Sarah @ Brock University

SBC Studentin Sarah Hartmann hat ihr Auslandssemester an der MBS Partnerhochschule Brock University in St. Catherines, Kanada, verbracht. Im Auswärts-Blog erzählt sie von ihrem „semester abroad“.

Wine and Grape Parade St.Catharines with CheerleaderWarum hast du dich für diese Partnerhochschule entschieden?

Die Partnerhochschule Brock University in Kanada bietet ein ausgesprochen gutes Sport-Management-Programm mit vielen interessanten Kursen. Außerdem liegt die Hochschule etwa eine Stunde von der größten Stadt Kanadas, Toronto, entfernt und bietet mit der Nähe zu den USA eine gute Ausgangslage für Reisen in die USA und in Kanada selbst.

Wie unterscheidet sich das Studentenleben im Ausland von deinem Freizeit- und Studienalltag in Deutschland/ München?

Das Studentenleben im Ausland unterscheidet sich in vielen Bereichen von dem in Deutschland. St. Catharines ist eine kleinere Stadt, vor allem im Vergleich zu München. Die Aktivitäten dort halten sich in Grenzen, das heißt, man verbringt den Großteil seines Freizeit- und Studienalltags an der Universität.

Toronto Blue Jays GameIch habe mit zwei Australierinnen zusammengewohnt, die ihr Auslandssemester ebenfalls hier verbracht haben, und einer Kanadierin in einem Studentenhaus nicht weit von der Universität entfernt. Gemeinsames Feiern, Kochen, Joggen etc. kam also nicht zu kurz. Dadurch, dass keine von uns ein Auto hatte, waren wir auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, die leider nicht so gut wie in München sind. Wir haben jedoch immer einen Weg gefunden, von A nach B zu kommen.

Was war deine beste/ schlimmste/ lustigste Erfahrung im Ausland?

Vor und während meiner Zeit im Ausland bin ich durch Teile Kanadas gereist. Dabei habe ich nicht nur die einzigartige Natur kennenlernen dürfen, sondern auch die Hauptstadt Ottawa, die französisch angehauchte Stadt Montreal und die größte Stadt Kanadas, Toronto, besucht. Ein unvergessliches Erlebnis auf meiner Reise war die unglaublich tolle Pflanzen- und Tierwelt in und um den Algonquin Provincial Park. Der Moment, als ein Elch meinen Weg kreuzte, war einzigartig.

Weitere außergewöhnliche Eindrücke konnte ich während meiner Zeit im Ausland unter anderem beim Baseballspiel der Toronto Blue Jays gegen die New York Yankees, beim NBA Spiel der Toronto Raptors gegen die Cleveland Cavaliers und vielen weiteren Sportevents der Profis, aber auch der Uni-Ligen gewinnen. Die Universität liegt in der Niagara-Region, nur ca. 20 Minuten von den Niagarafällen entfernt. Ein beeindruckender Ort, den man auf jeden Fall einmal gesehen haben sollte, wenn man hier studiert.

In der Region rund um St. Catharines und den Niagarafällen wird Wein angebaut. Deshalb sollte man auf jeden Fall Weintouren machen und die Weine der Region testen.

Wie war das sportliche Angebot an der Partnerhochschule?

Brock Students with BadgerDie Universität bietet ausgesprochen viele Gelegenheiten für sportliche Aktivitäten. Egal ob man eine Sportart auf Profi- oder auf Freizeitniveau ausüben möchte, hier findet jeder Sportbegeisterte seinen Sport.

Ich habe im Intramurals-Programm , dem Sportaktivitäten-Programm der Universität, Tennis und Volleyball gespielt und regelmäßig das Fitnessstudio mit Spinningkursen und Co. genutzt.

Ich war auf diversen Uni-Liga Sportveranstaltungen und habe die sogenannten „Badgers“ beim Ice Hockey, Lacrosse, Rugby, Basketball etc. angefeuert.

Es standen während meiner Zeit in Kanada natürlich auch NFL-, NBA-, NHL- und MLB-Spiele auf dem Programm. Eine ganz neue Erfahrung, Sport zu erleben.

Neue Sportarten wie Flag Football oder Ultimate Frisbee durfte ich während meines Aufenthalts an der Brock University ebenfalls kennenlernen und live sehen.

Welche Tipps und Anregungen hast du für zukünftige Studenten an der Partnerhochschule?

Meine Empfehlung ist es, von September bis Dezember an die Brock University zu kommen. Es ist eine tolle Jahreszeit hier. Das Wetter ist im September/ Oktober noch angenehm warm und wird erst gegen Ende November etwas kälter, wohingegen es in der Zeit von Januar bis April eisig kalt sein soll – was viele Aktivitäten erschwert.

Es gibt deutlich günstigere Unterkünfte als die Studentenhäuser, d. h., wenn man sich vorab etwas informiert, kann man sich Unterkunftskosten sparen. Die Kurse, die ich gewählt habe, waren alle super interessant und spannend und ich kann diese (wenn man etwas volkswirtschaftlich interessiert ist) nur weiterempfehlen.

Studentenhaeuser-Quarry-View-768x1024Die Kurse „International Relation and Globalization of Sport“, „Application of Economics to Sports Management“ und „Economic Environment of Business“ geben alle spannende neue Einblicke in die Welt des Sport und der Volkswirtschaftslehre.

Als Sportbegeisterte kann ich allen nur empfehlen, an so vielen Sportveranstaltungen und Sportaktivitäten wie möglich teilzunehmen. Es ist eine faszinierende Erfahrung, ein „Badger“ zu sein und den Sport-Spirit der Uni live miterleben zu können.

Welches Fazit ziehst du aus dem Auslandssemester und was nimmst du für die Zukunft mit?

Ich hatte eine unglaublich schöne Zeit in Kanada und an der Brock Universität. Ich hatte inspirierende Professoren, die mir viele neue Einblicke in die Welt des Sports, Economics und Business gegeben haben.

Die Brock Universität bietet viele hervorragende Möglichkeiten im Bereich Sport – aktiv und passiv. Ich habe meine Zeit hier genutzt, um viele Reisen zu unternehmen, nordamerikanische Profisportarten live zu erleben und das Leben in Nordamerika kennen zu lernen. Für die Zukunft nehme ich wieder einmal mit, dass Reisen bildet und dass man die Chancen nutzen sollte, die Welt zu sehen und neue Kulturen kennen zu lernen.