Master Sports Business and Communication - Studium München

Master
Sports Business and Communication

Master Sports Business and Communication (M.A.)

Sie lieben Sport und möchten diese Begeisterung auch beruflich nutzen? Der Studiengang Master Sports Business and Communication verbindet auf einzigartige Weise Sportmanagement und Sportmarketing. Er wurde von führenden Expertinnen und Experten aus der Sportbranche entwickelt – für diejenigen, die selbst eine Karriere im Sports Business anstreben.

Key Facts
Master Sports Business and Communication

Programmstart
September
Studiensprache
Englisch
Dauer Single Degree
18 Monate
Dauer Dual Degree
24 Monate
Format
Vollzeitstudium
Studiengebühren
24.000 Euro
Stipendienprogramme
10% bis 50% Ermäßigung auf Semester 1 und 2
Abschluss
Master of Arts (M.A.)

Ihr Masterstudium an der Munich Business School

Wir an der MBS glauben, dass man das Sports Business nicht wirklich kennt, solange man seine Faszination nicht selbst erlebt hat. Der ideale Trainingsplatz für zukünftige Sports-Business-Profis ist daher eine praxisorientierte Lernumgebung, in der Sie Führungsqualitäten sowie technische und persönliche Fähigkeiten entwickeln.

Unser
Master SBC in Zahlen

10-20
Studierende pro Gruppe

60
Internationale Partnerhochschulen

1:4
Dozent/Student

100%
Wirtschaftsstandort München

21-32
Altersrange

Studienverlauf

Focus Modules
Ein Schwerpunkt Ihres Studiums in Sports Business sind die Focus Moduls, in denen Sie spezifisches Know-how erwerben. Im Sport-Master lernen Sie sämtliche Facetten des Sportmanagements kennen. Sie beschäftigen sich mit Sportsponsoring, -kommunikation, sowie Lizenz- und Rechteverwertung und werden so zum Specialist für Sportvereine, -verbände und Unternehmen aus der Sportbranche. 

Electives
Mit den Electives können Sie Ihr Sport-Masterstudium weiter individualisieren: Erlernen Sie für Ihre internationale Karriere im Sportmarketing eine neue Sprache, belegen Sie einen der Projektmanagementkurse oder erweitern Sie mit dem Kurs „Success Factor Happiness" Ihren Horizont.

Modulübersicht Master Sports Business and Communication

Highlights

Für Ihren perfekten Karrierestart: die wichtigsten Gründe für den Master Sports Business and Communication. 

Praxisnähe

Um Einblicke in das Sports Business zu erhalten, können Sie sich in Projekten mit realen Aufgabenstellungen von Unternehmen aus der Sportbranche persönlich und fachlich weiterentwickeln. Businessplan-Entwicklungen, Präsentationen, Fallstudien, Projekte und Exkursionen sind wesentliche Elemente des Studienprogramms Master Sports Business and Communication. 

Mentoring Programm

Ein besonderes Highlight des Master Sports Business and Communication bietet das Mentoring Programm, bei dem Sie als Mentee von der Expertise und dem Netzwerk Ihres persönlichen MBS Mentors profitieren. Die MBS stellt Ihnen einen berufserfahrenen Alumnus zur Seite, der Sie in der heißen Phase des Business Sports Studiums mit Rat und Tat unterstützt, Ihnen hilft, Ihre Karriereziele zu erreichen und Ihnen durch sein Netzwerk wertvolle Kontakte ermöglicht.

Renommierte Trainerinnen und Trainer aus dem Sports Business

In unserem Studienprogramm lehren renommierte Expertinnen und Experten, die größtenteils selbst als Managerin bzw. Manager oder Unternehmerin bzw. Unternehmer in den Bereichen Sportmarketing, Sportmanagement und Sportmedien tätig sind. Sie kommen unter anderem von Unternehmen wie adidas, BMW Group oder dem Deutschen Olympischen Sportbund. Sie vermitteln nicht nur theoretisches Grundlagenwissen und geben ihre umfangreichen praktischen Erfahrungen an die Studierenden weiter - durch ihr umfangreiches Netzwerk aus Industriekontakten können sie Ihnen auch den Berufseinstieg erleichtern.

SBC Alumni Club

Schon während Ihres Sport Business Studiums können Sie wichtige Kontakte zu Unternehmen im Sports Business knüpfen. Der SBC Alumni Club vernetzt Alumni aus den verschiedensten Branchen und Unternehmen und bietet mit regelmäßigen Events wie dem jährlichen „Hoamcoming“ an der MBS und einem
lokalen Stammtisch eine Plattform zum Austauschen und Netzwerken. 

Karriere im Sports Business: mögliche Arbeitgeber

Potenzielle Arbeitgeber im Sports Business: Vereine der Fußball-, Eishockey-, Basketball- oder Handball-Bundesliga, Formel-1-Rennställe, Sport-Event-Veranstalter, Sportartikelhersteller, Beratungsunternehmen in der Sportbranche, Veranstalter von Sportmessen und Konferenzen. Beratungsunternehmen, Sponsoring-Agenturen, Konzerne, Mode- und Einzelhandelsunternehmen.

Studium mit Wettkampfcharakter

Mit einem Umsatz von weltweit mehr als 80 Mrd. Euro ist das Sports Business eine sichere und stetig wachsende Branche. Nach Abschluss des Studiums steht Ihnen eine Vielzahl attraktiver Karrieremöglichkeiten in diesem Sektor und in der Wirtschaft offen und ermöglicht Ihnen Ihre Leidenschaft für Sport zu Ihrem Beruf zu machen.

Ihre Trainer - Dozentinnen und Dozenten der MBS

Der Sports Business and Communication Masterstudiengang an der MBS zeichnet sich durch die Vielzahl an Dozierenden aus, die direkt aus der Praxis kommen und den Studierenden wichtige Kompetenzen für den Einstieg ins Sportbusiness vermitteln. Lernen Sie einige dieser Dozenten in den folgenden Interviews kennen.
Julia Scharf, Sportjournalistin und Fernsehmoderatorin, ARD / BR
Julia Scharf, Sportjournalistin und Fernsehmoderatorin, ARD / BR

Julia Scharf ist Sportjournalistin und moderiert die ARD Sportschau.

Darüber hinaus ist sie das neue Gesicht der BR Sportredaktion und ist Gastgeberin der Kultsendung „Blickpunkt Sport“. In der ARD moderiert sie zudem die Ski Alpin Rennen, DTM und führt Interviews bei Fußball-Live Spielen.

mehr
Jörg Kottmeier, Leiter Sportkommunikation, BMW Group
Jörg Kottmeier, Leiter Sportkommunikation, BMW Group

Jörg Kottmeier leitet seit 2018 den Editorial Hub bei BMW und ist für die weltweite PR-Kommunikation zuständig.

Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Bertelsmann AG und einem Volontariat beim Mindener Tageblatt studierte Jörg Kottmeier an der LMU in München Diplom-Journalistik, Politik, Soziologie und Sport. Nebenbei war er als Freier Journalist im Sport für diverse Medien tätig. Ab 1994 arbeitete Kottmeier acht Jahre als Redakteur beim SID.

mehr
Mike Marqués, Gründer von EKINOMIOUS
Mike Marqués, Gründer von EKINOMIOUS

Mike Marqués verfügt über langjährige internationale Erfahrung in den Bereichen Handel, Geschäftsentwicklung sowie Marketing und war 2013 einer der Mitbegründer der Agentur für technische Beratung und Sportmanagent EKINOMIOUS.

Im MBS Insights Interview mit SBC-Student Jakob von der Wense gibt Mike Marqués Einblicke in seine Lehrtätigkeit an der MBS.

mehr
Julia Scharf, Sportjournalistin und Fernsehmoderatorin, ARD / BR

Julia Scharf ist Sportjournalistin und moderiert die ARD Sportschau.

Prof. Dr. David Wagner, Studiengangsleiter des SBC-Studiengangs: Liebe Frau Scharf, können Sie sich bitte kurz vorstellen? Was verbindet Sie mit der Sportwelt? Was sind wichtige berufliche Stationen? Was sind Ihre aktuellen Aufgabenfelder?

Julia Scharf: Mein Name ist Julia Scharf, ich bin Sportmoderatorin bei der ARD Sportschau und im BR Fernsehen. Ich berichte hauptsächlich über Fußball und Wintersport. Sport war in meinem Leben schon immer sehr wichtig. Ich war selbst im Bundeskader Voltigieren aktiv. Als Trainerin habe ich in verschiedenen Ländern gearbeitet und war auch in der Trainerausbildung tätig. Als Co-Trainerin meiner Mannschaft haben wir im Jahr 2000 die Weltmeisterschaft gewonnen.
Nach meinem Studium der Sportwissenschaften und Medien/Kommunikation habe ich ein Volontariat beim Münchner Zeitungsverlag absolviert. Danach habe ich bei SPORT1 angefangen und hier viele Möglichkeiten bekommen, Live-Sport Sendungen zu moderieren. Im Jahr 2011 bin ich zum SWR und somit zum ARD Sport gewechselt. Später wurde der BR mein Heimatsender innerhalb der ARD.
Aktuell moderiere ich die ARD Sportschau am Sonntag, den Blickpunkt Sport im BR Fernsehen, die Abendschau und viele Live-Veranstaltungen, vor allem im Winter.

Prof. Dr. David Wagner: Welchen Kurs im SBC-Curriculum unterrichten Sie?

Julia Scharf: Ich unterrichte „Praktische journalistische Übungen“ und mache hier speziell ein Kamera- und TV-Coaching für die Studierenden.

Prof. Dr. David Wagner: Auf welchen Inhalten liegt der Fokus in diesem Kurs? Warum ist dieser Kurs für eine Karriere im Sportbusiness wichtig?

Julia Scharf: Bei den Inhalten lege ich insbesondere Wert auf eine journalistische Vorbereitung des Inhaltes, außerdem sind mir Präsentation und Feedback wichtig. Im Sportbusiness muss man oft vor der Kamera stehen. Sei es als Journalist oder weil ich in einem Unternehmensvideo meine Botschaften verbreiten will. Auch als Experte ist das Wissen oft vor der Kamera gefragt. Deshalb ist es meiner Meinung nach heutzutage für alle Branchen wichtig, sich sicher, sympathisch und authentisch vor der Kamera verkaufen zu können.

Prof. Dr. David Wagner: Was ist Ihre Lieblingskomponente im Kurs, zum Beispiel eine bestimmte Fallstudie, eine Übung oder eine Exkursion?

Julia Scharf: In meinem Workshop kann man schon mit wenigen Übungen sehr große Fortschritte erzielen. Ich mag es zu sehen, wie schnell sich die Teilnehmenden entwickeln. Zum Abschluss gestalten wir immer eine Talk-Show. 

Prof. Dr. David Wagner: Wie verbinden Sie persönlich Wissenschaft und Praxis bzw. wie wichtig ist Ihnen diese Verbindung?

Julia Scharf: In meinem Job ist vor allem die Medienforschung wichtig. Wenn wir Sendungen und Inhalte auf allen Kanälen weiterentwickeln, müssen wir wissen, wie sich die Sehgewohnheiten der Zuschauerinnen und Zuschauer verändern. Deshalb sind Studien und Erhebungen in dem Bereich für mich besonders wichtig. Auch wie sich Sportarten und Zuschauerverhalten verändern, behalte ich im Auge. Oft werde ich gebeten, zu solchen Themen für Interviews in Abschlussarbeiten meine Eindrücke zu schildern.

Prof. Dr. David Wagner: Was ist Ihrer Einschätzung nach das Alleinstellungsmerkmal, das Besondere an dem Studiengang Sports Business and Communication und der Munich Business School?

Julia Scharf: Es sind kleine, aber motivierte Gruppen. Die persönliche Ansprache und die vielen Praxisprojekte sind einzigartig.

Prof. Dr. David Wagner: Welche Vorteile haben SBC-Absolventen Ihrer Ansicht nach bei Bewerbungen und Anstellungen im Sportbereich?

Julia Scharf: Sie kennen bereits viele Entscheiderinnen und Entscheider aus der Sport-Branche, da viele Dozenten direkt aus der Praxis kommen. Durch Projekte und Auslandserfahrung sind sie bestens für den Berufseinstieg vorbereitet.

Prof. Dr. David Wagner: Zum Abschluss: Was war das bisherige Highlight in Ihrer Zeit als MBS-Dozentin?

Julia Scharf: Eine Veranstaltung, in der ich den Handball-Weltmeister Dominik Klein zu Gast hatte. Er hat nicht nur geduldig mit allen Teilnehmenden Live-Interviews geübt, sondern uns viel über seine Karriere und seine Zeit nach dem Leistungssport erzählt.

Das Interview ist auch auf dem MBS Blog Insights zu finden. 

Jörg Kottmeier, Leiter Sportkommunikation, BMW Group

Jörg Kottmeier leitet seit 2018 den Editorial Hub bei BMW und ist für die weltweite PR-Kommunikation zuständig.

Prof. Dr. David Wagner, Studiengangsleiter des SBC-Studiengangs: Lieber Herr Kottmeier, Können Sie sich bitte kurz vorstellen? Was verbindet Sie mit der Sportwelt? Was sind wichtige berufliche Stationen? Was sind Ihre aktuellen Aufgabenfelder?

Jörg Kottmeier: Mein Name ist Jörg Kottmeier. Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei der Bertelsmann AG und einem Volontariat beim Mindener Tageblatt habe ich ein Studium der Diplom-Journalistik (Nebenfächer Politik, Soziologie; Spezialfach Sport) in München absolviert. Seit meinem 17. Lebensjahr habe ich als Freier Mitarbeiter im Sport Berichte verfasst und fotografiert – zunächst beim Mindener Tageblatt, dann beim Münchner Merkur und anderen Publikationen. Nach acht Jahren bei der Sport-Nachrichten-Agentur SID (Sport-Informations-Dienst) von 1994 bis 2002 bin ich in die Sportkommunikation bei der BMW AG gewechselt und war für die PR-Kommunikation sämtlicher BMW Sportengagements zuständig. Seit 2018 leite ich den Editorial Hub bei der BMW Group, eine Art Media House für die weltweite PR-Kommunikation.
Sport war und ist ein wichtiger Bestandteil meines (Berufs-)Lebens. Ob bei Fußballspielen der Kreisklasse oder bei Fußball-Weltmeisterschaften , ob beim Sportfest des TuS Minderheide oder bei den Olympischen Spielen in Atlanta und Sydney – als Journalist hat es mich ebenso durch die (Sport-)Welt getrieben wie als Pressesprecher auf der anderen Seite des kommunikativen Vorhangs: Für BMW durfte ich in verantwortlicher Position jahrelang Formel-1-Rennen begleiten, den Ryder Cup, den America’s Cup, den BMW Marathon und vieles mehr.
Nebenbei versuche ich, mich auch selbst noch fit zu halten. Früher beim Basketball, heute auf dem Fahrrad oder im Fitnessstudio.

Prof. Dr. David Wagner: Welchen Kurs im SBC-Curriculum unterrichten Sie?

Jörg Kottmeier: Ich unterrichte an der MBS seit einigen Jahren das Fach Unternehmenskommunikation und Public Relations.

Prof. Dr. David Wagner: Auf welchen Inhalten liegt der Fokus in diesem Kurs? Warum ist dieser Kurs für eine Karriere im Sport Business wichtig?

Jörg Kottmeier: Es geht darum, einen Einblick in die Praxis der Sportkommunikation zu bekommen. Und zwar von beiden Seiten: aus der Perspektive des Nachrichtenagentur-Journalisten genauso wie aus der Perspektive des Unternehmens-Kommunikators. Als gelernter Journalist kann ich sehr viel praktische Erfahrung von beiden Seiten des Vorhangs aufweisen und diese mit etwas Theorie garnieren. Schwerpunkt des Kurses ist ganz klar die Praxis.
Es gibt viele Möglichkeiten, im Sport Business Fuß zu fassen. Wer beruflich in die Kommunikation einsteigen will, der ist in diesem Kurs gut aufgehoben.

Prof. Dr. David Wagner: Was ist Ihre Lieblingskomponente im Kurs, zum Beispiel eine bestimmte Fallstudie, eine Übung, eine Exkursion?

Jörg Kottmeier: Praktische Übungen aller Art – das kommt der Realität am nächsten. Am liebsten unter Zeitdruck zu einem bestimmten Sport-Thema. Wenn es das Timing erlaubt, besuchen wir im Kurs ein Sport-Event und berichten im Agentur-Stil direkt von der Veranstaltung – bestenfalls bevor diese beendet ist. Eben genau so, wie es bei einer Sportnachrichtenagentur tagtäglich läuft. Auf gute Resonanz sind bisher auch weitere Schreibübungen im Kurs gestoßen. Sei es aus der Perspektive des Journalisten oder aus Sicht der Unternehmenskommunikation. Die Nachrichten oder Pressemeldungen werden anschließend ausgiebig besprochen.

Prof. Dr. David Wagner: Wie verbinden Sie persönlich Wissenschaft und Praxis bzw. wie wichtig ist Ihnen diese Verbindung?

Jörg Kottmeier: Mir ist dieses Wechselspiel extrem wichtig. Theorie muss sein, aber nur mit Theorie kommt man in der Praxis nicht weit. Als Journalistik-Student habe ich viel (zu viel) Theorie ertragen müssen und mich immer sehr über die praktischen Übungen gefreut, weil sie realitätsnah und interaktiv waren und weil (zumeist) Profis aus ihrem Praxis-Alltag berichtet haben. Ich gehe davon aus, dass die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer auch heute eine spannende Story einer 20-seitigen Powerpoint-Präsentation oder einem Theorie-Lehrbuch vorziehen.

Prof. Dr. David Wagner: Was ist Ihrer Einschätzung nach das Alleinstellungsmerkmal, das Besondere an dem SBC-Studiengang und der Munich Business School?

Jörg Kottmeier: Die Studierenden haben meist einen breiteren Scope, weil sie schon ein Studium absolviert oder beruflich engagiert waren. Dieser Blick über den Tellerrand hinaus ist gerade im Medienbereich sehr wichtig. Außerdem gelingt es der MBS, interessante Dozentinnen und Dozenten an Land zu ziehen, die hoffentlich einen besonderen Blick hinter die Kulissen ihres Metiers bieten.

Prof. Dr. David Wagner: Welche Vorteile haben SBC-Absolventen Ihrer Ansicht nach bei Bewerbungen und Anstellungen im Sportbereich?

Jörg Kottmeier: Dank der vielen Dozenten aus allen Blickwinkeln des Sport Business erhalten die Absolventen der MBS einen fundierten und breiten Einblick in die Materie. Zudem können sie sich im Studium spezialisieren und sich Schwerpunkte herauspicken. All dies sollte ihnen helfen, sich zu fokussieren, im Berufsleben schnell Fuß zu fassen und dann durchzustarten.

Prof. Dr. David Wagner: Welchen Veränderungen wird die Sportbranche Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren unterliegen?

Jörg Kottmeier: Das ist eine sehr komplexe Frage. Versuchen wir eine kurze Antwort: Die Digitalisierung wird bei allen Prozesspartnern für Veränderungen sorgen (müssen). Darüber hinaus könnte Corona zu einem (Brand-)Beschleuniger der Transformation werden. Ich fürchte: Weniger Redakteure werden mit weniger Budget mehr Themen kommunizieren müssen – und das zielgruppenspezifischer über alle Kanäle hinweg. Echte Breaking News haben heutzutage nur noch eine sehr, sehr kurze Halbwertzeit. Richtiges Storytelling wird wichtiger denn je. Kurzum: Die Branche ist im Umbruch.

Prof. Dr. David Wagner: Was war das bisherige Highlight in Ihrer Zeit als MBS-Dozent?

Jörg Kottmeier: Es gab da einmal eine Anreise aus dem Münchner Norden zur MBS, die hat fast zwei Stunden gedauert und mich unendlich viel Nerven gekostet. Normal sind 15 bis 20 Minuten Anfahrtszeit. An jenem Tag war alles anders: Überall war Stau, nichts ging mehr und alle Nebenstraßen waren dicht. Irgendwann bin ich dann doch noch auf den Hof gerollt und wir konnten mit dem Kurs endlich loslegen. Immerhin: Alle haben gewartet, keiner ist abgehauen.

Das Interview ist auch auf dem MBS Blog Insights zu finden. 

Mike Marqués, Gründer von EKINOMIOUS

Mike Marqués verfügt über langjährige internationale Erfahrung in den Bereichen Handel, Geschäftsentwicklung sowie Marketing und war 2013 einer der Mitbegründer der Agentur für technische Beratung und Sportmanagent EKINOMIOUS.

Jakob von der Wense, Student im SBC-Studiengangs: Lieber Herr Marqués, können Sie sich bitte kurz vorstellen? Was verbindet Sie mit der Sportwelt? Was sind wichtige berufliche Stationen? Was sind Ihre aktuellen Aufgabenfelder?

Mike Marqués: Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für den Sport. Der Einstieg ins Sportbusiness kam aber erst über einen Job beim Volvo Ocean Race in den Jahren 2011 und 2012, wo ich als Head of Business Development für kommerzielle Partnerschaften sowohl auf der Team- als auch auf der Rennseite verantwortlich war. Ich bin überzeugt, dass anspruchsvolle Sportarten über ein hohes ungenutztes Marketing- und Sponsoring-Potenzial für Unternehmen verfügen. Daher habe ich 2013 zusammen mit einem Partner EKINOMIOUS Sports Management gegründet, wo ich alle kommerziellen und marketingrelevanten Aspekte der Projekte leite. Der Fokus liegt im Bereich Segeln. Derzeit unterstütze ich als Sponsoring Manager die Kampagne des Hochsee-Solo-Segler Boris Hermann, der im kommenden November den Everest der Segler, das Non-Stop-Solo-Round-the-World-Race Vendée Globe, beginnen wird.

Jakob von der Wense: Welchen Kurs im SBC-Curriculum unterrichten Sie?

Mike Marqués: Im vergangenen Semester habe ich zum ersten Mal das Fach Sports Marketing and Sponsorship zusammen mit Professor Dr. Todd Davey unterrichtet. Todd hat die theoretischen Bereiche beleuchtet, ich den praktischen Teil mit einer Fülle an Beispielen aus der Sportbranche. Ich freue mich auch in Zukunft an der MBS tätig zu sein, da mir die Zusammenarbeit mit den Dozenten und SBC-Studierenden richtig gut gefällt.

Jakob von der Wense: Auf welchen Inhalten liegt der Fokus in diesem Kurs? Warum ist dieser Kurs für eine Karriere im Sport Business wichtig?

Mike Marqués: Marketing ist der Eckpfeiler des Sportbusiness. Ohne Marketing gäbe es kein Business im bzw. mit dem Sport. Kein Unternehmen und kein Stakeholder würde Zeit, Ressourcen und schließlich Kapital in den Bereich investieren, wenn sich diese Investitionen nicht auszahlen würden.
Daher ist es von entscheidender Bedeutung, das gesamte Portfolio an Marketingaktivitäten zu verstehen, die ein Stakeholder nutzen kann und sollte, damit sich seine Investition in den Sport lohnt. In meinem Kurs konzentrieren wir uns auf die Anwendung des Marketing-Mix in realen Szenarien. Die Markenaktivierung spielt eine besonders wichtige Rolle und wir untersuchen, wie wir sie auf die verschiedenen Rechte − von Image- und Botschaftenwerte, über PR, Beziehungsaufbau, Kommunikation hin zu B2B und Erfahrungen − anwenden können. Ich möchte zudem eine ausgewogene Verteilung der Themen abdecken. Brand Activation und Brand Marketing ist für Branchenführer wie den Fußball ist meist einfacher als für Nischensportarten wie zum Beispiel Segeln oder Formel E. Jedoch lernt man gerade bei Betrachtung dieser Bereiche, was Marketing wirklich bedeuten kann.

Jakob von der Wense: Was ist Ihre Lieblingskomponente im Kurs, zum Beispiel eine bestimmte Fallstudie, eine Übung, eine Exkursion?

Mike Marqués: Für mich gab es im letzten Semester zwei Höhepunkte. Zum einen die Fallstudie der ehemaligen Profi-Tennisspielerin Maria Scharapowa, da sie den gesamten Lebenszyklus eines Athleten und alle Probleme und Barrieren abdeckt, die ein*e Markenmanager*in berücksichtigen und überwinden muss, um mit einer solchen atrraktiven, aber auch komplexen Marketingstrategie erfolgreich zu sein.
Ein weiteres Highlight war das Abschlussprojekt. Die Studierenden sollten im Rahmen ihrer Abschlussbewertung die Marketingstrategie für eine neue globale Rennserie entwickeln. Es war sehr spannend, sie bei der Entwicklung ihrer Empfehlungen zu begleiten, und besonders ihre Präsentation und Diskussion im Kurs fand ich sehr interessant. Die Kreativität der Studierenden ist großartig.

Jakob von der Wense: Wie verbinden Sie persönlich Wissenschaft und Praxis bzw. wie wichtig ist Ihnen diese Verbindung?

Mike Marqués: Für mich ist das der Schlüssel. Das meiste, was ich unterrichtet habe, basiert auf meinen Erfahrungen bei der Durchführung einer der größten Veranstaltungen weltweit, dem ehemaligen Volvo Ocean Race. Die neunmonatige Weltumrundung, mit Zwischenstationen in bis zu elf Ländern, in denen zweiwöchige Racing Villages eröffnet werden, gilt als eine der komplexesten Sportveranstaltungen. Mit seiner einzigartigen Kombination verschiedener Akteure, vom Veranstalter (Volvo) über die Teams bis hin zu den Sponsoren der Stadt, umfasst der Race alle Aspekte des Marketing-Mix. Es war eine großartige Schule, dies alles zu erlernen und nun in einem wissenschaftlichen Kontext anzuwenden.

Jakob von der Wense: Was ist Ihrer Einschätzung nach das Alleinstellungsmerkmal, das Besondere an dem SBC-Studiengang und der Munich Business School?

Mike Marqués: Die tolle Kombination von Theorie und angewandter Wissenschaft sowie die gute Mischung aus Dozierenden und Aktivitäten. Der Studiengang ist einzigartig positioniert, um seine Studierenden zu Schlüsselakteuren in der Sportindustrie Deutschlands und Europas auszubilden.
Zudem sehe ich das integrierte Auslandssemester als großen Mehrwert. In unserer international vernetzten Welt ist ein Aufenthalt im Ausland nahezu unabdingbar, um zu verstehen, wie andere Länder funktionieren und wie man Unternehmen und Plattformen international positioniert.

Jakob von der Wense: Welche Vorteile haben SBC-Absolventen Ihrer Ansicht nach bei Bewerbungen und Anstellungen im Sportbereich?

Mike Marqués: Die Akteure im Sportbusiness erkennen den SBC-Studiengang und die Munich Business School als eine hervorragende Plattform an, um Talente zu finden, die das Potenzial haben, zukünftige Managementaufgaben zu übernehmen. Die Studierenden sind oft selbst leidenschaftliche Sportler*innen, die sich voll und ganz dem Sport verschrieben haben. Sie versuchen das Beste aus dem Master und den angebotenen Kursen herauszuholen und werden von den Dozierenden und der Hochschule dahingehend unterstützt. Dies ist in der Branche gut bekannt.

Jakob von der Wense: Welchen Veränderungen wird die Sportbranche Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren unterliegen?

Mike Marqués: Der Trend zur virtuellen Marketingaktivierung über Social Media-Kanäle hat sich verstärkt. Der Bereich, der am meisten leidet, das Erlebnismarketing, entwickelt neue Instrumente und Plattformen, um sein Publikum zu erreichen, zum Beispiel über virtuelle Rennen und Spiele. Trotz der derzeitigen sozialen Distanzierung benötigen Unternehmen noch immer eine Markenaktivierung, um ihre Kund*innen und Partner*innen zu erreichen. Darüber hinaus wird E-Sport an Bedeutung gewinnen. Dieser Markt hat während der Pandemie geboomt und das starke Wachstum der letzten Jahre deutlich beschleunigt. Es gibt sogar Stimmen, die eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo nächstes Jahr befürworten. Diese interessante Entwicklung sollte man genau beobachten.

Jakob von der Wense: Was war das bisherige Highlight in Ihrer Zeit als MBS-Dozent?

Mike Marqués: Im vergangenen Semester hatten wir die Ehre, Benno Ruwe, Head of International Relationships and Product Development beim FC Bayern München, in unserem Kurs begrüßen zu dürfen. Er erläuterte im Detail, wie es dem FC Bayern München gelungen ist, sich auf dem hart umkämpften US-amerikanischen Sportmarkt einen Namen zu machen. Der Gastvortrag hat eindrücklich gezeigt, wie Marketing konkret angewandt werden kann.

Business
Projects

Business Projects

Ein echtes Highlight ist das Praxisprojekt: Hier arbeiten Sie im Auftrag eines Unternehmens über zwei Semester und gemeinsam mit Ihren Kommilitonen an der Lösung einer realen und aktuellen Problemstellung. Sie bearbeiten Aufgaben für Unternehmen wie Audi oder adidas und Verbände wie den DFB oder DOSB. Nicht selten knüpfen Studierende in den praxisbezogenen Projekten wichtige Kontakte zu späteren Arbeitgebern.

Studierende des Sports Business Master profitieren von dem MBS Netzwerk: Exkursionen, beispielsweise zu adidas, Sky oder dem FC Bayern München, liefern spannende Praxiseindrücke. Aktuelle Trends erkunden Sie wiederum bei einem Besuch der Sport-Fachmesse ISPO, die genauso fester Bestandteil des Programms ist, wie der Zugang zu einschlägigen Branchenmedien wie z.B. SPONSORs.

 

Das 3. Semester:
Ausland oder Praktikum

Sie legen den Fokus selbst

Auslandssemester: Studierende des Masters Sports Business and Communication haben die Möglichkeit, ihr drittes Semester im Ausland an einer unser zahlreichen internationalen Partneruniversitäten zu verbringen. Während des Auslandssemesters sammeln Sie umfassende internationale Erfahrungen und bauen Ihre interkulturellen Kompetenzen aus. An ausgewählten Hochschulen können Studierende alternativ auch zwei Semester verbringen und ihr Studium mit einem Dual Degree abschließen.

Praktikum: Haben Sie bereits mindestens für ein Jahr am Stück in einem nicht-deutschsprachigen Land studiert oder gearbeitet, eröffnet sich Ihnen außerdem die Option, ein fachspezifisches Praktikum in einem Unternehmen in Deutschland, Österreich oder der deutschsprachigen Schweiz zu absolvieren. Die Dauer des Praktikums beträgt mindestens 15 Wochen.

 

Internationalität

Das Studium an der Munich Business School ist eine internationale Erfahrung, denn bei uns wird Internationalität nicht nur gelehrt, sondern gelebt. Deshalb ist der Auslandsaufenthalt auch integraler Bestandteil unserer Studienprogramme. Die MBS pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu über 60 Hochschulen weltweit und baut ihr internationales Netzwerk kontinuierlich aus. Die Kooperationen reichen von klassischen Programmen wie ERASMUS+ und Austauschprogrammen bis hin zu über 20 Dual-Degree-Abkommen mit Partnern in Europa, Asien, Australien und den USA.
Internationaler Fokus
Internationaler Fokus

Zwar lassen sich globale Wirtschaftsprinzipien grundsätzlich überall anwenden, jedoch werden internationale Märkte stark von politischen, kulturellen und geschichtlichen Eigenheiten geprägt.

Durch die Wahl eines internationalen Fokus pro Semester widmen Sie sich in Ihrem Master Sports Business and Communication ausdrücklich der Erforschung unterschiedlicher Märkte und Methoden sowie speziellen Wirtschaftsräumen, deren Entwicklung die globale Wirtschaft beeinflussen. 

Auslandssemester
Auslandssemester

Das dritte Semester verbringen Sie im Ausland an einer unserer zahlreichen internationalen Partneruniversitäten.

Studierende im Master Sports Business and Communication sammeln umfassende internationale Erfahrungen, indem sie ein Semester an einer der zahlreichen internationalen Partneruniversitäten der MBS studieren. An ausgewählten Hochschulen können Studierende alternativ auch zwei Semester verbringen und ihr Studium mit einem Dual Degree abschließen. 

Dual Degree
Dual Degree

Bei der Studienvariante Dual Degree erwerben Sie einen weiteren, spezialisierten Master einer unserer Partneruniversitäten.

Die Kooperation der Munich Business School mit renommierten internationalen Hochschulen eröffnet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb von zwei Jahren zwei unterschiedliche Master-Abschlüsse zu erwerben. Für einen Doppelabschluss verbringen Sie im Regelfall zunächst zwei Semester an der MBS und dann zwei Semester an der Partnerhochschule, gefolgt von der Master-Arbeit.

Bewerbung

Um sich für das Studienprogramm Master Sports Business and Communication zu qualifizieren, müssen Sie akademische, sprachliche und ggf. auch berufliche Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt einreichen. Da die Anzahl der Studienplätze begrenzt ist, empfehlen wir Ihnen jedoch, sich frühzeitig für Ihren bevorzugten Studienstart zu bewerben.

Zulassungsvoraussetzungen

Akademische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme am Studienprogramm Master Sports Business and Communication ist ein erfolgreicher Bachelor-Abschluss (180 ECTS oder mehr). Bewerberinnen und Bewerber mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienabschluss können direkt in das Programm einsteigen, ohne wirtschaftswissenschaftliches Studium können sie sich mit einem Pre-Master für das Studium qualifizieren. Gerne prüfen wir auf Anfrage vorab unverbindlich Ihre Unterlagen. Bitte kontaktieren Sie hierzu die MBS Studienberatung.

Sprachliche Voraussetzungen

Bewerberinnen und Bewerber müssen ihre Englischkenntnisse in Form eines der folgenden Testverfahren nachweisen:

  • TOEFL ibt: min. 85 (min. 22 im schriftlichen Teil und min. 20 in allen anderen Kompetenzbereichen; MBS TOEFL Institution Code: 5772)
  • IELTS: min. Level 6.5 – Academic Module
  • ELS English for Academic Purposes: Advanced Level 112

Der Test kann nur akzeptiert werden, wenn er innerhalb der letzten zwei Jahre absolviert wurde. Sollten Sie nicht in der Lage sein, Ihr Testergebnis zusammen mit Ihren übrigen Bewerbungsunterlagen einzureichen, informieren Sie uns alternativ bitte über Ihr geplantes Testdatum.

Ein Nachweis Ihrer Sprachkenntnisse ist nicht erforderlich, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben Ihre Schulausbildung auf Englisch absolviert (z.B. High School Diploma, IB)
  • Sie haben Ihren ersten Hochschulabschluss in englischer Sprache erworben.

Bewerbungsprozess

Schritt 1: Schriftliche Bewerbung

Bewerbungsunterlagen:

Folgende obligatorischen Unterlagen müssen eingereicht werden, damit Ihre schriftliche Bewerbung berücksichtigt werden kann:

  • Motivationsschreiben (1-2 Seiten)
  • Lebenslauf
  • Aktuelles Bewerbungsbild (in Farbe mit hellem Hintergrund)
  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses*
  • Kopie des ersten Hochschulabschlusses (inkl. Leistungsübersicht/Transcripts)*
  • Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse in Englisch (TOEFL, IELTS oder ELS)
  • Referenzen (falls vorhanden)
  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • bei Interesse an Stipendienprogrammen: Persönliches Anschreiben (1 Seite)


 
*Bitte legen Sie das jeweilige Original oder eine beglaubigte Kopie vor, sobald Sie zum Programm zugelassen werden. 


Online Bewerbung:
Online Bewerbung Master Sports Business and Communication


Alternativ können Sie sich auch schriftlich bewerben.
Download Bewerbungsbogen

Schritt 2: Persönliches Interview

Qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem persönlichen Interview vor Ort in München oder online via Microsoft Teams eingeladen (ca. 30 - 45 Minuten). Das Interview kann die Bearbeitung einer Case Study beinhalten.

Sobald Sie zum Studium zugelassen sind, haben Sie die Möglichkeit, die Munich Business School noch besser kennenzulernen – bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung für das Studium treffen. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Studienberater für alle Fragen zur Verfügung.

Schritt 3: Studienvertrag

Zusammen mit Ihrer Studienplatzzusage erhalten Sie eine Annahmebestätigung sowie zwei Kopien Ihres Studienvertrages. Um sich Ihren Studienplatz zu sichern, senden Sie bitte eine Kopie innerhalb von zwei Wochen unterschrieben an uns zurück. Die andere Kopie behalten Sie als persönliches Exemplar ein.

Die Annahme zum Studienprogramm erfordert außerdem die Zahlung einer einmaligen Immatrikulationsgebühr von 690 Euro (EU/EWR) bzw. 1.490 Euro (nicht-EU) und eine Anzahlung von 1.000 Euro. Letztere wird mit der ersten Zahlungsrate der Studiengebühren verrechnet.

Schritt 4: Studentenvisum

Wenn Sie Bürger eines Nicht-EU-Staates sind, müssen Sie vorab ein sogenanntes Visum zu Studienzwecken beantragen, um Ihr Studium in Deutschland antreten zu können. Um das dazu notwendige Einladungsschreiben von der Munich Business School zu erhalten, senden Sie uns bitte zusammen mit dem unterschriebenen Studienvertrag eine Kopie Ihres Passes.

Mehr zum Studentenvisum

Stipendien

Die Munich Business School bietet attraktive Stipendienprogramme an. Diese haben eine Höhe von 10 - 50% auf das 1. und 2. Master-Semester. Bei besonderem Engagement können die Studierenden nach dem 2. Semester weiter gefördert werden. Das Programm richtet sich auch an Pre-Master Studierende.

Die Bewerbung auf eines der Stipendien erfolgt zusammen mit der Studienplatz-Bewerbung. Weitere Informationen dazu finden Sie unter "Stipendien und Studienfinanzierung".

Gebühren

Die Studiengebühren können in drei Semesterraten à 8.000 Euro oder 18 monatlichen Raten gezahlt werden. Die erste Rate ist zu Beginn Ihres Studiums fällig und wird per Banküberweisung oder PayPal gezahlt.
Bücher, Reise- und Unterkunftskosten sind nicht in den Studiengebühren inbegriffen. Die nicht erstattbare Bewerbungsgebühr ist mit der Bewerbung fällig, die Immatrikulationsgebühr fällt mit Unterschrift des Studienvertrages an. Beides wird einmalig per Banküberweisung oder PayPal gezahlt.
Internationale Studierende haben die Option, nach dem zweiten Semester die Summer School der Zagreb School of Economics and Management (ZSEM) in Kroatien zu besuchen. Zusätzlich können sie an der Munich Business School an einem Intensivkurs Deutsch sowie einem Karriere- und Bewerbungstraining für den deutschen Arbeitsmarkt teilnehmen (Zeitraum: Juni bis August). Weitere Kosten können für das Auslandssemester entstehen, abhängig davon, welche Partnerhochschule Sie sich entscheiden und ob Sie einen Dual Degree machen möchten.

Die Munich Business School bietet attraktive Stipendienprogramme an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Studiengebühren
24.000 Euro
Bewerbungsgebühr
60 Euro
Immatrikulationsgebühr
690 Euro
Immatrikulationsgebühr für internationale Studierende
1.490 Euro

Master Sports Business and Communication Absolventinnen und Absolventen

Was machen unsere Master Sports Business and Communication Alumni nach ihrem Studium an der MBS? Um diese Frage zu beantworten, führt die MBS in regelmäßigen Abständen die MBS Alumni Survey durch. Unsere Absolventinnen und Absolventen:
Miriam Kathol
Miriam Kathol

Senior Manager Sportrechte bei SportA GmbH. Vor allem die Vorlesungen zum Medienrecht sowie zu Sportrechten, Lizenzen und Verwertungen haben eine gute Basis für mein aktuelles Aufgabengebiet gelegt. 

Die Vorlesungen in englischer Sprache sowie mein Auslandssemester in Amerika helfen mir heute besonders in der Abwicklung internationaler Kooperationen.

Lis Schirtz
Lis Schirtz

Programme Manager, INAP, Luxemburg. In meiner aktuellen Position profitiere ich täglich vom Wissen aus dem MBS-Studium. Und damit meine ich nicht ein bestimmtes Fach, das uns unterrichtet wurde, sondern eher das Gesamtpackage.

Das Sportbusiness hat so viele und unterschiedliche Facetten, sodass es weniger darum geht, über ein präzises Wissen in einem bestimmten Bereich zu verfügen. Vielmehr erfordert mein Berufsalltag vor allem vernetztes Denken und interdisziplinäre Lösungsfindung und dem kann ich dank des „magischen Dreiecks“ (Sport, Business, Kommunikation) gerecht werden. 

Dominik Beyer
Dominik Beyer

Social Media Manager beim FC Bayern München. Ich kommuniziere täglich mit den unterschiedlichsten Zielgruppen: mit Fans, Spielern, Abteilungen im Verein, sowie Agenturen und Dienstleistern.

Inhaltlich ist mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich und erfordert breites Wissen und Fertigkeiten. Durch mein Studium bin ich perfekt aufgestellt für die vielfältigen und anspruchsvollen Anforderungen beim FC Bayern München.

Thea Hoffmeister
Thea Hoffmeister

Senior Manager International / Commercial & New Business, Borussia Dortmund. Besonders im Sportbereich sind Wirtschaft und Medien eng verbunden, ein Verständnis beider Bereiche ist daher essentiell.

Die hochqualifizierten Dozenten aus der Praxis sorgen für einen umfassenden Einblick ins Sportgeschäft und eine äußerst praxisnahe Ausbildung.

Julian Heise
Julian Heise

Global Partnership Marketing Manager, Red Bull Media House GmbH. Das Studium an der MBS hat mir vor allem beim Bewerbungsprozess geholfen, da es dabei auch sehr auf Präsentationen ankam.

Zudem haben mir die vielen praktischen Projekte Kenntnisse vermittelt, die wichtig für meine jetzige Aufgabe sind. Vor allem Projekte mit adidas, Audi und dem FC Ingolstadt 04 waren hier lehrreiche Beispiele.

Termine

Infoveranstaltung
10Oktober2020
Master Day Business & Economics Stuttgart OnlineDie MBS präsentiert sich am…Mehr erfahren
Infoveranstaltung
18November2020
Christoph Sonnen@MBSChristoph Sonnen, Gründer von…Mehr erfahren

News

Möchten Sie mehr erfahren?

Studienberater MBS: Christoph Schlottmann, M.A.
Studienberatung Master-Programme Christoph Schlottmann, M.A. +49 89 547678 227 +49 178 2304275 master@munich-business-school.de
Wie können wir Ihnen helfen? Nächste Schritte Termin vereinbaren Info anfordern Jetzt bewerben