Projektmanagement ‒ die Zehnkämpfer-Disziplin

© Photomorphic – Fotolia.com

Warum ist der Großraumflughafen Berlin wortwörtlich in den Sand gesetzt worden? Warum steht der Elbphilharmonie das Wasser bis zum Hals?

Projektmanagement gab es seit dem Bau der Pyramiden. Aber was hat sich in jüngster Zeit verändert? Warum lassen sich seit einigen Jahren Firmen nach GPM/IPMA* oder PMI** zertifizieren? Warum sind viele Projektleiter nun Multiprojektmanager geworden und warum sind viele total überfordert?

Eine klare Antwort, warum Projektmanagement anspruchsvoller denn je geworden ist: Eine höhere Komplexität der Projekte. Bei Verknappung der Ressourcen in einer globalisierten Umgebung, die durch internationalisierte Gesetzte und Auflagen stärker reguliert wird, arbeitet jedes Projekt ambitioniert unter erhöhtem Zeitdruck.

Was ist ein Projekt?

Ein Projekt ist ein Vorhaben, das durch seinen Charakter bezüglich Start-, Endzeitpunkt, dessen Verlauf und deren Zweck, Ziel und Inhalt einmalig ist. Das heißt mit anderen Worten, dass immer eine neue Kalkulation der Ressourcen und Planung sowie der Ausführung vom Projektleiter gefordert wird.

Wie führt man Projekte durch?

Als „State of the Art“ ist der Ablauf eines Projektes nach den klassischen fünf Phasen des Projektmanagements nach DIN 69901-5 klar geregelt und hat sich bewährt:

1. Initialisierungsphase
2. Definitionsphase
3. Planungsphase
4. Steuerungsphase
5. Abschlussphase

Nun haben sich jedoch die Rahmenbedingung in den letzten Jahren extrem verändert: Die Geschwindigkeit der Projektabwicklung und die Flexibilität internationale Teams zu führen, also zu leiten und zu motivieren, das ist neuartig. Auch war es vor 20 Jahren ein Projektleiter pro Projekt. So werden 20 Projekte auch schon einmal von einer einzigen Person gesteuert ‒ und das auf allen fünf Kontinenten gleichzeitig!

Welche Disziplinen hat nun der Zehnkämpfer des Projektmanagements zu leisten?

1. Zeitliche Planung vom Ende bis zum Start: Kritische Pfade entdecken und Meilensteine identifizieren
2. Aufbau von Kommunikationsstrukturen: Geeignete Verknüpfung der Projektteilnehmer sicher stellen und Regeln aufstellen
3. Aufplanung des Budget: Finanzielle und personelle Ressourcen planen
4. Führung in der Matrix-Struktur: Mitarbeiter durch nicht fassbare Werte und Mediation in schwierigen Situationen motivieren
5. Delegation und Übernahme von Verantwortung: Durch situativen Führungsstil und Shared Leadership Mitarbeiter weiterentwickeln
6. Controlling der Finanz- und Personalressourcen: Eigene Ressourcen und Dritte (Kooperationspartner, Lieferanten und Kunden) steuern
7. Business Coaching: Teams aufbauen und einzelne Stakeholder betreuen
8. Beherrschung virtueller Kommunikationsformen: Effizientes Arbeiten über Zeitzonen und internationale Barrieren hinweg
9. Diversity Management: Mitarbeiter verschiedener kultureller Herkunft und verschiedener Generationen leiten und harmonisieren
10. Überprüfung etwaiger Bedrohungen: Risikomanagement und Notfallszenarien (Contingency Planung) erstellen

Die Goldmedaille bekommt der, der in allen Bereichen gleichermaßen gut ist: Durch längere Projekterfahrung sowie durch Unterstützung ‒ sowohl durch Schulungen von zertifizierten Trainern (nach GPM oder PMI) als auch durch erfahrene Senior-Projektleiter ‒ erhält der Projektmanager als Zehnkämpfer ein hervorragendes Training bzw. Coaching.

Die Munich Business School bietet ab 2015 den Zertifikatslehrgang „Projektmanagement“ an, der neben Hochschulanforderungen auch die praxisrelevanten Qualitätsrichtlinien von GPM/ IPMA und PMI erfüllt.

* GPM/IPMA = Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. / IPMA International Project Management Association

** PMI = Project Management Institute

Prof. Dr. Evelyn Albrecht
Über Prof. Dr. Evelyn Albrecht 24 Artikel
Prof. Dr. Evelyn Albrecht ist Programmdirektorin des Zertifikatslehrgangs Business Coach an der MBS und führt diesen auch selbst durch. Sie studierte Naturwissenschaften, BWL und Philosophie und sammelte anschließend 15 Jahre lang Erfahrungen im Top-Management internationaler Unternehmen. Albrecht arbeitet seit über zehn Jahren als Coach und Autorin, ist Senior Coach des DBVC und QRC und außerdem Mitglied in zahlreichen internationalen Coaching-Verbänden. Zusätzlich lehrt und forscht sie als Professorin für Unternehmensführung und Projektmanagement. Dozentenprofil