Gehaltsverhandlung:
Die besten Tipps!

Gehaltsverhandlungen meistern: Diese Tipps maximieren dein Einstiegsgehalt

Eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung kann entscheidend für deine Karriereentwicklung und finanzielle Zufriedenheit sein. Dabei geht es nicht nur um die Anerkennung deiner Leistungen und Fähigkeiten, sondern auch um die Wertschätzung deiner Rolle im Unternehmen. Doch der Prozess kann herausfordernd sein, vor allem wenn man nicht weiß, wie man ihn angehen soll. In diesem Artikel geben wir Tipps und Argumente, mit denen du deine Chancen auf eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung deutlich erhöhen kannst.

Warum sollte man eine Gehaltsverhandlung führen?

Gehaltsverhandlungen sind wichtig, weil sie eine Gelegenheit bieten, den Wert deiner Arbeit angemessen zu reflektieren und sicherzustellen, dass dein Gehalt deiner Leistung, Erfahrung und den Marktbedingungen entspricht. Sie tragen dazu bei, eine faire Vergütung zu erhalten und die Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz erhöht. Zudem ermöglichen sie es, Anerkennung für deine Beiträge und Fortschritte im Unternehmen zu erhalten. Gehaltsverhandlungen sind auch ein Mittel, um Ungleichheiten anzusprechen und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter fair und gleich behandelt werden. Sie bieten die Möglichkeit, Karriereziele zu besprechen und wie diese mit den Zielen des Unternehmens in Einklang gebracht werden können.

Wie eine Gehaltsverhandlung vorbereiten?

Um sich auf eine Gehaltsverhandlung vorzubereiten, solltest du folgende Schritte beachten:

  1. Marktwert recherchieren: Informiere dich über das branchenübliche Gehalt für deine Position in deiner Region. Nutze dafür Gehaltsdatenbanken, Branchenberichte und Netzwerke.
  2. Eigene Leistungen dokumentieren: Sammle Beweise für deine Leistungen, Erfolge und zusätzlichen Verantwortlichkeiten, die du seit deiner letzten Gehaltsanpassung übernommen hast oder die du vor dieser neuen Anstellung geschafft hast.
  3. Ziele klar definieren: Lege fest, welches Gehalt du erreichen möchtest, und überlege dir auch, welche anderen Kompensationen oder Vorteile für dich verhandelbar sind (z.B. flexible Arbeitszeiten, Weiterbildung).
  4. Argumente formulieren: Bereite überzeugende Argumente vor, warum du dieses Gehalt verdienst. Beziehe dich dabei auf deine Leistungen und den Marktwert deiner Position.
  5. Gespräch üben: Übe das Gespräch mit einem Freund oder Familienmitglied, um Feedback zu deiner Argumentation und deinem Auftreten zu erhalten.
  6. Flexibilität und Alternativen: Sei bereit, flexibel zu sein und hab Alternativen im Kopf, falls dein Arbeitgeber nicht in der Lage ist, deine Gehaltsvorstellungen vollständig zu erfüllen.
  7. Professionelle Einstellung bewahren: Gehe das Gespräch mit einer positiven und professionellen Einstellung an. Sei bereit, zuzuhören und auf die Vorschläge deines Gegenübers einzugehen.

Eine gute Vorbereitung gibt dir das nötige Selbstvertrauen und die Argumente, die du benötigst, um deine Gehaltsverhandlung erfolgreich zu führen.

Ablauf einer Gehaltsverhandlung

Ein strukturiertes Vorgehen hilft dir, selbstbewusst und gut vorbereitet in eine Gehaltsverhandlung zu gehen, und erhöht deine Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis. Hier sind die üblichen Schritte des Ablaufs einer Gehaltsverhandlung.

Überblick über den üblichen Ablauf einer Gehaltsverhandlung

Die folgende Grafik bietet einen kurzen Überblick über den üblichen Ablauf einer Gehaltsverhandlung.

Der Ablauf einer Gehaltsverhandlung näher erklärt

Das Vorgehen bei einer Gehaltsverhandlung lässt sich in mehrere Schritte gliedern, um den Prozess systematisch und erfolgreich zu gestalten:

Verhandeln

  • Sei bereit, auf Gegenargumente zu reagieren und flexibel zu verhandeln. Bedenke auch Alternativen zur Gehaltserhöhung, wie Boni oder zusätzliche Urlaubstage.

Abschluss finden

  • Komm zu einer Einigung, oder vereinbar, das Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt fortzuführen, falls eine sofortige Entscheidung nicht möglich ist.

Schriftliche Bestätigung

  • Bitten um eine schriftliche Bestätigung des vereinbarten neuen Gehalts oder der besprochenen Konditionen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Nachbereitung

  • Reflektiere das Gespräch, und plane eventuelle nächste Schritte, falls das Ergebnis nicht deinen Erwartungen entspricht oder weitere Verhandlungen nötig sind.

Wie viel kann man in einer Gehaltsverhandlung verlangen?

Die Verhandlungsbasis in einer Gehaltsverhandlung bezieht sich auf den Ausgangspunkt der Gehaltsforderung, die auf fundierten Überlegungen basieren sollte. Diese Basis wird durch eine Kombination aus deinem aktuellen Gehalt, deinen Leistungen, den Gehältern vergleichbarer Positionen in deiner Branche und Region sowie den besonderen Fähigkeiten oder Qualifikationen, die du mitbringst, bestimmt. Es geht darum, einen realistischen und gerechtfertigten Betrag zu finden, der deine Wertschätzung für deine Arbeit widerspiegelt und gleichzeitig den Rahmen dessen berücksichtigt, was dein Arbeitgeber bereit und in der Lage ist zu zahlen.

Üblicherweise wird ein Aufschlag von 10% bis 20% auf das aktuelle Gehalt als angemessen betrachtet. Diese Spanne kann jedoch variieren, abhängig von Faktoren wie deiner beruflichen Erfahrung, der Branche, in der du tätig bist, und dem Standort deines Unternehmens. In manchen Fällen, insbesondere wenn du unterbezahlt bist oder einen signifikanten Mehrwert für das Unternehmen geleistet hast, könnten auch höhere Forderungen gerechtfertigt sein.

Es ist wichtig, sich darauf einzustellen, dass dein Arbeitgeber möglicherweise verhandeln möchte, weshalb es ratsam ist, mit einer etwas höheren Forderung zu starten, um Spielraum für Kompromisse zu lassen. Gleichzeitig solltest du realistisch bleiben und deine Forderung mit klaren Belegen für deine Leistung und den Marktwert deiner Position stützen.

WUSSTEST DU SCHON?:

Die besten Argumente für ein höheres Gehalt sind eine exzellente Bildung und weitere Qualifikationen. Die MBS bietet für solche Situationen den MBA (Master of Business Administration) an, der eine gute Verhandlungsbasis für mehr Gehalt bietet. Der MBA der Munich Business School ist das Spitzenprogramm für (Nachwuchs-) Fachkräfte, die ihre Karriere auf das nächste Level heben wollen.

Wann ist der richtige
Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung?

Der perfekte Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung ist:

Bei einer Neueinstellung Vor Unterzeichnung des Arbeitsvertrags ist der ideale Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung. Nachdem dir ein Jobangebot gemacht wurde, aber bevor du zustimmst, hast du die Möglichkeit, über das Gehalt zu verhandeln. Zu diesem Zeitpunkt ist das Unternehmen bereits von deiner Eignung überzeugt und möglicherweise offener für Verhandlungen.
Nach der Ausbildung Wenn du gerade deine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen hast und einen Job annimmst, ist dies ein guter Zeitpunkt, um über dein Startgehalt zu verhandeln. Deine frisch erworbenen Qualifikationen und Kenntnisse können deinen Wert für das Unternehmen steigern.
Bei Leistungsbeurteilungen Viele Unternehmen führen regelmäßige Leistungsbeurteilungen durch, oft jährlich. Diese bieten eine natürliche Gelegenheit, über Gehaltserhöhungen zu sprechen, besonders wenn deine Leistung über den Erwartungen liegt.
Nach Übernahme zusätzlicher Verantwortung Wenn du signifikant mehr Verantwortung oder neue Aufgaben übernommen hast, ohne dass dein Gehalt angepasst wurde, ist dies ein starker Grund für eine Gehaltsverhandlung.
Wenn sich deine Qualifikationen erhöht haben Weiterbildung, Zertifikate oder relevante Kurse können deinen Marktwert erhöhen. Nach dem Erwerb solcher Qualifikationen ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Anpassung deines Gehalts zu sprechen.
Wenn die Marktlage sich geändert hat Falls sich die Gehälter in deiner Branche allgemein erhöht haben oder es einen Mangel an Fachkräften gibt, kann dies ein guter Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung sein, da dein Marktwert gestiegen ist.

Der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung hängt von mehreren Faktoren ab und variiert je nach Situation.

Gehaltsverhandlung: Die häufigsten Fehler und besten Tipps

Es ist nicht ungewöhnlich, dass selbst die erfahrensten Fachkräfte Fehler machen, die ihre Chancen auf eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung schmälern. In diesem Kontext ist es von unschätzbarem Wert, sich sowohl der bewährten Tipps als auch der gängigen Fallstricke bewusst zu sein.

Häufige Fehler in Gehaltsverhandlungen

  • Unzureichende Vorbereitung: Ohne Marktforschung und klare Argumente ins Gespräch zu gehen.
  • Falscher Zeitpunkt: Eine Gehaltsverhandlung in wirtschaftlich schwierigen Zeiten oder direkt nach einem Misserfolg anzusetzen.
  • Persönliche Gründe anführen: Finanzielle Bedürfnisse als Hauptargument zu nutzen.
  • Zu aggressiv oder emotional sein: Dies kann den Verhandlungspartner abschrecken.
  • Das erste Angebot sofort akzeptieren: Dies lässt potenziellen Verhandlungsspielraum ungenutzt.
  • Nicht über das Gehalt hinausdenken: Zusätzliche Leistungen und Benefits übersehen wie beispielsweise zusätzliche Urlaubstage.
  • Ultimaten setzen: Dies kann die Beziehung zum Arbeitgeber belasten.
  • Zu niedrig ansetzen: Sich unter Wert zu verkaufen, indem man zu niedrige Gehaltsvorstellungen äußert.
  • Mit Kollegen vergleichen: Es sollte in der Gehaltsverhandlung um die eigenen Leistungen gehen. Ein Verweis auf andere kann zu Spannungen führen und die professionelle Atmosphäre beeinträchtigen.

Tipps für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung

  • Sei spezifisch: Nenne mir eine präzise Zahl basierend auf deiner Marktforschung, anstatt einen vagen Bereich.
  • Übe deine Präsentation: Übe das Gespräch vorab, um Sicherheit in deiner Argumentation zu gewinnen.
  • Bleib professionell: Führe das Gespräch auf eine konstruktive und professionelle Weise.
  • Erwäge das Gesamtpaket: Neben dem Grundgehalt können auch andere Leistungen wie Boni, Urlaubstage oder flexible Arbeitszeiten verhandelbar sein.
  • Sei bereit zu verhandeln: Komm mit einer offenen Einstellung ins Gespräch und sei bereit, Kompromisse zu finden.
  • Verwende positive Sprache: Vermeide negative Formulierungen, und fokussiert dich auf positive Aspekte deiner Arbeit und wie du zum Unternehmenserfolg beitragen.

TIPP #1 VOM PROFI: HAB IMMER EINEN PLAN B

Konkret heißt das, dass du immer andere Angebote und Gehälter im Hinterkopf hast und sie auch ruhig in das Gespräch einfließen lassen kannst. Beispielsweise kannst du auf andere Arbeitgeber verweisen, bei denen du dich beworben hast und die dir mehr bieten würden oder du kannst die Gehälter von Bekannten erwähnen, die in anderen Firmen in derselben Branche arbeiten. Wichtig ist, dass du dabei nicht bluffst oder drohst. Sei immer freundlich und gelassen. Natürlich ist es auch hilfreich einen Plan B bei gewissen Argumenten und anderen Situationen im Gespräch zu haben.

Gehaltsverhandlung: Argumente

Die Argumente, mit denen man in eine Gehaltsverhandlung geht, sind die wichtigsten Punkte, die man vorbereiten sollte. Diese bereiten den Weg zu mehr Gehalt, wenn man sie richtig anwendet. Gute Argumente fokussieren sich auf deinen Wert und Beitrag zum Unternehmen sowie auf objektive Marktvergleiche, während schlechte Argumente persönliche Bedürfnisse oder inadäquate Vergleiche heranziehen, die wenig mit deiner beruflichen Leistung zu tun haben. Hier ist eine Tabelle, die gute und schlechte Argumente für eine Gehaltsverhandlung gegenüberstellt:

Gute Argumente Schlechte Argumente
Nachweisbare Leistungssteigerungen und erreichte Ziele Persönliche finanzielle Bedürfnisse (z.B. Hypothek, Schulden)
Übernahme zusätzlicher Verantwortlichkeiten Das Gehalt eines Kollegen, ohne Bezug auf eigene Leistung
Marktübliche Gehälter für vergleichbare Positionen Dauer der Betriebszugehörigkeit, ohne Leistungssteigerung
Besondere Qualifikationen und Weiterbildungen, die seit der letzten Gehaltsanpassung erworben wurden Drohung, das Unternehmen zu verlassen, ohne ein konkretes Angebot
Positives Feedback von Kunden oder Kollegen Unzufriedenheit mit dem Job, ohne Lösungsvorschläge
Beitrag zu Profitsteigerung oder Kostensenkungen im Unternehmen Vergleich mit branchenfremden Gehältern

Wie mit Gegenargumenten in der Gehaltsverhandlung umgehen?

Der Umgang mit Gegenargumenten in einer Gehaltsverhandlung ist eine Schlüsselkomponente für den Erfolg. Hier sind einige Strategien, um effektiv darauf zu reagieren:

Lösungen anbieten

Stell Lösungen vor, die sowohl deine Interessen als auch die des Unternehmens berücksichtigen. Dies könnte beispielsweise eine gestaffelte Gehaltserhöhung sein, die an spezifische Leistungsziele geknüpft ist.

Nach weiterem Feedback fragen

Wenn Gegenargumente auf bestimmten Schwächen oder Verbesserungsbereichen basieren, bitte um spezifisches Feedback und entwickle einen Plan zur Adressierung dieser Punkte.

Nächste Schritte vorschlagen

Falls keine Einigung erzielt werden kann, schlagen Sie vor, das Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen, nachdem beide Seiten Zeit hatten, über die Diskussion nachzudenken.

Professionell bleiben

Egal wie das Gespräch verläuft, bewahre Professionalität und Dankbarkeit für die Gelegenheit zur Diskussion.

Indem du diese Techniken anwendest, kannst du Gegenargumente in einer Gehaltsverhandlung effektiv handhaben und weiterhin aktiv an einer Lösung, die für beide Seiten zufriedenstellend ist, zu arbeiten.

Hilfreiche Tricks für eine effektive Gehaltsverhandlung

In der Kunst der Gehaltsverhandlung können kleine Tricks und Kniffe einen großen Unterschied machen und oft den Ausschlag für ein erfolgreiches Ergebnis geben. Mit diesen hilfreichen Tricks gewappnet, beginnst du nicht nur selbstbewusster deine nächste Gehaltsverhandlung, sondern maximieren auch deine Chancen auf den Erfolg, den du dir wünschst und verdienst.

  1. Die Sandwich-Technik: Beginne und beende das Gespräch mit positiven Aspekten deiner Arbeit, und platziere deine Gehaltsforderung dazwischen.
  2. Verwende eine präzise Zahl: Spezifische Zahlen wirken durchdachter als runde Beträge.
  3. Mach eine Pause nach deinem Vorschlag: Dies gibt deinem Gegenüber Zeit, über das Gesagte nachzudenken.
  4. Signalisiere Flexibilität: Zeig, dass du offen für verschiedene Formen der Kompensation bist.
  5. Nutze das Prinzip der Reziprozität: Sei bereit, auch Zugeständnisse zu machen, um eine positive Dynamik zu schaffen.
  6. Framing: Stelle deine Forderungen in der Gehaltsverhandlung als Vorteile für das Unternehmen heraus.
  7. Gehaltsanpassung statt Gehaltserhöhung sagen: Dies könnte weniger hart klingen und die freundliche Kommunikation fördern, aber gleichzeitig auch schon auf deine Leistungen hinweisen.
  8. Vorbereitung auf Gegenargumente: Hab Antworten auf mögliche Einwände parat.
  9. Positives Selbstmarketing: Betone, wie du in der Zukunft zum Unternehmenserfolg beitragen wirst.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gehaltsverhandlung

Wie viel Prozent mehr bei Gehaltsverhandlung?

Bei Gehaltsverhandlungen ist es üblich, zwischen 10% und 20% mehr als das aktuelle Gehalt zu fordern. Die genaue Höhe kann jedoch von der Branche, Erfahrung, der Position und den Marktbedingungen abhängen. Es ist wichtig, realistische Erwartungen zu setzen und sich gründlich über die Gehaltsspannen in deinem Berufsfeld und deiner Region zu informieren.

Welche Argumente bei Gehaltsverhandlung?

Bei einer Gehaltsverhandlung solltest du deine Argumente auf deinen Beitrag zum Unternehmen, deine Leistungen, Fähigkeiten und die Marktwerte deiner Position stützen. Betone besondere Erfolge, übernommene Verantwortlichkeiten und wie du zum Wachstum und Erfolg des Unternehmens beigetragen hast. Vergleiche zudem dein Gehalt mit branchenüblichen Gehältern, um deine Forderung zu untermauern. Ebenso können Fortbildungen und zusätzliche Qualifikationen, die du seit deinem letzten Gehaltsgespräch erworben hast, starke Argumente sein.

Wie eine Gehaltsverhandlung führen?

Eine Gehaltsverhandlung zu führen, erfordert Vorbereitung und Strategie. Beginne mit einer gründlichen Recherche, um deine Gehaltsvorstellung auf Basis deines Beitrags zum Unternehmen, deiner Erfahrungen, Qualifikationen und der branchenüblichen Gehälter zu begründen. Wähle einen geeigneten Zeitpunkt, etwa im Rahmen eines Leistungsbeurteilungsgesprächs oder nach erfolgreichem Abschluss eines großen Projekts. Kommuniziere klar und selbstbewusst deine Leistungen und den Wert, den du dem Unternehmen bringst. Höre aufmerksam zu und sei bereit, flexibel auf Gegenangebote zu reagieren, indem du zum Beispiel auch über Zusatzleistungen wie Weiterbildungen oder flexible Arbeitszeiten verhandelst. Bleibe während des gesamten Gesprächs professionell und positiv.

Wann macht man Gehaltsverhandlung?

Gehaltsverhandlungen sind besonders angebracht, wenn du signifikante Leistungen erbracht hast, bei regelmäßigen Leistungsbeurteilungen, nachdem du zusätzliche Verantwortlichkeiten übernommen hast, oder wenn sich deine Qualifikationen durch Weiterbildung erheblich verbessert haben. Auch wenn sich der Markt verändert hat und dein Gehalt unter dem branchenüblichen Niveau liegt, ist ein guter Zeitpunkt. Eine weitere Gelegenheit bietet der Wechsel in eine neue Position innerhalb des Unternehmens oder bei der Annahme eines neuen Jobangebots.

Wie Gehaltsverhandlung ansprechen?

Um eine Gehaltsverhandlung anzusprechen, bitte um ein formelles Treffen mit deinem Vorgesetzten, indem du den Wunsch nach einem Gespräch über deine berufliche Entwicklung und Vergütung äußerst. Betone, dass du deinen Beitrag zum Unternehmen besprechen und wie ihr gemeinsam zukünftige Ziele erreichen könnt. Sei professionell und direkt, aber nicht fordernd. Es ist hilfreich, dieses Anliegen mit positiven Aspekten deiner Arbeit und deiner Motivation für die Zukunft zu verbinden, um das Gespräch auf eine konstruktive Bahn zu lenken.

Interessiert an einem Studium? Fordere jetzt unser Infomaterial an!

Mehr spannende Studiengänge in München

International Business
BACHELOR
International Business
International Business
MASTER
International Business
Alle Masterprogramme
MASTER
Alle Masterprogramme
General Management
MBA
General Management
PAGE-TITLE: Gehaltsverhandlung