MBS bedeutet …

 …FUN! Das Studentenleben an der MBS ist wirklich großartig. Vom ersten Tag an, dem sogenannten „Orientation Day“, hat sich unser ganzer Jahrgang angefreundet und wir haben uns regelmäßig auch privat getroffen. Diese gute Atmosphäre hat sich auch auf die vielen Projekte, Workshops und Präsentationen übertragen, und natürlich unsere vielen gemeinsamen Freizeitaktivitäten.

Warum ich mich für die MBS in München entschieden habe:

Der Hauptgrund, warum ich mich für die MBS entschieden habe, war, neben dem Aufbau des Masterprogramms mit den 2 Schwerpunkten und einem Auslandssemester, der Ruf der Hochschule. Die MBS zählt zu den besten Fachhochschulen in Deutschland mit einem ausgezeichneten Bildungsangebot für die Studierenden. Inhaltlich hat mich besonders der Schwerpunkt „International Family Firms“ angezogen, der nicht häufig als Unterrichtsfach an Hochschulen gelehrt wird. Dazu kommt der hohe Praxisbezug mit Case Studies und der Nähe zu vielen Unternehmen, definitiv ein wichtiger Schritt hin zu einer erfolgreichen Business-Karriere.

In 5 Jahren werde ich…

 … wertvolle Berufserfahrung gesammelt und mein Familienunternehmen hoffentlich erfolgreich weiterentwickelt haben! Ich glaube daran, dass die MBS mich mit allen notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten ausgestattet hat, um meinen Platz in der Businesswelt zu finden. Im Rahmen des praxisorientierten Studiums konnte auch meine Masterarbeit über unser Familienunternehmen schreiben. Ich bin mir sicher, dass diese Arbeit einen wertvollen und hilfreichen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens leisten wird, und wenn ich die Firma übernehmen werde, werde ich sie erfolgreich in die Tat umsetzen!

Die wertvollsten Erfahrungen aus meinem MBS Studium:

Ich denke, dass sich meine Präsentations-Skills entscheidend verbessert haben – das haben auch meine Professoren angemerkt und vor meinem Master-Studium an der MBS konnte ich definitiv noch nicht so gut präsentieren wie jetzt. Den Professoren war es wichtig, dass wir neben dem Inhalt und der Information unsere Projekte auch immer gut an ein Publikum „verkaufen“ konnten. Eine weitere wertvolle Erfahrung ist die Teamarbeit. Jedes einzelne Projekt an der MBS wird in Studententeams durchgeführt, sogar Seminararbeiten werden gemeinsam verfasst. Dafür braucht man auf alle Fälle sehr gutes Zeitmanagement, hohes interkulturelles Verständnis und stark ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten.

Interkulturelles an der MBS:

Ich hatte großartige internationale Erlebnisse an der MBS! Ich durfte viele Menschen unterschiedlicher Herkunft mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten kennenlernen. Das hat den Unterricht immer noch interessanter gemacht und uns die Möglichkeit gegeben, voneinander und von unseren jeweiligen Erfahrungen zu lernen. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser interkulturelle Austausch enorm wichtig für mein professionelles Netzwerk und meine persönliche Entwicklung ist.

Mein bestes Studienerlebnis an der MBS:

Großen Spaß hat mir das "Business Projekt" gemacht, in dem wir als sechsköpfiges Team in direkter Kommunikation und regem Austausch mit dem asiatischen Kommunikationsunternehmen Naver standen. Unsere finale Projektaufgabe bestand darin, eine komplette Markteintrittsstrategie in den deutschen Markt zu präsentieren. Eine tolle Erfahrung, vor allem, weil wir in der Rolle der Berater sehr eng mit Naver und deren Produktabteilung zusammenarbeiten konnten. Es war ein tolles „echtes Business“-Erlebnis, solch tiefe Einblicke in eines der bedeutendsten Kommunikationsunternehmen der Welt zu erhalten und auch noch unsere Ergebnisse präsentieren zu dürfen.

Welche Ratschläge ich Interessenten am Master International Business an der MBS geben kann:

1) Seid darauf vorbereitet, mit ganz unterschiedlichen Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenzuarbeiten. Soll heißen: wenn ihr viel Ahnung von Finanzen habt, erwartet nicht, dass alle anderen auch so viel darüber wissen, sondern teilt euer Wissen und helft euren Kommilitonen. Anders herum solltet ihr auch damit rechnen, dass es Bereiche geben wird, in denen ihr auf Unterstützung angewiesen seid. Seid echte Teamplayer!

2) Außerdem solltet ihr versuchen, mit so vielen Menschen wie möglich in Kontakt zu kommen. Vieles davon, was man an einer Business School lernt, kommt von den Menschen und nicht unbedingt immer nur von den Professoren.

3) Kauft euch einen Terminplaner. Ihr werdet ihn definitiv brauchen, besonders wenn ihr keine Organisationsgenies seid. Man hat eigentlich immer irgendwelche Deadlines und Projektaufgaben. Und ihr wollt ja nichts vergessen!

Christina Ehlert (MA IB 2011-2013)

Rahul Agarwal (MA IB 2011-2013)

 Kontakt


Studienberatung Master International Business

Michaela Krieger, M.A.

Infoveranstaltungen


15.10.2016
28.01.2017

Messetermine