Interview mit Patrick Löffler, MBS-Alumnus, Co-Founder und CEO von givve

Martina Dengler, Alumni Relations Manager Munich Business School (MBS): Welche Fähigkeiten hast Du an der MBS erworben, die Dir beim Gründen Deines eigenen Unternehmens geholfen haben?

Patrick Löffler: Da gibt’s tatsächlich einige Dinge. Als Erstes fällt mir ein: Präsentieren. Als Gründer muss man gerade am Anfang sehr häufig seine Ideen präsentieren. An der Munich Business School hat man so oft die Gelegenheit dazu, dass man sehr routiniert wird. Und zwei ganz praktische Tips möchte ich hier gern gleich weitergeben: auf den ersten und den letzten Satz kommt es an. Die müssen sitzen, am besten auswendig, denn daran wird sich das Publikum erinnern. Und – obwohl selbstverständlich – immer zum Publikum sprechen.

Martina Dengler: Welche Eigenschaften als Person haben Dir dabei geholfen, ein erfolgreicher Gründer zu werden? Was macht Dich als Person aus?

Patrick Löffler, MBS-Alumnus, Co-Founder und CEO von givve: Leidensfähigkeit (lacht). Besser gesagt: Ausdauer. Wenn keiner mehr an die Idee und das Unternehmen glaubt, trotzdem weitermachen. Das macht den Unterschied. Ich kenne viele tolle Gründer mit sehr guten Ideen, die einfach aufgehört haben. Und andere haben vielleicht keine so tollen Ideen, aber haben einfach weitergemacht und wurden dann sehr erfolgreich. Was auch den Unterschied ausmacht: sich nicht von außen beeinflussen lassen, sein Ding machen. Konstanz und Ausdauer braucht man einfach als Unternehmer.

Martina Dengler: Würdest Du sagen, dass München ein guter Ort zum Gründen ist?

Patrick Löffler: Ja! Einfach weil in München sechs DAX-Unternehmen sitzen– im Vergleich zum gern zitierten Berlin, wo es null sind. Es gibt hier wahnsinnig viele Ressourcen, seien es Finanzen oder auch Hochschulen. Und ich habe hier auch vom Netzwerk der MBS profitiert. Unser erster Business Angel wurde mir durch einen früheren Kommilitonen vermittelt. In München sind wir eher die Macher und reden nicht so viel darüber. Das sollten wir ändern. München muss sich auf gar keinen Fall vor Berlin verstecken.

Martina Dengler: Nicht alle MBS-Absolventen wollen sich nach ihrem Abschluss selbstständig machen, sondern suchen nach einem klassischen Angestellten-Verhältnis. Auf was achtest Du bei Bewerbern? Was ist für Dich besonders wichtig?

Patrick Löffler: Bei uns ist das – und das hat sich immer wieder bewahrheitet – Teamfähigkeit. Passt der/die BewerberIn zu uns ins Team? Unser Leitspruch ist „In doubt don’t hire“. Wir machen mehrere Bewerbungsrunden und sobald nur ein Teammitglied Zweifel hat, bekommt der/die BewerberIn die Stelle nicht. Die Leute müssen zum Team passen. Fachlich sind wir so speziell, dass sowieso viel erst vor Ort gelernt wird.