Business Coaching Kompetenzen in der Praxis: Das Mitarbeitergespräch

Hurra, endlich wieder ein Mitarbeitergespräch! So werden nur die wenigsten Führungskräfte auf ein bevorstehendes Mitarbeitergespräch reagieren – trotz zahlreicher Trainings und Vorbereitungen. Für die meisten ist es eher eine leidige und unangenehme Pflichtveranstaltung. Doch mit einfach einzusetzenden Business-Coaching-Kompetenzen wird aus dieser Pflicht schnell ein Vergnügen, mit nachhaltigem Nutzen und großem Potenzial für beide Gesprächspartner.

Folgende Grundsätze sollten Sie beachten:

Motivieren Sie Ihren Mitarbeiter durch Interaktion und Wertschätzung

Nutzen Sie das Mitarbeitergespräch, um zu erfahren, was Ihren Mitarbeiter bewegt:

– Was treibt meinen Mitarbeiter an? Was liegt ihm am Herzen?
– Was demotiviert ihn? Was muss sich unbedingt positiv verändern?
– Welche Aufgaben bringen ihn in einen „Flow-Zustand“?
– Was sind seine privaten und beruflichen Visionen?
– Was findet er gut an der Organisation, an den Prozessen und der Zusammenarbeit?
– Was würde er verbessern? Wie würde er das machen? Und würde er dafür Initiative und Verantwortung übernehmen?

Methode für den Mitarbeiter: Erstellen Sie vor dem Gespräch eine 20iger-Liste: Was mache ich gut? Was mache ich gerne? Was mache ich überhaupt nicht gerne?

Positionieren Sie sich als vertrauensvolle und charismatische Führungskraft

Zeigen Sie Verständnis und Zuversicht für die Ziele und Visionen ihres Mitarbeiters:

– Was kann konkret und zeitnah umgesetzt werden?
– Wie kann ich als Führungskraft meinen Mitarbeiter bei seinen Zielen unterstützen?
– Wie können wir gemeinsam Ideen/ Ziele/ Visionen umsetzen?
– Habe ich als Führungskraft noch weiterführende Ideen?
– Wo sind die besten Entwicklungsfelder des Mitarbeiters?

Methode für den Mitarbeiter: Definieren Sie Ihre eigenen Kompetenzen: Was sind meine expliziten Motive, meine impliziten Motive und meine tatsächlichen Fähigkeiten?

Schaffen Sie die Grundlage für eine nachhaltige und effiziente Zusammenarbeit

Erarbeiten Sie gemeinsam mit dem Mitarbeiter einen Implementierungsplan bezüglich seiner Leistung, Entwicklung und Vision und halten Sie diesen in Form einer Zielvereinbarung fest:

– Was kann aus meiner Sicht als Führungskraft an der Zusammenarbeit optimiert werden?
– Was sind meine Erwartungen an meinen Mitarbeiter?
– Wie lassen sich meine Erwartungen und die meines Mitarbeiters vereinbaren?
– Wie kann ich den Mitarbeiter entwickeln?
– Was sind unsere nächsten Schritte und wie verbleiben wir?

Methode für den Mitarbeiter: Die SMARTe „Wunderfrage“ – Erarbeiten Sie Ihre konkrete Vision mit dem SMART-Implementierungsplan.

Tipps vom Senior-Business-Coach*:

– Zeigen Sie Interesse und Menschlichkeit! Achten Sie darauf, dass das Mitarbeitergespräch nicht zu einer Frage-Antwort-Runde oder gar einer „Verhör-Stunde“ wird.
– Vermitteln Sie eine positive Perspektive! Sprechen Sie mit vertrauensvoll, ehrlich und zuversichtlich mit Ihrem Mitarbeiter. Lassen Sie vor allem den Mitarbeiter sprechen und hören Sie aktiv zu.
– Treffen Sie sich an einem neutralen Ort! So ist Gleichwertigkeit gewährleistet: Ein „Sparring“ funktioniert dann am besten, wenn es ehrlich ist.
– Gehen Sie mit gutem Beispiel voran! Nicht Sie sind der Treiber, der Mitarbeiter ist der Gestalter. Zeigen Sie lediglich die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen auf.

*Auszug aus dem „Business Coaching-Praxislehrbuch“ von Prof. Dr. Evelyn Albrecht, de Gruyter.

Prof. Dr. Evelyn Albrecht
Über Prof. Dr. Evelyn Albrecht 24 Artikel
Prof. Dr. Evelyn Albrecht ist Programmdirektorin des Zertifikatslehrgangs Business Coach an der MBS und führt diesen auch selbst durch. Sie studierte Naturwissenschaften, BWL und Philosophie und sammelte anschließend 15 Jahre lang Erfahrungen im Top-Management internationaler Unternehmen. Albrecht arbeitet seit über zehn Jahren als Coach und Autorin, ist Senior Coach des DBVC und QRC und außerdem Mitglied in zahlreichen internationalen Coaching-Verbänden. Zusätzlich lehrt und forscht sie als Professorin für Unternehmensführung und Projektmanagement. Dozentenprofil