Courage Center unterstützt mehr als 1000 Familienunternehmen und Stiftungen in ganz Lateinamerika zu Coronazeiten

Courage Center Support Latin America

Die MBS-Familie ist eine große Familie: über die ganze Welt verteilt, maximal vielfältig und vor allem immer fürsorglich.

Courage Logo Family Businesses

In den letzten fünf Wochen hat das Courage Center der Munich Business School über seine HelpLine-Initiative, seine Live-Experteninterviews im Rahmen der ExpertLine (via @courage_family business auf Instagram und Facebook) und lateinamerikaweite Webinare in Zusammenarbeit mit den deutschen Industrie- und Handelskammern von der Karibik bis nach Mittel- und Südamerika über 1000 Familienunternehmer mit Fachwissen zu Familienunternehmen versorgt.

Wissen, Beratung und direkte Hilfe für Eigentümerfamilien und Stiftungen in Lateinamerika

Darüber hinaus pflegen die MBS und das Courage Center besonders enge Beziehungen zu Ecuador, da sie seit 2013 über 1500 ecuadorianische Führungskräfte und Geschäftsinhaber durch Programme am Courage Center for Global Family Business, sowohl in München als auch auf dem Family Business Summit in Ecuador, ausgebildet haben.

Aufgrund einer schweren Wirtschaftskrise und eines Gesundheitssystems, das sich schon vor dem Coronavirus mit einer angemessenen medizinischen Versorgung des Landes schwer tat, befindet sich Ecuador heute in einer wirklich schwierigen Situation. Deshalb unterstützte und unterstützt das Courage Center die ecuadorianische Gemeinschaft der Familienunternehmen aktiv mit krisenbezogenem Wissen und Rat. Seit Februar nahmen über 750 ecuadorianische Geschäftsinhaber an krisenbezogenen Webinaren teil, die zusammen mit der AHK Ecuador und der Banco ProCredit Ecuador sowie anderen lokalen Partnern organisiert wurden. Mit dem kostenlosen Beratungsprogramm „HelpLine“ (Email an: helpline@courage.sg) unterstütze das Courage Center außerdem mehr als ein Dutzend lokaler Familien.

Por Todos Logo

Eine besondere Initiative sticht jedoch hervor: Da sich die Situation in Ecuador immer noch verschlechtert und der ecuadorianische Staat weit davon entfernt zu sein scheint, über ausreichende Ressourcen fur wirksamen Bekämpfung der Krise zu verfügen, hat das Courage Center begonnen, die private Stiftung/den Spendenfonds ,,Por Todos“ (,,Für uns alle“), der von einer Gruppe angesehener ecuadorianischer Unternehmer ins Leben gerufen wurde und vom ehemaligen Bürgermeister der Hauptstadt des Landes, Quito, Roque Sevilla geleitet wird, zu unterstützen. Die Stiftung ist als Treuhandgesellschaft organisiert, wird vom örtlichen PWC-Büro geprüft und hat bis heute über 7 Millionen US-Dollar eingebracht, mit einem Ziel von 20 Millionen US-Dollar. Die Stiftung möchte die Auswirkungen von Covid-19 mildern, indem sie durch die gesammelten Spenden Nahrungsmittel, Testgeräte, Atemschutzgeräte und persönliche Schutzausrüstung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitswesens und ihre Familien bereitstellt.

Courage Center Latin America

Um mehr über die Initiative zu erfahren und um sich als Privatperson oder als Firma an einer Spende zu beteiligen, besuchen Sie bitte die ,,Por Todos” Website. Wenn Sie sich darüber hinaus noch aktiver einbringen möchten, zögern Sie bitte nicht, sich unter southamerica@courage.sg mit uns in Verbindung zu setzen.

Während Deutschland vorsichtig beginnt, sich wieder zu öffnen, sind andere Teile der Welt und der MBS-Familie noch weit davon entfernt, „zur Normalität zurückzukehren“, und benötigen Unterstützung.

Bleiben Sie gesund!

Johannes Ritz
Über Johannes Ritz 4 Artikel
Johannes Ritz, M.A. (Munich Business School), MIB (Florida International University) ist Lateinamerika-Leiter bei Courage und leitet die Executive Education Module am Courage Center. Vor seinem Eintritt in die Firma war er Marketing-Direktor an der privaten Universität "Universidad Internacional del Ecuador", nachdem er an mehreren Beratungsprojekten in verschiedenen Branchen in Europa und Lateinamerika gearbeitet hatte. Johannes Ritz hat in München, Miami, Qingdao und San José (CR) International Business studiert und dabei ein tiefes Verständnis für kulturelle Unterschiede und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft gewonnen. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Courage Center promoviert er an der Universität Antwerpen über die Internationalisierung von Familienunternehmen.
Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld
Über Prof. Dr. Marc-Michael Bergfeld 22 Artikel
Marc-Michael H. Bergfeld hat die Professur für Global Family Firms an der Munich Business School inne und ist Studiengangsleiter des MBA General Management. Bevor er zur Munich Business School kam, sammelte Bergfeld internationale Erfahrungen in der Managementberatung und in großen Familienunternehmen, u.a. in Lateinamerika, Großbritannien, Indien und China. 2007 gründete er das Boutique-Beratungsunternehmen Courage Partners Group. Es hilft Unternehmerfamilien und deren Firmen in den Bereichen Strategie, Innovation & Investment, und betreibt das Courage Center an der Munich Business School, das als Think Tank und Ausbildungsinstitut agiert. Prof. Bergfeld lehrt die Schwerpunkte „Corporate Strategy, Innovation & Change“, sowie „International Family Firms“ in den Master- und MBA-Studiengängen an der MBS. Dozenten-Profil bei der MBS