What Drives Bitcoins? – MBS Prof. Dr. Florian Bartholomae veröffentlicht Artikel im CESifo Forum

Bitcoins

Im Zuge der Corona-Krise kündigte die Europäische Zentralbank jüngst an, ihren expansiven geldpolitischen Kurs noch weiter auszubauen, was bei vielen Investoren und Anlegern Sorge vor einer starken Geldentwertung des Euro in den kommenden Jahren schürt. Nicht nur deshalb suchen immer mehr Investoren nach Möglichkeiten, ihr Geld möglichst werterhaltend und doch gewinnbringend anzulegen. Viele sehen in Kryptowährungen, insbesondere in ihrem wohl prominentesten Vertreter, dem Bitcoin, einen sicheren Hafen – wenngleich der Bitcoin-Preis, wie immer wieder zu sehen ist, erheblichen Schwankungen unterliegt und daher alles andere als als „sicher“ angesehen werden könnte. Die Prognosen über die künftige Wertentwicklung weichen zudem sehr weit voneinander ab – so gibt es Analysten, die den Preis für einen Bitcoin in naher Zukunft im sechsstelligen Bereich sehen, wohingegen andere einen Absturz erwarten.

Wovon hängt nun aber die Wertentwicklung bei Bitcoins ab, bei denen es sich letztlich um ein nicht greifbares und nur rein virtuell existentes Konstrukt handelt?

MBS Professor Dr. Florian Bartholomae und FHAM Professor Pierre Rafih sind dieser Frage nachgegangen und veröffentlichten hierzu einen Artikel im CESifo Forum, einer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift, die aktuelle Wirtschaftsthemen von globalem Interesse publiziert und vom renommierten ifo Institut herausgegeben wird. Ausgehend von der mehrheitlichen Einschätzung, dass es sich bei Bitcoins nicht um eine alternative Währung, sondern eher um eine Anlageform wie Gold handelt, untersuchen die beiden Professoren die Korrelation des Bitcoin-Preises mit verschiedenen Sentiment- und finanzwirtschaftlichen Indikatoren. Konkret finden sie empirische Belege, wie der Preis vom Medienhype einerseits und dem weltweiten Konsumentenvertrauen sowie der Entwicklung „harter“ realer Werte wie Gold oder Wertpapierpreise andererseits getrieben wird. Dies erlaubt es, die Natur des Bitcoins als Vermögensanlage besser zu verstehen und Hinweise zu finden, wie sich Kryptowährungen in Zukunft weiterentwickeln könnten.

Der vollständige Artikel von Florian Bartholomae und Pierre Rafih mit dem Titel „What Drives Bitcoins? A Comparative Study of Bitcoin Prices and Financial Asset Classes“ kann hier nachgelesen werden.

Prof Dr. Florian Bartholomae
Über Prof Dr. Florian Bartholomae 9 Artikel
Prof. Dr. habil. Florian Bartholomae ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Munich Business School. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ökonomie der Informationsgesellschaft und der Regionalökonomie. An der MBS unterrichtet er die volkswirtschaftlichen und mathematischen Grundlagenveranstaltungen im Bachelor sowie fortgeschrittene volkswirtschaftliche Fächer im Master. Zudem ist er Privatdozent am Institut für Ökonomie und Recht der globalen Wirtschaft an der Universität der Bundeswehr München sowie Partner der Politikberatung Bartholomae & Schoenberg Partnerschaft. Darüber hinaus ist Florian Bartholomae externer Lehrender an der IMC Fachhochschule Krems und forscht gemeinsam mit Alina Schoenberg, Studiengangsleiterin des Master-Studiengangs “International Business & Economic Diplomacy” an der IMC Fachhochschule Krems, an aktuellen ökonomischen und wirtschaftspolitischen Fragestellungen.