Familienunternehmer aus Lateinamerika in München

A group of family entrepreneurs and top managers from Latin America visited the Courage Center at Munich Business School

Letzte Woche besuchte eine Gruppe von Familienunternehmern und Top-Managern aus Lateinamerika das Courage Center der Munich Business School. Die Studenten kamen aus Mexiko, Ecuador, Kolumbien, Chile, der Dominikanischen Republik, Venezuela, Peru und Kolumbien und verbrachten eine Woche in München, um sich über „Innovation & Family Business – Made in Germany“ zu informieren.

Zu den Highlights gehörten Besuche bei Siemens in Nürnberg, Tesla in München, der BMW Produktionsstätte sowie den Büros des deutschen Unicorn-Start-Up-Unternehmens FlixBus.

Die MBS-Experten Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld, Dr. Kay Segler, Rafael de Cardenas und Johannes Ritz lehrten die Teilnehmer der „Intensive week“, wie man das bestehende Geschäft innovieren, Unternehmen dazu führen kann, sich in neue Märkte zu wagen und kundenzentriert denken kann um in schwierigen Umgebungen mit knappen Ressourcen innovativ zu sein. Darüber hinaus lernten die Teilnehmer Nachfolgeplanung, Vermögensverwaltung und Konfliktvermittlung in Familienunternehmen kennen und knüpften in einer gemeinsamen Klasse Kontakte zu den Studierenden der Master International Business Vertiefung „International Family Firms“.

Die intensiven Lern-Sessions und Betriebsbesuche wurden aufgelockert durch Abende „Bayerischer Gemütlichkeit“ im besten bayerischen Restaurant der Stadt.

In der Woche hat man sehr gut gesehen, dass die Munich Business School in Lateinamerika ein sehr gutes Netzwerk besitzt, welches das „Courage Center of Global Family Business“ durch seine Tätigkeiten beständig ausbaut.