Gamification Basics für mehr Spaß während des Lockdowns

Gamification

Eine Woche zu Hause mit der Familie zu verbringen, ist für jeden ziemlich einfach, darüber hinaus begegnen uns allerdings schnell Herausforderungen. Diese Herausforderungen können nicht nur darin bestehen, dass Kinder aufgrund aufgestauter Energie die Wände hochsteigen, sondern auch darin, dass Eltern ihre Frustration zeigen. Einige von uns versuchen sich vielleicht gerade darin, Lehrer zu sein und gleichzeitig zu arbeiten, einige von uns sind vielleicht damit beschäftigt, wieder mit den Eltern zurechtzukommen, nachdem sie endlich etwas Freiheit gewonnen hatten und für die Universität weggezogen waren, einige von uns stecken vielleicht in einer sehr kleinen Wohnung und wiederum andere fragen sich vielleicht nur, ob sie jetzt alle Netflix- und Amazon-Prime-Filme gesehen haben, die es wert sind, gesehen zu werden. Das Endergebnis ist für die meisten eine sinkende Produktivität, mangelnde Zufriedenheit oder sogar Frustration.

Eine Methode, damit umzugehen, besteht darin, einige der grundlegenden Werkzeuge der Gamification einzusetzem. Spiele machen Spaß, können an aktuelle Situationen angepasst werden und können dazu beitragen, die Zufriedenheit aller zu verbessern.

Gesundheitlicher Nutzen

Während wir alle den größten Teil des Tages drinnen festsitzen, sind körperliche und geistige Fitness entscheidende Aspekte, um gesund zu bleiben. Wenn wir mit anderen zusammenleben, geht es auch darum, zu kommunizieren und dafür zu sorgen, dass die anderen ebenfalls gesund bleiben. Körperlich fit zu bleiben, kann heutzutage über Apps wie 7 erreicht werden, wo das Ziel darin besteht, sich sieben Minuten täglich körperlich zu betätigen. Jeder hat sieben Minuten Zeit. Und auch ein mindestens ein Spaziergang am Tag sowie eine gesunde Ernährungen sollten nicht allzu scher umzusetzen sein. Geistig fit zu bleiben, ist eine größere Herausforderung. Mit anderen zu reden und über positive Themen zu sprechen, kann ein guter Anfang sein. Andere zu fragen, was ihnen an dem Tag gefallen hat und worauf sie sich freuen, kann zum Beispiel helfen, das Immunsystem zu stärken. Lachen ist eine weitere gute Möglichkeit, die Gesundheit und das Immunsystem zu fördern. Sollten (oder wenn) wir COVID-19 bekommen, erhöht eine „innere“ Gesundheit die Geschwindigkeit eines positiven Verlaufs.

Erste Schritte

Ein zentraler Punkt ist es, die Spielerpersönlichkeiten zu identifizieren. Es muss kein Wettstreit sein, um zu sehen, wer in einem einfachen Punktesystem mehr leisten kann. Vielleicht erstellt man sich eine Checkliste mit einer bestimmten Anzahl an pro Tag und pro Woche zu erledigenden Dingen oder man nimmt sich einfach bestimmte Aufgaben vor, die in der Vergangenheit aufgeschoben wurden.

Als nächstes geht es darum, die Ziele zu betrachten und festzulegen. Was sollte jede Person lernen? Was möchte jede Person erreichen? Was ist das Zielverhalten, das Sie für jeden „Spieler“ anstreben (geht es vielleicht darum, bestimmte Verhaltensweisen wie die Ellbogen auf dem Tisch beim Abendessen einzudämmen?)? Gibt es einen Entwicklungstrend bei den Zielen für jeden Spieler?

Was kann als Meilensteine festgelegt werden? Gibt es ein tägliches oder wöchentliches Feedback zur Erfüllung bestimmter Ziele? Wie kann das Niveau der Herausforderung erhöht werden (Beispiel: Die Ziele werden jede Woche um 10% schwieriger)? Wichtig: Beim Spielen geht es zwar um Lernen, aber auch in diesem Spiel wollen wir gesund bleiben!

Nachdem die Ziele und die Spieler festgelegt wurden, stellen Sie noch ein paar einfache Regeln auf, die zu befolgen sind, und fertig ist die Basic-Version des Spiels: Die Spieler gegen die Corona-Situation. In einem nächsten Beitrag werden wir Möglichkeiten beschreiben, um weitere Herausforderungen hinzuzufügen und ein besseres Verständnis für die Methoden der Gamification zu erlangen. Im Folgenden finden Sie einige Ideen, die Sie in Betracht ziehen sollten, damit Ihr Spiel Spaß macht.

Was ist das Ziel für jeden Einzelnen und Sie selbst? Gibt es etwas zu lernen? Oder etwas, das nur noch vervollständigt werden muss?

Beispiele für Dinge, auf die man sich als extrinsische Motivationsgeber freuen kann:

  • im Lieblingsrestaurant essen geben
  • wandern gehen
  • einem neuen Kurs beitreten (Koch-, Musik- oder Kunstkurs)
  • ins Kino gehen
  • eine Party mit einigen Freunden

Letzten Endes gibt es viele extrinsisches Belohnungen, die wir uns selbst aussuchen können, was ist Ihre?

Ideen für zu gamifizierende Dinge

  • andere kontaktieren (Freunde, Verwandte, ältere Bekannte, ehemalige Nachbarn usw.) Das kann per Telefon, Videogespräche oder (selbst gebastelte )Postkarten geschehen
  • die Liste der zu reinigenden Dinge, die nie erledigt zu werden scheint, in Angriff nehmen
  • einen Spieleabend organisieren. Heutzutage können wir mit Freunden online spielen oder wir veranstalten einen Familienspieleabend, anstatt uns in verschiedene Räume aufzuteilen, damit jeder für sich Netflix schaut.
  • anderen erzählen, was man während des Tags gelernt hat
  • anderen erzählen, was einem an dem Tag gefallen hat
  • anderen erzählen, worauf man sich morgen freut
  • die Kontaktsperre erfolgreich praktizieren
  • Sporttraining
  • Zeit für tägliches Lesen
  • vielleicht müssen die Kinder mehr aufräumen und saubermachen
  • nach besonderen Einrichtungen oder Orten suchen, die man mit einer Spende unterstützen kann, einen kleinen Betrag spenden
  • mit etwas beginnen, das man schon immer lernen wollte
  • oder vielleicht ist es für Sie schon belohnend genug, wenn Sie es jeden Tag aus dem Bett schaffen, so wie wenn sie Zur Arbeit oder Schule gehen müssten

Ein Beispiel für Spieler 1

Spieler 1 möchte in sein italienisches Lieblingsrestaurant gehen. Gestalten Sie Ihr Spiel so, dass es Schritte im Zusammenhang mit dem italienischen Restaurant enthält. Gibt es italienische Rezepte, die man leicht zu Hause zubereiten kann? Kennt der Spieler die typischen Gewürze und weiß er, wie man sie identifizieren kann (viel Spaß macht zum Beispiel ein Geruchstest mit verbundenen Augen mit Kindern)? Für einen jüngeren Spieler kann alles rund um den Pizzateig sehr aufregend sein und viel Freude bereiten (lernen, wie man Pizzateig herstellt, ihn richtig ausrollt, und mit Soße bedeckt, ausprobieren, welcher Käse am besten schmilzt und und natürlich auch das Endprodukt essen). Für einen fortgeschritteneren Spieler gibt es eine Vielzahl an Rezeptideen, die es nachzukochen gilt.

Ein Beispiel für Spieler 2

Spieler 2 freut sich schon sehr darauf, wieder wandern zu gehen. Wie fit muss er sein, um seinen Lieblingsweg zu wandern? Was wird täglich/wöchentlich unternommen, um für die Wanderung fit zu bleiben/ werden? Welche Muskeln müssen gestärkt werden? Wie werden die verschiedenen Muskeln genannt? Und welche Übungen sind für welche Muskeln am besten geeignet?

Prof. Dr. Christopher Weilage
Über Prof. Dr. Christopher Weilage 48 Artikel
Christopher Weilage, Professor für Betriebswirtschaft und Business Communication, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen International Business und Kommunikation. Weilage absolvierte seinen MBA International Business an der Moore School of Business der University of South Carolina, USA und anschließend den IMBA International Business an der Helsinki School of Economics and Business in Finnland. Am Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache der LMU München promovierte der gebürtige US-Amerikaner zum Thema E-Learning.
Roman Rackwitz
Über Roman Rackwitz
Roman Rackwitz studierte International Management and Marketing am Euro-Business-College in München und an der Universität Sunderland. Nach einem Jahr bei einer Entwicklungshilfeorganisation in Afrika gründete er seine Gamification-Agentur. Heute ist er geschäftsführender Gesellschafter bei Wunderland Media UG, einer Social-Media-Agentur und bei Geheimtipp München, dem führenden Online-Stadt-Magazin in München. 2012 wurde Roman Rackwitz von der Agentur Rise.Global als Top-10 Gamification-Experte ausgezeichnet. Heute unterrichtet er in Deutschland und der Schweiz und leitet die deutsche Gamificationbewegung. An der MBS ist Roman Rackwitz Gastdozent für "Gamification for Entrepreneurs".