MBA International Management - Highlights

Wahlpflichtkurse

Neben der Vermittlung von allgemeinen Managementkenntnissen und -fähigkeiten bietet der MBA International Management auch eine Reihe von Wahlpflichtkursen an, die einen tieferen Einblick in ein bestimmtes Themengebiet ermöglichen. Im Verlauf Ihres Studiums kombinieren Sie zwei von vier Wahlpflichtkursen, wobei jeweils ein Kurs pro Semester ausgewählt wird. Zur Wahl stehen "Digital Business Transformation" oder "Management in Emerging Markets" im ersten Semester (September-Dezember) sowie "Global Supply Chain Management" oder "Social Entrepreneurship" im zweiten Semester (Februar-Mai).

Dieser Kurs stattet (zukünftige) Unternehmer, Gründer und leitende Angestellte mit den richtigen Anreizen, aktuellen Methoden, Werkzeugen und idealerweise auch der persönlichen Strategie zur digitalen Geschäftstransformation aus. Folgende Themenbereiche stehen im Vordergrund:

  • Grundlagen der Digitalen Geschäftstransformation
  • Technologien, Methoden, Erfolgsstrategien, Störfaktoren und "Game Changer"
  • Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen
  • Anwendung neuer Werzeuge, z.B. Lean Start-up oder Design-Thinking-Methode
  • Umsetzung von Veränderungsprozessen hin zur digitalen Transformation in den Bereichen Kommunikation, Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb, Dienstleistungen, Finanzen, operatives Geschäft usw.

Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene pädagogische Methoden angewandt und Fallstudien besprochen.

Dieser Kurs beschäftigt sich mit den zentralen Themen des internationalen Managements sowie deren jeweiliger Ausprägung in China, Indien und Lateinamerika.

Innerhalb der ersten 10 Stunden werden die akademischen Grundlagen gelegt:

  • Rahmenbedingungen des internationalen Managements
  • Netzwerke aus Abhängigkeitsbeziehungen zwischen Hauptstandorten und Niederlassungen
  • Führende und rückständigen Märkte und deren Technologie- und Wissenstransfer

Alle Themen werden anhand von Beispielen besprochen.

Die folgenden 10 Unterrichtsstunden sind Expertenvorträgen zu Lateinamerika, China und Indien gewidmet. Dabei erklären die Experten die Regeln und besonderen Herausforderungen der Geschäftstätigkeiten in den jeweiligen Wirtschaftsräumen. Außerden werden Fallstudien präsentiert und gemeinsam mit den Studenten diskutiert.

Im Wesentlichen beschäftigt sich der Kurs mit den besonderen Herausforderungen internationaler Geschäftstätigkeiten, die auf die unterschiedlichen Auffassungen der Menschen zurückzuführen sind. Letztere sind wiederum geprägt von den unterschiedlichen Kulturen, dem ungleichen Technologie- und Wissensstand von führenden und rückständigen Märkten, verschiedenen Formen organisationsinterner und -übergreifender Zusammenarbeit sowie geografischen, kulturellen und individuellen Filtern.

Dieser Kurs dient als Einführung in die organisatorischen Prozesse und Methoden zur Herstellung und Lieferung von Gütern und Dienstleistungen. Er ist thematisch in drei Hauptbereiche unterteilt:

  • Ein allgemeiner Überblick über die sich permanent wandelnde globale Geschäftswelt
  • Eine genauere Betrachtung des Themas "Supply Chain Management"
  • Eine genauere Betrachtung des speziellen Themenbereiches "Logistics Management"

Der Einsatz von Fallstudien dient zur besseren Vermittlung der theoretischen Konzepte, die während des Unterrichts diskutiert werden. Die einzelnen Fälle werden interaktiv in kleinen Gruppen bearbeitet. Die möglichen Problemlösungsansätze werden anschließend der Klasse präsentiert.

Dieser Kurs beschäftigt sich mit der Lösung von gesellschaftlichen Probleme mit Hilfe von unternehmerischen Konzepten. Die Studierenden erfahren dabei eine theoretische Einführung in das Thema Social Entrepreneurship: Neben einer Darstellung des Ökosystems und möglicher Tätigkeitsfelder werden  insbesondere spezifische Fragestellungen des Geschäftsmodells wie bspw. Finanzierung, Wachstum und Wirkungsanalyse adressiert. Die Vorlesung wird von Fallstudien, Gruppenarbeiten und Expertenvorträgen begleitet.

So genannte Social Entrepreneurs verbinden dabei Wirtschaft und Soziales durch unternehmerische Herangehensweisen und das Verfolgen einer sozialen Mission, bspw. in den Bereichen Pflege, Jugendhilfe, Arbeitsmarktintegration, alternative Energiegewinnung, aber auch im Finanzdienstleistungssektor. Dieses Phänomen der hybriden Organisationen wird oft auch mit Begriffen wie der „Double Bottom Line“ (J. Emerson), des „Shared Value“ (M. Porter) oder des „Social Business“ (M. Yunus) bezeichnet. Social Entrepreneurs setzen dabei neben der Austauschlogik des Marktes auch auf die Mobilisierun von Ressourcen Dritter und kombinieren oft selbsttragende Geschäftsmodelle mit innovativen Finanzierungsmodellen. Die Europäische Kommission schätzt aktuell, dass hinter einer von vier Unternehmensgründungen in Europa ein Sozialunternehmen steht.

Internationaler Fokus

Obwohl überall dieselben betriebswirtschaftlichen Grundsätze gelten, ist jeder internationale Markt durch unterschiedliche politische, kulturelle und historische Verhältnisse geprägt. Ein Großteil des Unterrichts ist deshalb der Erforschung jener internationalen Märkte, Geschäftsmethoden und Wirtschaftsräume gewidmet, die die globale Geschäftswelt aktuell am stärksten beeinflussen.

In diesem Zusammenhang können Sie einen von insgesamt drei Internationalen Fokussen wählen:

  • Business in Germany & Europe
  • Business in Latin America
  • Business in China

Zusätzlich können Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse in Form eines fakultativen Sprachkurses aufbessern. Zur Wahl stehen Deutsch, Spanisch oder Chinesisch.

Individuelle Vertiefung

Im dritten Semester des MBA-Studiums können Sie zwischen einer internationalen oder zwei praktischen Vertiefungen wählen. Zur Wahl stehen:

  • Option 1: Auslandssmester
  • Option 2: Praktikum + International Week
  • Option 3: Internationales Beratungsprojekt + International Week

Mehr zu individueller Vertiefung

Erfahrungsbericht Julia Dawson (MBA IM 2013-2015)

 Kontakt


Studienberatung MBA International Management

Juliane Große

Infoveranstaltungen


22.10.2016
22.10.2016
07.12.2016