MBA General Management - Highlights

International Weeks

München ist nicht nur ein Wirtschaftszentrum von Weltrang, sondern auch eine der internationalsten und kulturell vielfältigsten Städte Europas. Von diesem Umfeld und seinen vielfältigen Angeboten profitieren Sie auch als MBA-Student der Munich Business School. Zusätzlich verbringen Sie jeweils eine International Week an zwei weiteren globalen Hotspots: Mailand und Singapur.

Die SDA Bocconi School of Management in Mailand gilt als eine der 10 besten Business Schools in Europa und wurde bereits international durch EQUIS akkreditiert.

Hier eine Auswahl möglicher Themen, die während der International Week besprochen werden:

  • Globale Strategien
  • Wettbewerb zwischen einzelnen Ländern
  • Kulturelles Erbe als Treibstoff für ökonomisches und gesellschaftliches Wachstum
  • Italien in der Europäischen Union

Alle Vorlesungen an der SDA Bocconi werden von Fallstudien und Unternehmensbesuchen begleitet. Zu den in der Vergangenheit besuchten Unternehmen zählen u.a. Inter Mailand, Lamborghini, Kartel sowie eine Parmesanmanufaktur im Umland von Parma.

Neben den regulären Vorlesungen wird zudem ein "Dine & Discuss Europe" in einem ausgewählten Italienischen Restaurant abgehalten. Teilnehmende Experten waren in der Vergangenheit u.a. Private Equity-Investoren, Repräsentanten von Porsche Consulting, UniCredit Bank oder DB Italy.

Hier eine Auswahl möglicher Themen, die während der International Week an der Singapore Management University (SMU) besprochen werden:

  • Ein Überblick über den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum
  • Die neue Weltwirtschaft
  • Unternehmertum, Innovationsmanagement und Venture Capital

Die International Week in Singapore wird von Unternehmensbesuchen und Treffen mit Repräsentanten lokaler und internationaler Branchen begleitet.

Neben den regulären Vorlesungen wird zudem ein "Dine & Discuss Asia" in einem ausgewählten Restaurant abgehalten. Teilnehmende Experten waren in der Vergangenheit u.a. der Direktor der Deutsch-Singapurischen Handelskammer, Vertreter von Allianz Versicherung und Audi sowie lokale Unternehmer und Investoren.

Wahlpflichtkurse

Neben der Vermittlung von allgemeinen Managementkenntnissen und -fähigkeiten bietet der MBA General Management auch eine Reihe von Wahlpflichtkursen an, die einen tieferen Einblick in ein bestimmtes Themengebiet geben. Während Ihres Studiums kombinieren Sie zwei von insgesamt vier Wahlkursen, wobei jeweils ein Kurs pro Semester ausgewählt wird. Zur Wahl stehen "Global Supply Chain Management" oder "Social Entrepreneurship" in Flex-Term 2 (März-Juli) sowie "Digital Business Transformation" oder "Management in Emerging Markets" in Flex-Term 3 (September-Januar).

Dieser Kurs dient als Einführung in die organisatorischen Prozesse und Methoden zur Herstellung und Lieferung von Gütern und Dienstleistungen. Er ist thematisch in drei wesentliche Bereiche unterteilt:

  • Ein allgemeiner Überblick über die sich ständig wandelnde globale Geschäftswelt
  • Eine genauere Betrachtung des Themas "Supply Chain Management"
  • Eine genauere Betrachtung des speziellen Themenbereiches "Logistics Management"

Der Einsatz von Fallstudien dient zur besseren Vermittlung der theoretischen Konzepte, die während des Unterrichts diskutiert werden. Die einzelnen Fälle werden interaktiv in kleinen Gruppen bearbeitet; die möglichen Problemlösungsansätze werden anschließend vor der Klasse präsentiert.

Dieser Kurs beschäftigt sich mit der Lösung von gesellschaftlichen Probleme mit Hilfe von unternehmerischen Konzepten. Die Studierenden erfahren dabei eine theoretische Einführung in das Thema Social Entrepreneurship: Neben einer Darstellung des Ökosystems und möglicher Tätigkeitsfelder werden  insbesondere spezifische Fragestellungen des Geschäftsmodells wie bspw. Finanzierung, Wachstum und Wirkungsanalyse adressiert. Die Vorlesung wird von Fallstudien, Gruppenarbeiten und Expertenvorträgen begleitet.

So genannte Social Entrepreneurs verbinden dabei Wirtschaft und Soziales durch unternehmerische Herangehensweisen und das Verfolgen einer sozialen Mission, bspw. in den Bereichen Pflege, Jugendhilfe, Arbeitsmarktintegration, alternative Energiegewinnung, aber auch im Finanzdienstleistungssektor. Dieses Phänomen der hybriden Organisationen wird oft auch mit Begriffen wie der „Double Bottom Line“ (J. Emerson), des „Shared Value“ (M. Porter) oder des „Social Business“ (M. Yunus) bezeichnet. Social Entrepreneurs setzen dabei neben der Austauschlogik des Marktes auch auf die Mobilisierun von Ressourcen Dritter und kombinieren oft selbsttragende Geschäftsmodelle mit innovativen Finanzierungsmodellen. Die Europäische Kommission schätzt aktuell, dass hinter einer von vier Unternehmensgründungen in Europa ein Sozialunternehmen steht.

Dieser Kurs stattet (zukünftige) Unternehmer, Gründer und leitende Angestellte mit den richtigen Anreizen, aktuellen Methoden, Werkzeugen und idealerweise auch der persönlichen Strategie zur digitalen Geschäftstransformation aus. Folgende Themenbereiche stehen im Vordergrund:

  • Grundlagen der Digitalen Geschäftstransformation
  • Technologien, Methoden, Erfolgsstrategien, Störfaktoren und "Game Changer"
  • Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen
  • Anwendung neuer Werzeuge, z.B. Lean Start-up oder Design-Thinking-Methode
  • Umsetzung von Veränderungsprozessen hin zur digitalen Transformation in den Bereichen Kommunikation, Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb, Dienstleistungen, Finanzen, operatives Geschäft usw.

Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene pädagogische Methoden angewandt und Fallstudien besprochen.

Dieser Kurs beschäftigt sich mit den zentralen Themen des internationalen Managements sowie deren jeweiliger Ausprägung in China, Indien und Lateinamerika.

Innerhalb der ersten 10 Stunden werden die akademischen Grundlagen gelegt:

  • Rahmenbedingungen des internationalen Managements
  • Netzwerke aus Abhängigkeitsbeziehungen zwischen Hauptstandorten und Niederlassungen
  • Führende und rückständigen Märkte und deren Technologie- und Wissenstransfer

Alle Themen werden anhand von Beispielen besprochen.

Die folgenden 10 Unterrichtsstunden sind Expertenvorträgen zu Lateinamerika, China und Indien gewidmet. Dabei erklären die Experten die Regeln und besonderen Herausforderungen der Geschäftstätigkeiten in den jeweiligen Wirtschaftsräumen. Außerden werden Fallstudien präsentiert und gemeinsam mit den Studenten diskutiert.

Im Wesentlichen beschäftigt sich der Kurs mit den besonderen Herausforderungen internationaler Geschäftstätigkeiten, die auf die unterschiedlichen Auffassungen der Menschen zurückzuführen sind. Letztere sind wiederum geprägt von den unterschiedlichen Kulturen, dem ungleichen Technologie- und Wissensstand von führenden und rückständigen Märkten, verschiedenen Formen organisationsinterner und -übergreifender Zusammenarbeit sowie geografischen, kulturellen und individuellen Filtern.

Teilzeitformat

Das Teilzeitformat des MBA General Management bietet Ihnen die Möglichkeit, zu studieren ohne Ihre Karriere zu unterbrechen oder auf ein regelmäßiges Gehalt zu verzichten. Zusätzlich können Sie das erworbene Wissen sofort anwenden und Ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus dem Berufsalltag mit der Klasse teilen und diskutieren.

Jedes der ersten drei Semester beginnt mit einer Intensivwoche (Montag bis Samstag, 9 bis 18 Uhr), die Sie mit Seminaren, Trainings, Teambuildingmaßnahmen und Netzwerkveranstaltungen auf das Programm einstimmt. Alle weiteren Kurse finden aller zwei Wochen an Freitagnachmittagen (16 bis 20 Uhr) und Samstagen (9 bis 18 Uhr).

Mehr zu Programmstruktur

 Kontakt


Studienberatung MBA General Management

Juliane Große

+49 (0) 89 54 76 78-254
mba(at)munich-business-school.de

Infoveranstaltungen


22.10.2016

Bewerbungsrunden