30 Jahre
Munich Business School

30 Jahre Munich Business School

2021 feiert die Munich Business School 30-jähriges Bestehen. 30 Jahre voller Lehre und Forschung, in denen viel passiert ist – von Standortwechseln über eine Umbenennung hin zu neuen Studiengängen und vielem mehr. Auch die MBS-Gemeinschaft ist in diesen 30 Jahren gewachsen, denn hinter all diesen Fakten steht eine Vielzahl an Personen mit ihren ganz individuellen Geschichten, die sich alle dazu entschieden haben, ihren Weg mit der MBS zu gehen.

Wir sagen Danke und laden Sie ein, die Geschichte und Werte der MBS besser kennenzulernen, und freuen uns, Sie bei unseren Jubiläums-Speaker-Events begrüßen zu dürfen. Dabei nehmen wir mit Expert*innen aktuelle und zukunftsweisende Themen der Arbeitswelt in den Blick, die auch an der MBS im Fokus stehen – Digitalisierung, Innovation, Diversität, Nachhaltigkeit, Women in Leadership, Unternehmenskultur usw.

Schauen Sie immer mal wieder vorbei, hier wird es das ganze Jahr über spannende Neuigkeiten und Informationen rund um das 30-jährige Hochschuljubiläum zu entdecken geben. Stay tuned!

30 Jahre MBS - bedeutet für mich...

Prof. Dr. Stefan Baldi, Dekan
Prof. Dr. Stefan Baldi, Dekan

30 Jahre MBS, das bedeutet 30 Jahre Veränderung und 30 Jahre Kontinuität: Veränderung durch unsere innovativen Ansätze insbesondere in der praxisorientierten Lehre – Kontinuität in unseren Werten:

Weltoffen, innovativ und verantwortungsbewusst. Es macht große Freude, die MBS bei ihrer Entwicklung zu begleiten, und ich bedanke mich bei den ganz besonderen Menschen, die diese Hochschule ausmachen.

Prof. Dr. Patricia Kraft, Prodekanin Lernen und Lehren
Prof. Dr. Patricia Kraft, Prodekanin Lernen und Lehren

Für mich stehen 30 Jahre MBS für umfassende und diverse Lern- und Lehrmöglichkeiten, die sich stetig mit dem MBS Umfeld und den Akteuren wandeln, anpassen und verbessern.

So entsteht eine einzigartige Atmosphäre von gegenseitigem Lernen und Austausch sowie der Entwicklung von vielen neuen Ideen und Projekten.

Lea Möhring, Vizekanzlerin
Lea Möhring, Vizekanzlerin

Für mich ist die MBS ein „globales Dorf“: ein Ort, an dem sich Menschen aus der ganzen Welt treffen, um in familiärer Atmosphäre mit- und voneinander zu lernen.

Wussten Sie, dass...

Wissenswertes über die Munich Business School

MBS im Lindwurmhof
MBS im Lindwurmhof

Wussten Sie, dass sich im Lindwurmhof über den Räumlichkeiten der MBS eine Tanzschule befand?

Die Studierenden und Dozierenden hörten die Tänzer*innen von oben durch die Decke -beim Cha-Cha-Cha, Foxtrott und Walzer tanzen. Vor der Klausurphase sprach man sich extra ab, damit es nicht zu laut würde. Auch das Rangieren der Züge am nahegelegenen Güterbahnhof konnte man oftmals vernehmen. 

Struktur der Hochschulleitung
Struktur der Hochschulleitung

Wussten Sie, dass die Hochschulleitung, die normalerweise Präsident*in, Dekan*in und Kanzler*in umfasst, in den Anfangszeiten nur aus einer Person bestand?

Heinrich Müller und nachfolgend Jean-Jacques Ferrand waren die ersten Direktoren der eba von 1991 bis 2001.

Dozierende an der MBS
Dozierende an der MBS

Wussten Sie, dass einige MBS-Dozierende schon seit der Gründung an der Hochschule unterrichten?

 

Prof. Dr. Wolfang Zirus ist der „älteste“ Dozent, er ist schon seit 1991 mit an Bord. Auch Prof. Dr. Gabriella Maráz und Prof. Dr. Harald Müllich kennen die Anfänge der Hochschule aus den 1990er Jahren. Unter den Verwaltungsmitarbeiter*innen gibt es ebenfalls welche, die schon über 20 Jahre dabei sind.

Internationale Ausrichtung
Internationale Ausrichtung

Wussten Sie, dass das Diplomstudium an der eba/MBS schon damals einen obligatorischen Auslandsaufenthalt vorsah?

Die eba war Teil des Verbunds der European Business Schools International (ebsi). Das dritte Jahr ihres Diplomstudiums verbrachten die damaligen Studierenden an zwei verschiedenen Partnerhochschulen und Unternehmen in London, Paris, Mailand oder Madrid. Später kamen Hochschulen in Andorra, Brüssel und Dublin hinzu.

Internationalität unserer Studierenden
Internationalität unserer Studierenden

Wussten Sie, dass der Anteil unserer internationalen Studierenden seit Gründung der MBS auf 55 % gestiegen ist?

Bei Gründung der MBS waren keine internationalen Studierenden an der MBS eingeschrieben. Doch im Laufe der Zeit kamen immer mehr, inzwischen verzeichnet die MBS einen Anteil an internationalen Studierenden von 55 %. Diese kommen aus der ganzen Welt: China, Indien, Südamerika, USA.

Campus in der Elsenheimerstraße
Campus in der Elsenheimerstraße

Wussten Sie, dass sich die Räumlichkeiten in der Elsenheimerstraße anfangs nur über die dritte Etage erstreckten?

 

Im Laufe der Zeit kamen dann Büros und Seminarräume im zweiten und ersten Stock sowie die Lounge im Erdgeschoss hinzu, sodass die MBS nun auf vier Stockwerken in der Elsenheimerstraße 61 vertreten ist.

WirtschaftsWoche-Ranking
WirtschaftsWoche-Ranking

Wussten Sie, dass die MBS seit über 10 Jahren jedes Jahr unter den Top 10 der Hochschulen im WirtschaftsWoche-Hochschulranking ist?

Das WirtschaftsWoche Hochschulranking wird jährlich vom Personaldienstleister Universum Global durchgeführt. Für das Ranking werden Personalverantwortliche aus Unternehmen mit zehn bis zu tausenden Beschäftigten befragt, von welchen Universitäten sie am liebsten Mitarbeiter*innen rekrutieren – und auf welche Kriterien sie dabei besonders achten.

Praxisbezug und Studienprojekte
Praxisbezug und Studienprojekte

Wussten Sie, dass Studienprojekte und eine praktische Ausrichtung seit jeher fest in den Studienprogrammen der eba/MBS verankert sind?

 

Früher organisierten die Studierenden beispielsweise die jährliche Abschlussgala oder die Sprachmesse Globalingua im Rahmen ihres Studiums. Auch Praktika sind seit jeher feste Bestandteile der Curricula.

Studierendenanzahl
Studierendenanzahl

Wussten Sie, dass sich die Zahl der Studierenden über die Jahre mehr als verdreifacht hat? Zu Beginn studierten rund 150 Studierende an der eba/MBS, hinzu kamen im Durchschnitt 50 Austauschstudierende.

 

Heute studieren an der Munich Business School ca. 650 Studierende aus der ganzen Welt. Dennoch gehört die MBS nach wie vor zu den kleinen Hochschulen, die nah an ihren Studierenden dran ist und den Austausch untereinander schätzt.

Studienprogramme
Studienprogramme

Wussten Sie, dass sich die Zahl der angebotenen Studienprogramme an der MBS seit der Gründung verzehnfacht hat?

 

Von 1991 bis 2002 konnte man an der eba/MBS den achtsemestrigen Diplomstudiengang Internationale Betriebswirtschaft studieren. Hinzu kamen im Laufe der Zeit der Bachelor International Business, vier verschiedene Masterprogramme, zwei MBA-Programme in Voll- und Teilzeit, das DBA-Programm sowie die beiden Vorbereitungsprogramme Pre-Bachelor und Pre-Master.

Übersicht
Termine

Sonstiges
23Juni2021
30 Jahre MBS: Diversity Podiumsdiskussion30 Jahre MBS: Erfahren Sie…Mehr erfahren
Sonstiges
08Juli2021
30 Jahre MBS: Gründer und Freunde - der unternehmerische Weg von Patrick Löffler und Rupert Schäfer30 Jahre MBS: Erfahren Sie am…Mehr erfahren
Sonstiges
14September2021
30 Jahre MBS: Online-Speaker-Event "Mit digitalen Innovationen für eine nachhaltigere Welt"30 Jahre MBS: Erleben Sie am…Mehr erfahren
Sonstiges
30September2021
30 Jahre MBS: Online-Speaker-Event "Wenn Innovation schnell gehen muss"30 Jahre MBS: Erfahren Sie am…Mehr erfahren
Sonstiges
09November2021
30 Jahre MBS: Online-Interview mit Vera Schneevoigt, CDO bei Robert Bosch GmbH30 Jahre MBS: Erleben Sie am…Mehr erfahren

Unsere Gäste im Rahmen von 30 Jahre MBS

Unsere Speaker*innen sind Expert*innen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet, haben teilweise selbst an der MBS studiert und freuen sich, Sie an ihren Lebenswegen, Erfahrungen und ihrer Expertise teilhaben zu lassen.

Markus Barnikel studierte im ersten Jahrgang an der MBS Internationale Betriebwirtschaft. Nach seinem Studium schloss er sich dem (noch) Internet-Startup Yahoo! an. Nachdem er mit Internetpionieren im Silicon Valley, Australien und Singapur gearbeitet hatte, kehrte er als CEO von mitfahrgelegenheit/carpooling.com in sein Heimatland Deutschland zurück. Markus führt und berät heute bei Eisbach Partners Unternehmen bei der digitalen Transformation und Strategie, damit sie wachsen und in der digitalen Welt Fuß fassen können.

Tobias Krüger ist Division Manager Kulturwandel 4.0 bei der Otto Group und berichtet an CEO Alexander Birken. Zuvor verantworte er als Bereichsleiter „Corporate Strategy & Development“ eine Vielzahl strategischer Projekte und empfahl aus dieser Position heraus einen Kulturwandelprozess für die gesamte Otto Group, um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu meistern. Seit 2017 leitet er das Kulturwandel 4.0-Team und nimmt dabei selten ein Blatt vor den Mund.

Katrin Heigl hat ihr Masterstudium im Jahr 2007 an der Munich Business School abgeschlossen. Anschließend begann sie ihre Karriere zunächst bei der Allianz SE, mit Stationen nicht nur in München, sondern auch in Zürich, Dublin, Mailand und Paris, und wechselte nach einigen Jahren zu der Tochtergesellschaft Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Aktuell verantwortet Katrin den deutschlandweiten Bankenvertrieb als Vertriebsdirektorin. Ein Thema, welches ihr besonders am Herzen liegt, ist Diversity. In diesem Rahmen hat sie bereits die Kampagne „Allianz – bunter als du denkst!“ ins Leben gerufen und engagiert sich als Gründerin seit vielen Jahren aktiv für das interne Frauennetzwerk „Women@Allianz“. Der Schlüssel zum Erfolg liegt für Katrin vor allem in der Zusammenarbeit diverser Teams. 

Verena Hüni absolvierte ihr Masterstudium in International Business an der Munich Business School, inklusive eines  Auslandssemesters an der Bond University in Australien. Seit ihrem Studienabschluss im Jahr 2017 ist sie für den Technologiekonzern/Automobilzulieferer ZF tätig. Dort verantwortete Verena Hüni zunächst die Einführung des Social Intranets in der Internal & Change Communications-Abteilung. Später wechselte sie in den Personalbereich, wo sie seit über drei Jahren als Diversity Managerin für den strategischen Aufbau und die Weiterentwicklung des Themas Diversity & Inclusion zuständig ist. Für Verena ist Diversity Management ein absolutes Muss am Arbeitsplatz und in der heutigen Zeit ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Patrick Löfflers Karriere begann, als er 17 Jahre alt und Mitglied der deutschen Snowboard-Nationalmannschaft war. Während seiner Studienzeit an der Munich Business School (damals noch eba) in München, Paris und London betrieb Patrick erfolgreich eine eigene Bar. Seine Diplomarbeit beinhaltete die Kreation eines Surfmagazins - dies war nach einigen Jahren Patricks erster Exit. Nach einer 8-jährigen Unternehmenskarriere ist der MBS-Alumnus nun endlich wieder da, wo sein Herz schlägt: Seit 11 Jahren ist Patrick Löffler nun wieder Unternehmer - als Co-Founder und CEO des Fintech-Unternehmens givve, das er 2010 gründete und 2018 erfolgreich verkaufte.

Alexander Thiede ist Digital Transformation Lead - Western Europe bei Microsoft. Seine Passion: Menschen und Unternehmen zu helfen, im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein. Er liebt Innovationen und ermutigt Menschen, das Potenzial von Digitalisierung und Cloud Computing in ihrem Unternehmen zu nutzen.

Mit mehr als 20 Jahren in der IT-Branche, 15+ Jahren Business-Hintergrund und als Pionier, der die neue Arbeitswelt bei Microsoft International lebt, verfügt er über ein tiefes Skillset, um auf CxO-Ebene Einfluss zu nehmen. Als Leiter von globalen Transformationsprogrammen weiß er genau, was es bedeutet, einen kulturellen Wandel voranzutreiben, um erfolgreich zu sein.

Wolfgang Metze ist seit August 2017 Chief Consumer Officer (CCO) der Telefónica Deutschland Holding AG. In dieser Position verantwortet er das Privatkundengeschäft mit einem klaren Fokus auf das Kundenerlebnis bei gleichzeitiger Umsetzung eines ganzheitlichen Ansatzes, der den gesamten Haushalt im Blick hat. Wolfgang Metze ist für die strategische Ausrichtung und operative Steuerung des Privatkundengeschäfts verantwortlich, um Marktanteile zu erhöhen, Umsätze zu steigern und die Kernmarken O2 und BLAU zu positionieren.

Vera Schneevoigt ist seit dem 1. April 2019 Chief Digital Officer sowie Entwicklungsleiterin des Bosch-Geschäftsbereichs Building Technologies. Bosch Building Technologies ist ein international führender Anbieter von Produkten und Systemen für Sicherheit und Kommunikation.

Vera Schneevoigt berät Politiker*innen auf Bundes- und Landesebene zum Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitswelt und ist Vorstandsmitglied des Münchner Kreis. Ihr Herz schlägt für Diversity und die Förderung von Frauen in digitalen Berufen. 2020 wurde Vera Schneevoigt mit dem EMOTION.award in der Kategorie „Frauen in Führung“ ausgezeichnet, 2018 war sie unter den Gewinnerinnen des 25-Frauen-Awards der Businessplattform Edition F.

Unsere Werte

Seit 30 Jahren bildet die Munich Business School als staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte private Hochschule für Wirtschaft weltoffene und unternehmerische Persönlichkeiten zu verantwortungsvollen Führungskräften von morgen aus. Dabei folgt sie stets ihren drei Leitwerten:
Innovativ
Innovativ

Die Munich Business School bietet Ihren Studierenden sowie Kund*innen ein inspirierendes und innovatives akademisches Umfeld, um sich persönlich weiterzuentwickeln.

Mithilfe neuester und abwechslungsreicher Lehr- und Lernmethoden, die etwa Gruppen-, Projektarbeiten, Praktika, Expertenvorträge, Posterpräsentationen oder Unternehmensexkursionen umfassen, können die Studierenden in ihrem Streben nach Wissen über sich hinauswachsen und Praxisluft schnuppern.

Verantwortungsbewusst
Verantwortungsbewusst

Neben dem unternehmerischen Erfolg steht der respektvolle Umgang untereinander und der verantwortungsbewusste Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Zentrum der Ausbildung an der Munich Business School.

Sozialprojekte, ehrenamtliches Engagement sowie die Teilnahme an globalen Aktionstagen wie beispielsweise dem World Cleanup Day sind feste Bestandteile der Studiencurricula sowie der Unternehmenskultur.

Weltoffen
Weltoffen

Die MBS setzt sich für Diversität und Inklusion ein und eröffnet Studierenden aus aller Welt eine akademische und berufliche Perspektive. Gut die Hälfte aller MBS-Studierenden sind internationale Studierende aus mehr als 70 Nationen.

Neben dem betriebswirtschaftlichen Fachwissen schult die Hochschule die Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenz ihrer Studierenden durch obligatorische Auslandssemester und -praktika, den internationalen Austausch sowie ein entsprechendes Kursportfolio.