International Family Firms Studierende besuchen die UBS-Bank

Zwei Semester lang haben sich die Master International Business Studierenden mit Schwerpunkt „International Family Firms“ intensiv damit auseinandergesetzt, wie moderne Familienunternehmen funktionieren. Jetzt fand der Ausbildungsgang seinen würdigen Abschluss: Die MBS Studenten besuchten an zwei Tagen die Münchner Niederlassung der Schweizer Großbank UBS und die EQUA-Stiftung, die sich der Förderung von Familienunternehmern verschrieben hat.

Am Freitag, 24.4.2015, folgten 15 Studierende des Master-Schwerpunktes „International Family Firms“ unter Leitung von Professor Dr. Marc-Michael Bergfeld der Einladung der UBS in die Niederlassung in München. Ziel der Exkursion war es, die Arbeit der Bank genau kennenzulernen und zu verstehen, das Wissen über Vermögenssicherung und -anlage von Unternehmerfamilien zu vertiefen sowie nachhaltige Investitionsstrategien mit den Experten der Schweizer Bank zu diskutieren.

Bei schönstem Sonnenschein begann der Nachmittag in München mit einem Empfang auf der Terrasse des „Palais Europa“, wo die UBS residiert. Christian Janas, Leiter der Niederlassung, hieß die Master-Studenten gemeinsam mit Maria Lehner, verantwortlich für Marketing und Events, willkommen. Er erläuterte kurz die Geschichte der Villa am Münchner Europaplatz, in der die UBS sitzt, und lud zu einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen.

Investitionsstrategien für Unternehmerfamilien

Als nächstes stand eine Präsentation von Eike Jacobi auf dem Programm: Der Executive Director im Wealth Management der Bank stellte die Struktur und die Tätigkeitsbereiche des Finanzinstituts vor und führte durch die unterschiedlichen Bereiche, in denen die UBS mit Unternehmerfamilien zusammenarbeitet.

Anschließend präsentierte Christian Janas detailliert nachhaltige Investitionsstrategien im aktuellen Umfeld der Finanzmärkte über alle Asset-Klassen hinweg: von Währungen, Rohstoffen und Anleihen über Aktien oder Alternative Investments wie Immobilien bis hin zu Private Equity und Hedgefonds. Bei so vielen diversen Themen war es kein Wunder, dass die anschließende Q&A-Session bis weit über den geplanten Zeitraum hinaus andauerte.

Zum Abschluss des für die Master-Studenten sehr interessanten Tages und zur weiteren Diskussion lud die Bank ihre Gäste von der MBS zum gemeinsamen Abendessen in das Palace Hotel München ein. In entspannter Atmosphäre fand bis in die späten Abendstunden hinein ein intensiver Austausch zwischen den UBS-Vertretern und den Studierenden statt. Und die „Family Firms Community“ der Munich Business School wuchs um weitere wertvolle Kontakte.