Interview mit Alexander Gründler, MBS-Alumnus und Co-Founder von Careloop

MBS-Alumnus Alexander Gründler

Von 2010 bis 2013 absolvierte Alexander Gründler sein Bachelor-Studium in International Business an der Munich Business School. Nach seinem Masterstudium in Lissabon, Kopenhagen und Sydney und einigen Jahren im Consulting gründete er im Juli 2019 das Unternehmen Careloop mit. Careloop ist eine Online-Personalvermittlungs-Plattform, die ausländische Gesundheits- und Krankenpflegrinnen und -pfleger bei der Jobsuche unterstützt und mit deutschen Arbeitgebern vernetzt. Martina Dengler, Alumni Relations Manager an der MBS, sprach mit Alexander Gründler über sein Studium an der MBS und seinen Karriereweg.


Martina Dengler: Nach vielen Jahren im Consulting, hast du dich im vergangenen Jahr entschlossen, ein Unternehmen zu gründen. Wieso und warum gerade im Gesundheitssektor?

Alexander Gründler: Seit meinem Studium an der MBS wusste ich, dass ich irgendwann meine eigene Firma gründen würde. Ich entschied mich jedoch, zunächst etwas Berufserfahrung zu sammeln. Es gibt keinen besseren Weg als das Consulting, um am Anfang einer Geschäftskarriere so viel wie möglich zu lernen. Unter anderem hatte ich das Vergnügen, an verschiedenen Projekten im Gesundheitswesen mitzuarbeiten. Aus diesem Grund beschloss ich, Careloop zu gründen und Unternehmer im boomenden und sich stetig wandelnden Gesundheitssektor zu werden.

Martina Dengler: Welches sind die größten Herausforderungen, vor denen du derzeit stehst? Helfen dir die Kenntnisse und Fähigkeiten, die du an der MBS erworben hast, weiter?

Alexander Gründler: Unsere größten Herausforderungen bestehen darin, die richtigen Talente für unser einzigartiges Geschäftsmodell zu finden, mit den Behörden umzugehen und sie auf dem Weg zur Digitalisierung zu führen, und natürlich gleichzeitig so schnell und nachhaltig wie möglich zu wachsen. Ich bin für den Vertrieb und Partnerschaften verantwortlich – meine Zeit an der MBS hilft mir hier insofern weiter, als dass ich die Möglichkeit hatte, mein Start-up vorzubereiten, und gelernt habe, mit verschiedenen Stakeholdern unterschiedlicher Kulturen und Hintergründe umzugehen.

Martina Dengler: Du hast auf fast allen Kontinenten gearbeitet und studiert. Wie hast du das geschafft und würdest du sagen, dass die MBS dir geholfen hat, dir diese sehr internationale Mentalität anzueignen?

Alexander Gründler: Gute Fragen. Tatsächlich ist das etwas, worauf ich wirklich stolz bin und was mich von den meisten meiner Altersgenossen unterscheidet. Ich denke, Engagement und die „Just do“-Einstellung sind hier die Schlüssel zum Erfolg. Übrigens sind diese beiden Eigenschaften auch für einen Unternehmer ein Muss. Damals haben mir die gesamte Programmstruktur und die Peer-Group an der MBS definitiv geholfen, diese aufgeschlossene und pragmatische Denkweise zu entwickeln.

Martina Dengler: Hast du Tipps oder Ratschläge für jetzige oder zukünftige Studierende?

Alexander Gründler: Allgemeine Tipps sind immer schwierig. Wenn ich mir einen aussuchen muss, würde ich den Studierenden immer raten und sie ermutigen, ihre eigenen Talente zu erkennen, auf denen sie ihre Entscheidungen stützen können. Hört NICHT auf das, was die Masse sagt. Nur wer in der Lage ist, sich von der Masse abzuheben, kann eine echte Wirkung erzielen.