Wie kommt man zu einem Doktortitel? Darf ein DBA den Titel „Dr.“ führen?

African American manager reading documents in folder.

Bewerber*innen sind oft unsicher, was ihr DBA-Studium bringen wird. Eine der häufigsten Bedenken betrifft die Frage, ob der DBA einen zum Doktor macht oder nicht. Im heutigen Blog werde ich das von der Munich Business School in Zusammenarbeit mit der Sheffield Hallam University angebotene Programm näher beleuchten und die Frage beantworten: „Darf ein DBA den Doktortitel führen?“


Der Brexit warf viele Fragezeichen darüber auf, wie die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich aussehen werden. Auch der Bildungssektor war davon betroffen und Träger*innen von Doktortiteln sowie Bewerber*innen für Doktoratsprogramme erkundigten sich nach der Gültigkeit ihrer Titel in Europa und Deutschland. Mittlerweile hat die Regierung alle Zweifel ausgeräumt und bestätigt, dass die in Großbritannien verliehenen Doktortitel den in der Europäischen Union verliehenen gleichgestellt sind.

Soweit so gut, aber kann auch ein DBA den Doktortitel führen? Der DBA ist schließlich ein relativ neuer Abschluss und man könnte erwarten, dass Arbeitgeber*innen ihn nicht als gleichwertig mit einem klassischen PhD betrachten. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Arbeitgeber*innen den praktischen Ansatz von DBAs zu schätzen wissen und ihre Mitarbeiter*innen sehr oft bei der Erlangung dieses Abschlusses unterstützen. In den meisten Fällen liegt es nämlich an dem „Produkt“ des DBAs selbst, das den Unternehmen hilft, ihre Organisation, Produkte oder Dienstleistungen zu verbessern, weswegen sie ein echtes Interesse daran haben, ihre Mitarbeiter*innen diesbezüglich zu fördern.

Auch wenn sich ein DBA strukturell von einem PhD unterscheidet, ermöglicht er die Führung des Dr.-Titels. Der von der Sheffield Hallam University verliehene Abschluss ist hier in Deutschland offiziell anerkannt und die Anerkennung ist ein einfacher Prozess, wie Absolventen Dr. Or Sela weiß: „Nach Abschluss des DBA-Programms habe ich meine Zeugnisse zum Kreisverwaltungsreferat gebracht und sie haben ihre Unterlagen entsprechend meines neuen Titels angepasst. Es gab überhaupt keine Probleme wegen des Brexits.“ Nach Abschluss des Verwaltungsverfahrens können DBA-Absolvent*innen den Doktortitel führen.

Macht ein DBA Sie zu einem*r Doktor*in? Kurz gesagt, ja. Trotz des gelehrten Inhalts ist der DBA ein Forschungsabschluss, der zu einem Doktortitel führt und Sie dementsprechend zu einem*r Doktor*in macht. Wie sieht es aus, wenn man in ein anderes Land zieht? Ist dann der Doktortitel weiterhin anerkannt? In diesem Fall ist es wichtig, sich bei den Behörden des jeweiligen Landes zu erkundigen. In Europa scheint es jedoch gängige Praxis zu sein, dass DBA-Absolvent*innen den Dr.-Titel führen dürfen. Im Falle des von der Munich Business School angebotenen Programms müssen die Absolvent*innen darüber hinaus nicht angeben, dass sie den Titel durch ein DBA-Programm erworben haben, was bei anderen Programmen durchaus der Fall sein kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das DBA-Programm ein voll anerkannter Forschungsabschluss der höchsten Stufe auf der Bildungsleiter ist. Mit seinem Abschluss wird man zum*zur Doktor*in und kann den Doktortitel führen. An der Munich Business School wird die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit der Sheffield Hallam University verliehen, doch die Anerkennung dieser Auszeichnung und der Wechsel des Titels sind ohne Probleme möglich. Das bedeutet, dass Sie Ihr Promotionsstudium abschließen können, während Sie hier in Deutschland leben und arbeiten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, ob Ihr Titel anerkannt wird.

Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Studium an zwei kooperierenden Einrichtungen eine gute Möglichkeit ist, Ihren Doktortitel zu erwerben, werfen Sie ein Blick auf unsere Website und schreiben Sie mir gern eine E-Mail für weitere Informationen.

Maciej Kapron
Über Maciej Kapron 8 Artikel
Maciej Kapron ist Koordinator für die MBA-Programme der Munich Business School und ist außerdem für den Vertrieb, die Zulassungen und die Koordination des DBA-Programms zuständig. Er verfügt über einen Bachelorabschluss in Diplomatie und Recht sowie einen Master of Science in Internationalem Management von der Universität Loughborough und absolvierte einen Teil seines Studiums an der Universidade Catolica Portuguesa in Lissabon. Während seines Masterstudiums spezialisierte er sich auf Marketing, insbesondere im Bereich Markenmanagement und Dienstleistungsmarketing. In seiner Abschlussarbeit bewertete er hingegen die Markteintrittsstrategien eines globalen Automobilherstellers.