Standardisierung im Business Coaching: Der Roundtable der Coachingverbände

© IvelinRadkov - iStock.com

Deutschland ist bekannt für seine Vereine und Verbände. Ebenso verhält es sich im Bereich Coaching: Es gibt derzeit 33 Coaching-Verbände hierzulande, Tendenz steigend.

Für einen am Coaching Interessierten, einen Klienten, einen Auftraggeber oder jemanden, der selbst Coach werden möchte, ist es schwierig bis unmöglich, den Überblick zu behalten. Zudem sind bei vielen Anbietern Qualität und Professionalität nicht vorhanden, manche Coaching-Organisationen sind sogar als unseriös einzustufen. Um diesem ausufernden Trend Einhalt zu gebieten, haben die Coaching-Verbände eine Dachorganisation gegründet: Den Roundtable der Coachingverbände (RTC).

Der RTC ist ein Gremium der renommiertesten nationalen und internationalen Coachingverbände und ist die neutralste und professionellste Informationsquelle zum Thema Coaching.

Gegründet wurde der RTC 2005 mit der Zielsetzung, die Qualität von Coaching zu professionalisieren und letztendlich Coaching als anerkannten Berufsstand zu etablieren.

Obwohl jeder der 13 Coaching-Verbände im RTC einen spezifischen Schwerpunkt vertritt, einigen sich die Mitgliedsverbände bei zentralen Themen im Coaching und bei den Qualitätsstandards auf gemeinsame Richtlinien, etwa in den folgenden Bereichen:

  • Grundverständnis des Coachings
  • Ethikverständnis
  • Kompetenzerwerb
  • Aufgabe des Coachings im gesellschaftlichen Kontext

Die verabschiedeten Richtlinien werden von allen Mitgliedern der jeweiligen Coaching-Verbände verbindlich eingehalten und umgesetzt: Das sind 40.000 Coaches oder 70% der praktizierenden Coaches im deutschsprachigen Raum.

MBS RTC

Aufgaben des RTC

Der RTC arbeitet zurzeit an weiteren zentralen Themen wie

  • Qualitätskriterien im Coaching-Prozess im Markt zu etablieren,
  • verbindliche Ethikrichtlinien für alle Coaches umzusetzen und
  • einheitliche Mindeststandards für Coaching-Ausbildungen einzufordern.

Ebenso nimmt der RTC als Sprachorgan aller 13 Mitgliedsverbände Stellung zu aktuellen Themen in der Coachingbranche.

In seiner letzten Pressemitteilung hat der RTC die Auswahlkriterien der XING-Plattform für Topcoaches kritisiert und als mangelhaft bewertet. Der RTC steht natürlich als neutrales beratendes Organ zur Verfügung, um entsprechend aussagekräftige Qualitätskriterien für Coaches festzulegen. Außerdem unterstützt der Roundtable wissenschaftliche Studien zur Entwicklung der Coaching-Branche.

Nutzen für Coaching-Interessierte, Klienten und Auftraggeber

Coaching Interessierte, Klienten und Auftraggeber können bei den 13 Mitgliedsverbänden des RTC sicher sein, dass sich deren Qualitätskriterien bezüglich Ausbildungsstandards, Mitgliedern und zertifizierten Coaches ebenso wie die Ethikrichtlinien auf dem höchsten Standard befinden.

Sollten Sie ein Coaching-Ausbildung anstreben oder einen guten Coach für Ihr eigenes Coaching oder für Ihre Mitarbeiter suchen, so empfiehlt es sich, eine Coaching Ausbildung und einen Coach zu wählen, der von mindestens einem der Coachingverbände des RTC zertifiziert wurde. Ohne ein Zertifikat eines renommierten Coachingverbandes besteht die Gefahr, dass Sie Kunde von manipulierenden und unseriösen Geschäftspartnern werden.

Mitgliedsverbände der RTC (in alphabetischer Reihenfolge)

Als Programmdirektorin der Zertifikatslehrganges Business Coach MBS bin ich Mitglied des RTC und dort Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Ethik. Als Vorstandsmitglied des EMCC und aktives Mitglied in fünf der 13 RTC-Coachingverbände engagiere ich mich intensiv im RTC und in den einzelnen Verbänden. Dabei entwickle ich im Rahmen des RTC und der Coachingverbände besonders die Bereiche Ethik, Qualität und Coaching-Ausbildungsstandards weiter. Unterstützt durch meine wissenschaftliche Arbeit und Studien zum Thema Coaching sowie meiner jahrelangen Praxiserfahrung im Business Coaching versuche ich, das Coaching immer weiter zu professionalisieren.

Prof. Dr. Evelyn Albrecht
Über Prof. Dr. Evelyn Albrecht 24 Artikel
Prof. Dr. Evelyn Albrecht ist Programmdirektorin des Zertifikatslehrgangs Business Coach an der MBS und führt diesen auch selbst durch. Sie studierte Naturwissenschaften, BWL und Philosophie und sammelte anschließend 15 Jahre lang Erfahrungen im Top-Management internationaler Unternehmen. Albrecht arbeitet seit über zehn Jahren als Coach und Autorin, ist Senior Coach des DBVC und QRC und außerdem Mitglied in zahlreichen internationalen Coaching-Verbänden. Zusätzlich lehrt und forscht sie als Professorin für Unternehmensführung und Projektmanagement. Dozentenprofil