Mein Auslandssemester: Pascal @ Victoria University

MBS Pascal Sand Victoria University

Pascal Sand, Student im Programm Master Sports Business and Communication, hat sein Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne verbracht. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen.

Warum hast du dich für die Victoria University entschieden?

Ich habe mich aus mehreren Gründen für die Victoria University entschieden. Es war von Anfang an meine Absicht, in ein englischsprachiges Land zu gehen, weil ich mein Englisch weiter verbessern wollte – auf und außerhalb des Campus. Nachdem an der MBS die Victoria University auf einer Informationsveranstaltung vorgestellt wurde, habe ich mich online über die Universität und die Stadt Melbourne schlaugemacht.

Dabei habe ich herausgefunden, dass die Victoria University für ihre Sportprogramme und -kurse bekannt ist. Die Sport- und Übungskurse genießen hohes Ansehen und es gibt viele Unterrichtseinheiten im Bereich Sports Business. Ich war überrascht von der Vielfalt der Sportkurse und der Infrastruktur des Campus mit all seinen Sportanlagen. Das war genau das, wonach ich gesucht hatte.

Auch die Stadt hat bei meiner Entscheidung eine entscheidende Rolle gespielt. Melbourne wurde zuletzt sieben Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt und ich kann bestätigen, dass die Stadt hält, was sie verspricht. Sie hat einen schönen Strand, einen Fluss, der die Stadt in zwei Hälften teilt, eine Reihe von Parks, eine Skyline, einen Entertainment Complex und einzigartige Restaurants und Cafés.

Darüber hinaus ist Melbourne die Sporthauptstadt Australiens. Hier gibt es jede Sportart: Fußball, Cricket, Australian Football, Rugby, Hockey, Basketball, Tennis, Netball (ein Basketball-ähnliches Spiel) und vieles mehr. Außerdem hat Melbourne eine Reihe von großen Sportstätten: die MCG Arena, den AAMI Park, die Rod Laver Arena oder das Etihad Stadium – um nur einige zu nennen. Die Stadt hat es mir ermöglicht, eine völlig neue Sportumgebung zu entdecken.

An welchen Kursen hast du an der Victoria University teilgenommen?

Um ehrlich zu sein, hatte ich ein bisschen Pech mit meinen Entscheidungen. Im Nachhinein kann ich sagen, dass die Victoria University im ersten Semester (Sommersemester) mehr Sports-Business-Unterrichtseinheiten anbietet als im zweiten Semester (Wintersemester). Ich bin im Wintersemester an die Victoria University gegangen und hatte daher nicht die Möglichkeit, die Kurse zu besuchen, die ich während des Bewerbungsverfahrens gewählt hatte; ich musste sogar einen Kompromiss eingehen und einen normalen Business-Kurs besuchen. Es gab zwei Einheiten, die mit dem Sports Business zu tun hatten, an denen ich teilnehmen konnte: „Sports Media Communication“ und „Sport Integrity Leadership“. Sports Media Communication war eine Kombination aus Kursen, die ich bereits an der MBS hatte.

Der Hauptunterschied zu den Vorlesungen an der MBS bestand darin, dass die Themen von anderen Sportarten als Fußball dominiert wurden. Nichtsdestotrotz war Sport Integrity Leadership eine sehr interessante Einheit: Wir haben ethische Fragen im Sport diskutiert, insbesondere solche, die mit Führungsaufgaben zu tun haben. Mir war nicht bewusst, wie viele ethische Fragen es in Zusammenhang mit Sport gibt – auf der Amateurebene genauso wie auf professionellem Level. Das war etwas völlig Neues für mich und ich bin froh, dass ich diese Vorlesungen besucht habe.

Was war das denkwürdigste Ereignis während deines Auslandssemesters?

Sportlich gesehen war es zweifellos das Fußballspiel Australien gegen Thailand in der Qualifikation zum Asia Cup. Ein Freund von mir spielt für die australische Nationalmannschaft und das Team musste das Spiel gewinnen, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. Jeder erwartete, dass Australien gewinnen würde, sie erspielten sich viele Chancen, konnten aber nicht für eine frühe Entscheidung sorgen. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte mein Freund das Siegestor. Das war ein sehr unterhaltsamer Abend.

Aber natürlich hat Australien noch viel mehr zu bieten als Sportveranstaltungen. Die Natur ist einfach unglaublich. Im Norden gibt es tropische Gebiete, in Mitte des Landes Wüsten, und entlang der gesamten Ostküste wunderschöne Strände. Eines meiner besten Erlebnisse war der dreitägige Segeltörn zu den Whitsunday Islands. Los ging es im Hafen von Airlie Beach im Nordosten Australiens. Man kann mit nichts anderem als seiner Badebekleidung und einem Handtuch auf das Boot steigen und es nur zum Schnorcheln und Tauchen verlassen. Die Route ist sehr schön und man lernt die anderen Leute auf dem Boot sehr gut kennen. Man kann sogar auf dem Deck des Boots unter freiem Himmel schlafen. Wenn der Himmel nachts klar ist, hat man einen tollen Blick auf die Milchstraße und kann mit etwas Glück sogar den Jupiter sehen. Ich habe diese Reise während der Semesterferien gemacht, aber man kann schon an einem langen Wochenende einiges von Australien entdecken. Alles in allem kann ich sagen, dass es sich lohnt, an die Victoria University zu gehen.