Gemeinsam für Innovation und Digitalisierung: MBS und Celonis schließen akademische Allianz

Celonis Logo

Bereits in der Vergangenheit haben die Munich Business School und das Softwareunternehmen Celonis im Rahmen von Alumni oder Career Events zusammengearbeitet. Auch im Bereich der Lehre fanden schon gemeinsame Projekte statt. Um die Zusammenarbeit in Zukunft weiter auszubauen, haben die MBS und Celonis nun eine strategische Kooperation geschlossen – mit der gemeinsamen Mission, Digitalisierung und Innovation voranzutreiben. Was die Aufnahme der MBS in das Celonis Academic Alliance Partnernetzwerk konkret bedeutet, erzählen Anh Ngo, Academic Alliance Manager bei Celonis, und Stephanie Raschen, Head des MBS Career Centers, im Interview.


MBS Insights: Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss der neuen Partnerschaft! Welche Inhalte umfasst die Kooperation?

Anh Ngo

Anh Ngo: Die Vision von Celonis besteht darin, ein vielfältiges, internationales und integriertes Ökosystem zu entwickeln. Dabei sollen Studierende, Wissenschaftler*innen, Non-Profits/NGOs, Celonis-Kund*innen und -Partner*innen zusammenkommen, um eine Symbiose zwischen Wissenschaft und Praxis zu schaffen. Um langfristige Kooperationen zu akademischen Institutionen zu schaffen und dabei auf eine möglichst breite Vielfalt an Disziplinen einzugehen, wurde 2016 die Celonis Academic Alliance ins Leben gerufen. Mit der Mission, Innovation und Technologie auch in den Hörsaal zu bringen und Lehre angewandt und praxisrelevant zu gestalten, unterstützt die Academic Alliance mittlerweile mehr als 300 Universitäten und Hochschulen weltweit in Lehre und Forschung. Durch die strategische Partnerschaft wollen Celonis und die Munich Business School ein Forum für den Austausch und praxisrelevantes Lernen schaffen. Konkret umfasst die Kooperation dabei vielfältige gemeinsame Formate, von Workshops über Zertifizierungsprogramme für Studierende bis hin zur Bereitstellung der Execution Management System (EMS)-Technologie von Celonis für Lehre und Forschung an der Munich Business School.

Stephanie Raschen: Darüber hinaus möchten wir auch die Zusammenarbeit im Bereich des Recruitings weiter stärken, indem wir aktuelle Stellenausschreibungen von Celonis mit unseren Studierenden teilen, gemeinsame Präsentationen und – sobald es die Pandemiesituation wieder zulässt – Unternehmensbesuche organisieren.

MBS Insights: Was erhofft sich Celonis von der Kooperation?

Anh Ngo: Die Wurzeln von Celonis liegen in München. Neben den Gründern haben auch viele Mitarbeitende hier studiert, darunter auch Alumni der Munich Business School. Die Ausbildung hat unsere “Celonauten” perfekt auf die Herausforderungen und Chancen des Berufslebens vorbereitet – deshalb legen wir mit der Kooperation hier einen besonderen Fokus auf die Unterstützung in der Lehre sowie auf direkte Ausbildungsangebote für Studierende, um auch langfristig einen Beitrag zur praxisnahen Ausbildung der Führungskräfte von morgen zu leisten.

MBS Insights: Und was bedeutet die Kooperation für die MBS, insbesondere für die MBS Studierenden und Dozierenden, in der Praxis?

Stephanie Raschen

Stephanie Raschen: Die Celonis-Technologie und -Software zu Process Mining und der intelligenten Prozessoptimierung werden in die jeweiligen Curricula unserer MBS-Programme integriert. Die Dozierenden erhalten Trainings und können die Tools dann in ihrem Unterricht einsetzen. Die Studierenden profitieren davon, indem sie an hochaktuellen Fallstudien und Use Cases arbeiten können. Aus Recruiting-Sicht ist es für die Studierenden weiterhin sehr lohnenswert, dass sie durch Netzwerkveranstaltungen und Unternehmensbesuche die Ansprechpartner*innen vor Ort kennenlernen und auf aktuelle Einstiegsmöglichkeiten bei Celonis aufmerksam gemacht werden. So können sie erste wichtige Grundsteine für ihre zukünftige Karriere legen und finden vielleicht sogar schon ihren Traumjob.

MBS Insights: Nach welchen Kriterien sucht Celonis seine Kooperationspartner aus und warum passen die MBS und Celonis Ihrer Meinung nach gut zusammen?

Anh Ngo: Das Celonis Academic Alliance Partnernetzwerk ist global und fachlich breit gefächert – die Partneruniversitäten verbindet dabei das Interesse, Studierenden vielfältige Möglichkeiten zu geben, um innovative Lösungen mit Hilfe von Technologien zu finden. Wir glauben an eine zukunftsorientierte Ausbildung, bei der Praxiseinblicke und Theorie gemeinsam vermittelt werden. Die Munich Business School setzt diese Vision in vielen ihrer exzellenten Management-Programme um, welche durch eine starke praktische Orientierung sowie Aktualität geprägt sind. Der Praxisbezug sowie das Technologieforum machen die Munich Business School zu einer stark unternehmerisch geprägten Universität und damit zu einer interessanten Partnerin.

MBS Insights: Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es für BWL-Absolventen bei Celonis und welche Kompetenzen sollten Interessierte mitbringen?

Anh Ngo: Digitale Kompetenzen sind ein Muss auf dem Weg in die Zukunft – diese können dabei sehr unterschiedlich aussehen. Als IT-Software-Unternehmen bietet Celonis viele diverse Einstiegspositionen. Für alle Positionen sind die folgenden Kompetenzen besonders wichtig: Business Verständnis/ Entrepreneurship, Verständnis für Technik/ Process Mining und Analytisches Denken. Darüber hinaus zählt die Motivation für Celonis. In den Bereichen Pre-Sales/ Sales, Delivery (Process Mining Consulting/ Customer Success) sowie Operation & People sucht Celonis kontinuierlich Verstärkung – und das nicht nur im Münchener Headquarter, sondern auch im Ausland, beispielsweise in Madrid und London. Alle offenen Stellen sind immer aktualisiert auf unserer Karrierewebsite zu finden.