Roberta @ Alliant International University

MBS SBC Roberta Hempe

Roberta Hempe berichtet im SBC Auswärts-Blog von ihrem Auslandsaufenthalt an der Alliant International University im kalifornischen San Diego.

Warum hast du dich für diese Partnerhochschule entschieden?

Ich wollte in die USA und habe mich bei Studenten, die ihr Auslandssemester bereits in den USA verbracht haben, erkundigt, wie sie es fanden. Nach einiger Recherche habe ich mich dann für San Diego und die Alliant International University entschieden.

Wie unterscheidet sich das Studentenleben im Ausland von deinem Freizeit- und Studienalltag in Deutschland/ München?

Ich hatte meine Kurse am Abend und insgesamt auch weniger Unterricht. Aus diesem Grund hatte ich das große Glück, tagsüber surfen und die Stadt erkunden zu können und mich trotzdem auf meinen Unterricht zu konzentrieren.

Was war deine beste/schlimmste/lustigste Erfahrung im Ausland?

Ich habe Las Vegas besucht. Das war eine extreme Erfahrung. Definitiv gut, aber extrem. Im Januar war ich mit meiner Mitbewohnerin in New York, das war auch sehr sehr cool.

Eine interessante Erfahrung ist es, kein eigenes Zimmer zu haben, sondern sein Zimmer mit einer fremden Person zu teilen. Gott sei Dank hat das in meinem Fall super funktioniert!

Wie war das sportliche Angebot an der Partnerhochschule?

Da die Alliant International etwas außerhalb von San Diego liegt und ich mich dagegen entscheiden habe, auf dem Campus zu wohnen, habe ich das Angebot der Uni nicht wahrgenommen. Ich habe mich stattdessen an meine Mitbewohnerin gehalten, die an der SDSU studiert. Über ihre Uni konnte ich einen günstigen Surf-Kurs belegen. Außerdem habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet und hatte dort alles, was ich brauche.

Welche Tipps und Anregungen hast du für zukünftige Studenten an der Partnerhochschule?

Unbedingt eine Wohnung in Pacific Beach suchen (Kamo Housing ist dafür eine super Adresse). Dort findet man gleich Anschluss und es ist eine wirklich tolle Gegend. Ich würde davon abraten, auf dem Campus zu wohnen, der einfach nicht zentral genug gelegen ist. Ansonsten würde ich unbedingt empfehlen, zu reisen und die Zeit hier so gut wie möglich zu nutzen. Und natürlich surfen lernen (aquatic center)!

Welches Fazit ziehst du aus dem Auslandssemester und was nimmst du für die Zukunft mit?

Ich bin richtig froh, nach San Diego gegangen zu sein. Ich finde auch die Erfahrung gut, alleine zu gehen und niemandem ins Auslandssemester zu folgen.