Interview mit Mike Marqués, Partner und Co-Founder von EKINOMIOUS sowie Dozent im SBC-Masterstudiengang

Mike Marqués

Der Sports Business and Communication Masterstudiengang an der MBS zeichnet sich durch die Vielzahl an Dozierenden aus, die direkt aus der Praxis kommen und den Studierenden wichtige Kompetenzen für den Einstieg ins Sportbusiness vermitteln. Mike Marqués, der über langjährige internationale Erfahrung in den Bereichen Handel, Geschäftsentwicklung sowie Marketing verfügt und 2013 die Agentur für technische Beratung und Sportmanagement EKINOMIOUS mitbegründete, ist einer von ihnen. Im Interview mit SBC-Student Jakob von der Wense gibt Mike Marqués Einblicke in seine Lehrtätigkeit an der MBS.


Jakob von der Wense, Student im SBC-Studiengangs: Lieber Herr Marqués, können Sie sich bitte kurz vorstellen? Was verbindet Sie mit der Sportwelt? Was sind wichtige berufliche Stationen? Was sind Ihre aktuellen Aufgabenfelder?

Volvo Oceon Race
Volvo Oceon Race

Mike Marqués: Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für den Sport. Der Einstieg ins Sportbusiness kam aber erst über einen Job beim Volvo Ocean Race in den Jahren 2011 und 2012, wo ich als Head of Business Development für kommerzielle Partnerschaften sowohl auf der Team- als auch auf der Rennseite verantwortlich war.
Ich bin überzeugt, dass anspruchsvolle Sportarten über ein hohes ungenutztes Marketing- und Sponsoring-Potenzial für Unternehmen verfügen. Daher habe ich 2013 zusammen mit einem Partner EKINOMIOUS Sports Management gegründet, wo ich alle kommerziellen und marketingrelevanten Aspekte der Projekte leite. Der Fokus liegt im Bereich Segeln. Derzeit unterstütze ich als Sponsoring Manager die Kampagne des Hochsee-Solo-Segler Boris Hermann, der im kommenden November den Everest der Segler, das Non-Stop-Solo-Round-the-World-Race Vendée Globe, beginnen wird.

Jakob von der Wense: Welchen Kurs im SBC-Curriculum unterrichten Sie?

Mike Marqués: Im vergangenen Semester habe ich zum ersten Mal das Fach Sports Marketing and Sponsorship zusammen mit Professor Dr. Todd Davey unterrichtet. Todd hat die theoretischen Bereiche beleuchtet, ich den praktischen Teil mit einer Fülle an Beispielen aus der Sportbranche. Ich freue mich auch in Zukunft an der MBS tätig zu sein, da mir die Zusammenarbeit mit den Dozenten und SBC-Studierenden richtig gut gefällt.

Jakob von der Wense: Auf welchen Inhalten liegt der Fokus in diesem Kurs? Warum ist dieser Kurs für eine Karriere im Sport Business wichtig?

• Sponsor activation with brand ambassador Zinadine Zidane at Volvo Ocean Race 2011-2012
Sponsor activation with brand ambassador Zinadine Zidane at Volvo Ocean Race 2011-2012

Mike Marqués: Marketing ist der Eckpfeiler des Sportbusiness. Ohne Marketing gäbe es kein Business im bzw. mit dem Sport. Kein Unternehmen und kein Stakeholder würde Zeit, Ressourcen und schließlich Kapital in den Bereich investieren, wenn sich diese Investitionen nicht auszahlen würden.
Daher ist es von entscheidender Bedeutung, das gesamte Portfolio an Marketingaktivitäten zu verstehen, die ein Stakeholder nutzen kann und sollte, damit sich seine Investition in den Sport lohnt. In meinem Kurs konzentrieren wir uns auf die Anwendung des Marketing-Mix in realen Szenarien. Die Markenaktivierung spielt eine besonders wichtige Rolle und wir untersuchen, wie wir sie auf die verschiedenen Rechte − von Image- und Botschaftenwerte, über PR, Beziehungsaufbau, Kommunikation hin zu B2B und Erfahrungen − anwenden können. Ich möchte zudem eine ausgewogene Verteilung der Themen abdecken. Brand Activation und Brand Marketing ist für Branchenführer wie den Fußball ist meist einfacher als für Nischensportarten wie zum Beispiel Segeln oder Formel E. Jedoch lernt man gerade bei Betrachtung dieser Bereiche, was Marketing wirklich bedeuten kann.

Jakob von der Wense: Was ist Ihre Lieblingskomponente im Kurs, zum Beispiel eine bestimmte Fallstudie, eine Übung, eine Exkursion?

Mike Marqués: Für mich gab es im letzten Semester zwei Höhepunkte. Zum einen die Fallstudie der ehemaligen Profi-Tennisspielerin Maria Scharapowa, da sie den gesamten Lebenszyklus eines Athleten und alle Probleme und Barrieren abdeckt, die ein*e Markenmanager*in berücksichtigen und überwinden muss, um mit einer solchen atrraktiven, aber auch komplexen Marketingstrategie erfolgreich zu sein.
Ein weiteres Highlight war das Abschlussprojekt. Die Studierenden sollten im Rahmen ihrer Abschlussbewertung die Marketingstrategie für eine neue globale Rennserie entwickeln. Es war sehr spannend, sie bei der Entwicklung ihrer Empfehlungen zu begleiten, und besonders ihre Präsentation und Diskussion im Kurs fand ich sehr interessant. Die Kreativität der Studierenden ist großartig.

Jakob von der Wense: Wie verbinden Sie persönlich Wissenschaft und Praxis bzw. wie wichtig ist Ihnen diese Verbindung?

Volvo Oceon Race village
Volvo Oceon Race village

Mike Marqués: Für mich ist das der Schlüssel. Das meiste, was ich unterrichtet habe, basiert auf meinen Erfahrungen bei der Durchführung einer der größten Veranstaltungen weltweit, dem ehemaligen Volvo Ocean Race. Die neunmonatige Weltumrundung, mit Zwischenstationen in bis zu elf Ländern, in denen zweiwöchige Racing Villages eröffnet werden, gilt als eine der komplexesten Sportveranstaltungen. Mit seiner einzigartigen Kombination verschiedener Akteure, vom Veranstalter (Volvo) über die Teams bis hin zu den Sponsoren der Stadt, umfasst der Race alle Aspekte des Marketing-Mix. Es war eine großartige Schule, dies alles zu erlernen und nun in einem wissenschaftlichen Kontext anzuwenden.

Jakob von der Wense: Was ist Ihrer Einschätzung nach das Alleinstellungsmerkmal, das Besondere an dem SBC-Studiengang und der Munich Business School?

Mike Marqués: Die tolle Kombination von Theorie und angewandter Wissenschaft sowie die gute Mischung aus Dozierenden und Aktivitäten. Der Studiengang ist einzigartig positioniert, um seine Studierenden zu Schlüsselakteuren in der Sportindustrie Deutschlands und Europas auszubilden.
Zudem sehe ich das integrierte Auslandssemester als großen Mehrwert. In unserer international vernetzten Welt ist ein Aufenthalt im Ausland nahezu unabdingbar, um zu verstehen, wie andere Länder funktionieren und wie man Unternehmen und Plattformen international positioniert.

Jakob von der Wense: Welche Vorteile haben SBC-Absolventen Ihrer Ansicht nach bei Bewerbungen und Anstellungen im Sportbereich?

Mike Marqués: Die Akteure im Sportbusiness erkennen den SBC-Studiengang und die Munich Business School als eine hervorragende Plattform an, um Talente zu finden, die das Potenzial haben, zukünftige Managementaufgaben zu übernehmen. Die Studierenden sind oft selbst leidenschaftliche Sportler*innen, die sich voll und ganz dem Sport verschrieben haben. Sie versuchen das Beste aus dem Master und den angebotenen Kursen herauszuholen und werden von den Dozierenden und der Hochschule dahingehend unterstützt. Dies ist in der Branche gut bekannt.

Jakob von der Wense: Welchen Veränderungen wird die Sportbranche Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren unterliegen?

Pro-Am race with sponsors in Miami (Mike Marqués as helmsman)
Pro-Am race with sponsors in Miami (Mike Marqués as helmsman)

Mike Marqués: Der Trend zur virtuellen Marketingaktivierung über Social Media-Kanäle hat sich verstärkt. Der Bereich, der am meisten leidet, das Erlebnismarketing, entwickelt neue Instrumente und Plattformen, um sein Publikum zu erreichen, zum Beispiel über virtuelle Rennen und Spiele. Trotz der derzeitigen sozialen Distanzierung benötigen Unternehmen noch immer eine Markenaktivierung, um ihre Kund*innen und Partner*innen zu erreichen. Darüber hinaus wird E-Sport an Bedeutung gewinnen. Dieser Markt hat während der Pandemie geboomt und das starke Wachstum der letzten Jahre deutlich beschleunigt. Es gibt sogar Stimmen, die eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo nächstes Jahr befürworten. Diese interessante Entwicklung sollte man genau beobachten.

Jakob von der Wense: Was war das bisherige Highlight in Ihrer Zeit als MBS-Dozent?

Mike Marqués: Im vergangenen Semester hatten wir die Ehre, Benno Ruwe, Head of International Relationships and Product Development beim FC Bayern München, in unserem Kurs begrüßen zu dürfen. Er erläuterte im Detail, wie es dem FC Bayern München gelungen ist, sich auf dem hart umkämpften US-amerikanischen Sportmarkt einen Namen zu machen. Der Gastvortrag hat eindrücklich gezeigt, wie Marketing konkret angewandt werden kann.